Braunschweigs Spieler um Torschütze Lion Lauberbach (2.v.r.) bejubeln einen Treffer. © IMAGO / Eibner

Sieg für Eintracht Braunschweig, VfL verliert Drittliga-Krimi

Stand: 11.12.2021 16:14 Uhr

Eintracht Braunschweig hat am Sonnabend mit 2:1 (0:1) bei Viktoria Köln gewonnen und bleibt Tabellenzweiter der Dritten Liga. Der VfL Osnabrück und der TSV Havelse verloren.

Bei Braunschweig läuft die "Mission Wiederaufstieg" weiterhin vielversprechend. Die Mannschaft von Trainer Michael Schiele drehte am letzten Hinrunden-Spieltag die Partie bei Viktoria Köln und gewann nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1.

Dabei hatten die "Löwen" einen denkbar schlechten Start in den Drittliga-Krimi erwischt, gerieten schon in der dritten Minute in Rückstand. Sebastian Müller grätschte Simon Handle von hinten um, aber war er dabei auch wirklich im Strafraum? Schiedsrichter Patrick Alt (Illingen) sah das so und zeigte auf den Punkt, Kölns Kapitän Marcel Risse verwandelte mit einem platzierten Schuss sicher.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Fejzic pariert zweiten Elfmeter

Die Niedersachsen ließen sich vom Gegentreffer nicht aus der Fassung bringen, benötigten in einer intensiven Partie aber fast eine halbe Stunde, um den wachen Rheinländern den Schneid abzukaufen. Mit etwas Pech hätten sie zu dem Zeitpunkt schon 0:2 zurückliegen können. Ein Freistoß von Brian Behrendt (33.), der von der Mauer knapp am linken Pfosten vorbeiflog, und ein Linksschuss von Jomaine Consbruch drei Minuten später demonstrierten dann aber, dass der BTSV nun nicht mehr nur physisch angekommen war.

Direkt nach der Pause belohnte sich die Eintracht: Der gerade erst eingewechselte Luc Ihorst hatte ein Auge für den mitgelaufenen Lion Lauberbach und passte quer auf den Torjäger, der cool vollstreckte und dabei Viktoria-Keeper Moritz Nicolas tunnelte (47.).

Köln blieb ein äußerst unbequemer Gegner, nutzte seine Chancen aber nicht. Einen zweiten Elfmeter von Risse nach Handspiel von Michael Schultz hielt BTSV-Schlussmann Jasmin Fejzic (78.). Joker Benjamin Girth, gerade erst ins Spiel gekommen, traf schließlich aus 17 Metern zum Braunschweiger Sieg (87.).

19.Spieltag, 11.12.2021 14:00 Uhr

Viktoria Köln

1

Braunschweig

2

Tore:

  • 1:0 Risse (3., Foulelfmeter)
  • 1:1 Lauberbach (47.)
  • 1:2 Girth (86.)

Viktoria Köln: Nicolas - Handle, Rossmann, Greger, Buballa - K. Klefisch - Hemcke (65. Koronkiewicz), Sontheimer (87. N. Möller) - Risse, N. May - Marseiler (73. Hong)
Braunschweig: Fejzic - Wiebe (56. Schlüter), Behrendt, Schultz, Kijewski - Nikolaou, Krauße (82. Kobylanski) - Se. Müller (46. Ihorst), Henning, Consbruch (67. Pena Zauner) - Lauberbach (82. Girth)
Zuschauer: 2005

Weitere Daten zum Spiel

VfL Osnabrück zeigt viel Mut - und verliert in letzter Minute

Osnabrück war im Gastspiel bei Tabellenführer und Herbstmeister 1. FC Magdeburg eine halbe Stunde lang die klar bessere Mannschaft und zeigte viel Mut, geriet aber in Rückstand, als Jan-Luca Schuler (36.) eine Unaufmerksamkeit in der Deckung der Gäste zum 1:0 nutzte.

Ex-HSV-Trainer Christian Titz machte seiner Mannschaft in der Halbzeitpause offenbar Beine, nach dem Seitenwechsel übernahm der Spitzenreiter das Kommando. Die Niedersachsen konnten sich bei ihrem Torwart Philipp Kühn bedanken, dass er sie im Spiel hielt. Sowohl gegen Baris Atik (49.) als auch gegen Jason Ceka (51.) parierte er stark.

Statt 0:2 hieß es plötzlich 1:1. VfL-Kapitän Marc Heider drang in den Strafraum ein und legte mit viel Übersicht auf Lukas Kunze ab, der den Ball mit voller Wucht in die Maschen drosch (61.). Bitter für die Osnabrücker, dass sie Sekunden vor dem Abpfiff noch das 1:2 hinnehmen mussten: Atik trat zum Elfmeter an, scheiterte zunächst an Kühn, doch sein Nachschuss traf den VfL mitten ins Herz (90.).

19.Spieltag, 11.12.2021 14:00 Uhr

1.FC Magdeburg

2

VfL Osnabrück

1

Tore:

  • 1:0 Schuler (36.)
  • 1:1 L. Kunze (62.)
  • 2:1 Atik (90.)

1.FC Magdeburg: Reimann - Obermair (78. Malachowski), Bittroff (63. To. Müller), Burger, Bell Bell - A. Müller - Conde, Krempicki - Ceka (63. Kath), Atik - Schuler (74. Jakubiak)
VfL Osnabrück: P. Kühn - O.H. Traoré, Beermann, M. Trapp, Kleinhansl - U. Taffertshofer (90.+1 Gugganig) - L. Kunze, Klaas (54. Bapoh) - Simakala (76. Bertram), Opoku (90.+1 Higl) - Heider
Zuschauer: 12636

Weitere Daten zum Spiel

TSV Havelse unterliegt in der Schlussphase

Schlusslicht Havelse steuerte gegen Waldhof Mannheim lange auf einen Punkt hin, unterlag aber letztlich mit 1:2 (0:1). In einem ereignisarmen Spiel sorgten Marcel Costly (5.) und Marc Schnatterer (88.) für die Tore des Favoriten. Noah Plume gelang der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer (47.).

19.Spieltag, 11.12.2021 14:00 Uhr

TSV Havelse

1

W. Mannheim

2

Tore:

  • 0:1 Costly (5.)
  • 1:1 Plume (47.)
  • 1:2 Schnatterer (88.)

TSV Havelse: Quindt - F. Riedel, Fölster, Teichgräber, Piwernetz - Düker, Plume - Damer, Froese, Jaeschke, Lakenmacher
W. Mannheim: Königsmann - N. Sommer (59. Donkor), Russo, Verlaat, Costly - Höger - Boyamba (72. Jurcher), Lebeau (46. F. Wagner), Saghiri (83. Ekincier), Schnatterer - Martinovic
Zuschauer: 809

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 11.12.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Spielszene im Derby HSV - FC St. Pauli © Witters Foto: Tim Groothuis

Derby-Party beim HSV - und der Kater beim FC St. Pauli

Das Hamburger Blatt in der zweiten Fußball-Bundesliga scheint sich zu wenden. Der HSV könnte schon am nächsten Spieltag an St. Pauli vorbeiziehen. mehr