VIDEO: Nach Berlin? Kolke: "Vielleicht müssen wir ja zur Hertha." (4 Min)

Hansa Rostock im Pokal-Höhenflug: Kolke flachst, Härtel bremst

Stand: 28.10.2021 13:50 Uhr

Vor knapp 13 Jahren stand Hansa Rostock zuletzt im DFB-Pokal-Achtelfinale. Nach dem verrückten Spiel in Regensburg träumen die "Kogge"-Fans von Berlin, während Trainer Jens Härtel schon an Düsseldorf denkt.

von Matthias Heidrich

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" Die Fans des FC Hansa Rostock waren nach dem Sieg ihrer Mannschaft im Pokal-Krimi bei Jahn Regensburg komplett aus dem Häuschen. Kein Wunder, hatte der Spielfilm doch irrwitzige Wendungen parat gehabt, samt Happyend für den Fußball-Zweitligisten aus Mecklenburg. Aber gleich das Pokal-Finale?

Bei der Frage nach dem Endspiel in Berlin musste auch Hansa-Torwart Markus Kolke lachen und flüchtete sich in den Flachs: "Vielleicht müssen wir in der nächsten Runde ja gegen Hertha ran. Und Union ist auch noch im Lostopf", sagte Kolke. "Da stehen die Chancen gar nicht schlecht, dass wir in Berlin spielen müssen."

"Wir haben den Zuschauern alles geboten, das war schon Wahnsinn. Das Spiel hat einen Elfmeter-Krimi verdient gehabt." Hansa-Keeper Markus Kolke

Hansa-Trainer Härtel: "Priorität liegt auf der Liga"

Coach Härtel ("Freue mich total für die Mannschaft") wollte nicht einmal an die nächste DFB-Pokalrunde denken, die am 18. und 19. Januar ausgespielt wird. "Wir freuen uns, dass wir das geschafft haben, aber die Priorität liegt auf der Liga." Und da käme mit Fortuna Düsseldorf, das bei Hannover 96 aus dem Pokal ausschied, "eine richtig gute Mannschaft".

VIDEO: Hansa Rostocks Elfmeterschießen in Regensburg in voller Länge (6 Min)

In Regensburg schossen ausgerechnet Härtels Edelreservisten Hansa ins Elfmeterschießen. Julian Riedel, Streli Mamba und Pascal Breier trafen zum 3:3 nach 120 Minuten. Breier verwandelte zudem den entscheidenden Elfmeter eiskalt. Das Trio darf sich für das Heimspiel am Sonntag gegen Düsseldorf (13.30 Uhr, im NDR Livecenter) Hoffnungen auf einen Startelf-Einsatz machen.

"Wir waren gefühlt schon tot, sind wieder aufgestanden und stabil gewesen." Jens Härtel zum Pokaltriumph

Riedel, Ex-Kapitän und im vergangenen Jahr ein Eckpfeiler der Rostocker Aufstiegself, durfte in dieser Saison erst einmal von Anfang an ran. Pokal-Held Breier erging es noch schlechter. Für den Mittelstürmer, vor zwei Jahren mit 15 Treffern noch Hansas bester Torjäger, stehen erst mickrige drei Zweitliga-Minuten in der Statistik. Trotz des für sie persönlich unbefriedigenden Saisonverlaufs haben Riedel und Breier ihre Köpfe nicht in den Sand gesteckt. Wie auch Mamba nicht, der nach starkem Beginn zuletzt auch zum Ersatzmann degradiert wurde.

Härtel: "Müssen schlaue Entscheidungen treffen"

Nun hat Härtel ein Problem: Schickt er gegen Fortuna Düsseldorf die Erfolgself von Regensburg auf den Rasen des Ostseestadions, oder dürfen die Verlierer vom 0:4 beim FC St. Pauli wieder loslegen? "Da müssen wir schlaue Entscheidungen treffen, wie wir aufstellen", sagte Härtel dazu lediglich.

Am Sonntag nach dem Spiel gegen die Fortuna wird sich der Hansa-Coach dann wohl oder übel noch einmal mit dem DFB-Pokal befassen müssen, wenn in der Sportschau (18.30 Uhr) das Achtelfinale ausgelost wird. Ob es dann wirklich zu Union oder der Hertha nach Berlin geht?

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 28.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Dodi Lukebakio (l.) und Dortmunds Mahmoud Dahoud kämpfen um den Ball. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner/dpa

VfL Wolfsburg verbessert, aber 1:3 gegen Dortmund

Nach dem 0:2 in Sevilla haben die "Wölfe" nun auch in der Bundesliga erstmals unter Trainer Florian Kohfeldt verloren. mehr