Hansa Rostock verliert auch in Ingolstadt

Stand: 16.12.2020 20:56 Uhr

Drittligist Hansa Rostock hat am Mittwoch die dritte Niederlage in Folge kassiert. Beim FC Ingolstadt verloren die Mecklenburger mit 0:1 (0:1).

von Bettina Lenner

Die Begegnung war nicht das erhoffte Spitzenspiel. Doch während der FCH zusehends den Kontakt zu den vorderen Rängen verliert, sprangen die zuvor ebenfalls zweimal sieglosen Ingolstädter auf Tabellenplatz zwei.

Hansa-Coach Jens Härtel musste fünf verletzte oder gesperrte Stammspieler ersetzen und rotierte im Vergleich zum jüngsten 0:2 gegen Meppen auf vier Positionen. Damian Roßbach, Oliver Daedlow, Nik Omladic und Pascal Breier standen in der Startelf. Beide Mannschaften zeigten von Beginn an großes Engagement. Nico Neidhart (5.), der gerade seinen Vertrag vorzeitig bis 2024 verlängert hat, und Omladic mit einem abgefälschten, scharf geschossenen Freistoß von der Strafraumgrenze sorgten für einen hoffnungsvollen Beginn der Gäste - doch dabei blieb es auch für lange Zeit.

Youngster Röhl Ingolstadts Matchwinner

Hansa präsentierte sich passiv, offenbarte einmal mehr eklatante Schwächen im Spielaufbau und auch in der Offensive wollte nichts gelingen. Ingolstadt störte früh, und das mit Erfolg: Dem Härtel-Team fiel nichts dazu ein. Bloß gut, dass auch die "Schanzer" nicht gerade fußballerische Leckereien im Repertoire hatten. Türöffner war schließlich auf Seiten der Hausherren ausgerechnet ein 18-Jähriger. Ein Querschläger von Marcel Gaus landete auf dem rechten Flügel bei Dennis Eckert Ayensa, der Merlin Röhl maßgerecht bediente. Der freistehende Youngster schob den Ball aus kurzer Distanz routiniert ins Netz - sein erstes Tor als Profi im vierten Drittliga-Einsatz (37.).

Ingolstadt war nun am Drücker und dem 2:0 ganz nah. Hansa-Keeper Markus Kolke, dessen Vertrag ebenfalls gerade frisch verlängert worden war, parierte stark gegen Eckert Ayensa (41.) und Thomas Keller (42.). Die Führung des FCI war mittlerweile hochverdient, die Pause kam den Gästen wie gerufen.

Hansa wacht zu spät auf

Doch auch nach dem Seitenwechsel blieb Ingolstadt zunächst dominant. Glück für Hansa, dass Eckert Ayensa direkt nach Wiederanpfiff in direkter Tornähe ein doppeltes Luftloch trat und nicht das 2:0. Nicht mehr mit dabei war zu diesem Zeitpunkt Sven Sonnenberg, der sich gegen Ende des ersten Durchgangs eine Kopfverletzung zugezogen hatte. Ingolstadt verpasste es, die Führung auszubauen, und endlich wachte Rostock auf. Omladic' Freistoß rauschte hauchdünn über die Querlatte (67.). John Verhoek, der in der Partie die fünfte Gelbe Karte kassierte und am Sonntag in Zwickau gesperrt fehlt, traf den Ball bei seinem Seitfallzieher nicht voll (82.), Korbinian Vollmann scheiterte in der Nachspielzeit an der Latte - auch ein Zähler sprang nicht mehr heraus.

"Hinten raus hätten wir zwingend den Punkt mitnehmen müssen. Wir hatten drei Riesenchancen, aber wir machen die Dinger nicht", haderte Härtel, gestand aber auch ein: "Wenn man das ganze Spiel sieht, muss man damit leben, dass wir verlieren."

16.Spieltag, 16.12.2020 19:00 Uhr

FC Ingolstadt

1

Hansa Rostock

0

Tore:

  • 1:0 Röhl (37.)

FC Ingolstadt: Buntic - Heinloth, Antonitsch, Keller, Gaus - Elva (90. Kotzke), M. Stendera (71. Bilbija), Krauße, Röhl - Kutschke (80. Niskanen), D. Eckert
Hansa Rostock: Kolke - Neidhart, Riedel, Sonnenberg (46. Rother), Roßbach - Vollmann, Daedlow, B.B. Bahn, Omladic - Verhoek, Breier (56. Litka / 67. Herzog)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 19.12.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Markus Feldhoff © IMAGO / Revierfoto

VfL Osnabrück: Ex-Profi Feldhoff neuer Cheftrainer

Der ehemalige Profi der Lila-Weißen soll die Niedersachsen vor dem Abstieg aus der Zweiten Liga retten. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr