Marin Pongracic am Ball © picture alliance / PRO SHOTS | Niels Boersema

VfL Wolfsburg: Sportdirektor Schäfer kritisiert Pongracic-Aussagen

Stand: 05.11.2021 11:34 Uhr

Der von Wolfsburg nach Dortmund verliehene Marin Pongracic hatte gegen den VfL ausgeteilt - und bekam nun den Konter. Sportdirektor Marcel Schäfer empfiehlt dem Innenverteidiger, den Fokus auf seine fußballerische Leistung zu legen.

Pongracic plauderte im Twitch-Gespräch mit dem Künstler SSYNIC unter anderem Vertragsdetails aus. Der zweimalige kroatische Nationalspieler steht noch bis 2024 in Wolfsburg unter Vertrag. Ziehe der BVB aber beim aktuellen Leihspieler die Kaufoption, seien - so Pongracic - neun Millionen Euro fällig. So viel habe auch die Ablöse des VfL an RB Salzburg vor knapp zwei Jahren betragen. "Die (der VfL, die Red.) würden gar keinen Gewinn machen."

Zudem erzählte Pongracic, dass Wolfsburg ihn im Sommer habe loswerden wollen. Die Verantwortlichen hätten "angefangen, Faxen zu machen. Ich war in Wolfsburg abgeschrieben, die hatten gar keinen Bock mehr auf mich."

Platzverweise und Undiszipliniertheiten

Mit "Faxen" war eigentlich Pongracic selbst in seinen eineinhalb Jahren in Wolfsburg immer wieder aufgefallen, dazu gehörte auch eine zu dieser Zeit wegen Corona-Beschränkungen illegale Corona-Party im März. Sportlich hatte sich der Innenverteidiger, der zudem häufig erkrankt oder verletzt war, nicht durchsetzen können und war auch durch Platzverweise und Undiszipliniertheiten aufgefallen.

VfL reagiert auf Pongracic-Interview

Auf die Aussagen des Spielers angesprochen, sagte Marcel Schäfer: "Wir setzen hier auf Spieler mit einer professionellen Einstellung, hoher Einsatzbereitschaft und großer Disziplin. Was wir von Marin angeboten bekommen haben, haben wir bewertet und sind daher im Sommer zu dem Schluss gekommen, ihn zu verleihen."

"Ich habe gedacht, dass wir sehr intensiv mit ihm gesprochen haben und dass das Thema Fokus ein Punkt ist, den er mehr beherzigt." Marcel Schäfer

Schäfer ergänzte, dass er Pongracic immer wieder geraten habe, sich auf seine Leistung zu fokussieren. "Das jüngste Interview zeigt, dass er das nicht schafft. Er sollte sich momentan darauf konzentrieren, wie er seine bestmögliche Leistung für Borussia Dortmund auf den Platz bekommt. Um anderes sollte er sich keine Gedanken machen, das werden die Kollegen in Dortmund genauso sehen."

Rückkehr nach Wolfsburg unwahrscheinlich

Pongracic hofft, über die Leihe hinaus in Dortmund zu bleiben. Könnte schwierig werden. Lizenzspielleiter Sebastian Kehl bestätigte jedenfalls, dass es eine klare interne Ansage geben wird. Auch eine Geldstrafe wird Pongracic zahlen müssen: Schließlich seien "einige Aussagen inhaltlich absolut daneben". Diese beispielsweise: Die Borussia werde mehr "auf Dreierkette umstellen", was Trainer Marco Rose kaum für die Öffentlichkeit bestimmt hat. Auch, dass Mats Hummels "schon älter ist und große Probleme mit den Knien hat", wird dieser nicht gerne hören.

Eine Rückkehr zum VfL erscheint indes schwer vorstellbar. Auch Sportdirektor Schäfer kündigte interne Gespräche und mögliche Sanktionen gegen den Spieler an. Man werde "gegebenenfalls die notwendigen Schritte einleiten".

Weitere Informationen
Wolfsburgs Trainer Florian Kohfeldt bejubelt einen Treffer. © WITTERS Foto: JoergHalisch

VfL Wolfsburg: Kohfeldt und die Gier nach Siegen

Bundesligist VfL Wolfsburg empfängt heute den FC Augsburg. Trainer Kohfeldt hofft auf den dritten Sieg in Serie. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 07.11.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Hannovers Spieler bejubeln einen Treffer. © picture alliance/dpa | Swen Pförtner

Nächster Favoriten-Sturz im Pokal: Hannover 96 wirft Gladbach raus

Die "Roten" feierten gegen den Bundesligisten ein Fußball-Fest und folgten dem HSV und St. Pauli ins Viertelfinale des DFB-Pokals. mehr