Lübecks Elsamed Ramaj (l.) und Halles Fabian Menig kämpfen um den Ball. © IMAGO / Eibner

Lübeck setzt seine Niederlagenserie auch in Halle fort

Stand: 27.02.2021 15:48 Uhr

Nach einer turbulenten Woche und der Suspendierung von Florian Riedel hat es der VfB Lübeck versäumt, wieder positive Schlagzeilen zu schreiben. Die Schleswig-Holsteiner verloren am Sonnabend beim Halleschen FC mit 1:2 (0:1).

von Martin Schneider

Es war die vierte Niederlage in Folge für den Aufsteiger, der damit weiter am Tabellenende der Dritten Liga steht. Der positive Effekt, den sich die Verantwortlichen nach der Trennung von Co-Kapitän Riedel erhofften, ist ausgeblieben. Vielmehr wird die Frage, ob es vor dem Auswärtsspiel gegen Türkgücü München zu Handgreiflichkeiten in der Kabine kam, wohl weiterhin diskutiert werden. Was auch daran liegt, dass der bemühte VfB gegen Halle am Sonnabend ein Erfolgserlebnis auf dem Rasen verpasste.

Mangelnder Zug zum Tor

Die Offensive bleibt die Problemzone im Lübecker Spiel. Die Gäste brachten es in der ersten Halbzeit auf eine nennenswerte Offensivaktion: Ein Weitschuss von Moody Chana in der 38. Minute, der knapp das Tor verfehlte. Ansonsten hakte es gegen biedere Hallenser, die sich viele Fehler im Spielaufbau leisteten, im Übergang zwischen Mittelfeld und Angriff. 25 Meter vor dem gegnerischen Tor war oft Schluss, das Offensivspiel der Gäste wirkte statisch und ideenlos. Mirko Boland und Yannick Deichmann versuchten zwar viel, doch ihre Zuspiele fanden zu selten Abnehmer.

Offensiv boten sich den Hallensern Lücken in der Lübecker Hintermannschaft, doch den Gastgebern fehlte es aus dem Spiel heraus an der letzten Konsequenz. Braydon Manus Schuss in der 25. Minute, der knapp das Tor verfehlte, bildete da die Ausnahme.

Standards leiten VfB-Niederlage ein

Um zum Erfolg zu kommen, nutzten die Fußballer aus Sachsen-Anhalt Standardsituationen. Die brachen den Gästen kurz vor und kurz nach der Pause das Genick. Erst war es HFC-Torjäger Terrence Boyd, der in der 44. Minute mit dem Kopf ins rechte Eck zum 1:0 traf. Und in der 50. Minute war es Julian Derstroff, der eine verlängerte Ecke zum 2:0 einnickte.

Zugutehalten muss man dem VfB, dass er sich nach den zwei Rückschlägen nicht aufgab. Der Anschlusstreffer durch Elsamed Ramaj in der 71. Minute fiel dennoch überraschend. Der Offensivspieler hatte an der Strafraumgrenze den entscheidenden Platz und traf flach und sehenswert ins rechte Eck. Bis zum Abpfiff lebte das Spiel von der Spannung. Die Lübecker warfen alles nach vorne, die Großchance auf den Ausgleich konnten sie jedoch nicht herausspielen. So blieb es bei einer knappen, aber verdienten Niederlage am Ende einer turbulenten Woche.

26.Spieltag, 27.02.2021 14:00 Uhr

Hallescher FC

2

VfB Lübeck

1

Tore:

  • 1:0 Boyd (44.)
  • 2:0 Derstroff (50.)
  • 2:1 Ramaj (71.)

Hallescher FC: Eisele - Menig (62. Boeder), Vucur, Reddemann, Sternberg (62. Titsch-Rivero) - Nietfeld (80. Eberwein), Papadopoulos (80. Vollert) - Landgraf, Manu, Derstroff (86. Mast) - Boyd
VfB Lübeck: Raeder - Chana (72. Steinwender), Grupe, Rieble - M. Röser (83. Wolf) - Y. Deichmann, Okungbowa (83. Mende), Boland, Hertner (71. Malone) - Akono (72. Benyamina), Ramaj
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 28.02.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Frust bei den HSV-Profis Sonny Kittel (l.), Stephan Ambrosius und Aaron Hunt (r.) © Witters

Herber Rückschlag: HSV verliert Nachholspiel in Sandhausen

Das Zweitliga-Kellerkind war gerade erst aus der Corona-Quarantäne zurückgekehrt, die Hamburger fanden aber kein Mittel. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr