HSV-Maskottchen Dino Hermann und eine Eckfahne im Volksparkstadion mit der Aufschrift ''STOP WAR' © Witters

Fußball für die Ukraine - Benefizspiel in Hamburg jetzt live

Stand: 28.05.2022 07:03 Uhr

Heute setzt Hamburg ein Zeichen - gegen den russischen Angriffskrieg in der Ukraine und für Frieden. Im Volksparkstadion des HSV treten zwei Legenden-Fußballteams gegeneinander an. Der NDR überträgt jetzt im TV und im Livestream bei NDR.de.

HSV-Legenden wie Horst Hrubesch und Uli Stein, aber auch Handball-Weltmeister Jogi Bitter, TV-Koch Tim Mälzer oder Sänger Johannes Oerding: Zahlreiche Größen aus Sport, Musik und Entertainment werden heute ihre Solidarität mit der Ukraine zeigen.

Weitere Informationen
HSV-Maskottchen Dino Hermann und eine Eckfahne im Volksparkstadion mit der Aufschrift ''STOP WAR' © Witters

Livecenter: Fußball live erleben

Ab 12 Uhr live: Stars aus Sport, Musik und Entertainment setzen ein Zeichen für Solidarität und Frieden. mehr

Auch HSV-Idol Charly Dörfel wird als einer von vielen Ehrengästen dabei sein. "Ich bin von der Idee begeistert und freue mich, dass ich als HSV-Veteran eine Hilfe leisten kann. Das ist eine Ehre für mich und meine Frau." Dörfels Ehefrau Lidia ist gebürtige Polin und hat dadurch einen besonderen Bezug zum russischen Krieg in Polens Nachbarland Ukraine.

HSV-Legenden gegen DFB-All-Stars

Das Benefizspiel zwischen den "DFB All-Stars" und dem "Team Hamburg & die Welt mit HSV-Legenden" bildet den Rahmen für einen Tag im Zeichen der Solidarität. 2 x 35 Minuten lang werden sich HSV-Größen wie Marcell Jansen, Piotr Trochowski, Stig Töfting, Harald Spörl oder auch Thomas Gravesen mit früheren Nationalspielern wie Thomas Helmer, Timo Hildebrand, Patrick Owomoyela, Christian Rahn oder Patrick Helmes messen. Auch Ex-DFB-Spielerinnen wie Navina Omilade, Conny Pohlers und Miriam Scheib sind dabei.

Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko als Schirmherr

Als Schirmherren der Veranstaltung fungieren gemeinsam Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und Ex-Boxweltmeister Wladimir Klitschko. Der Ukrainer verteidigt an der Seite seines Bruders Vitali, dem Bürgermeister von Kiew, sein Heimatland gegen die russische Armee von Präsident Wladimir Putin.

"Bitte bleibt an unserer Seite. Wir werden weiter durchhalten. Mit Eurer Hilfe", sagte der ehemalige Schwergewichtler in einer Video-Grußbotschaft. Heute im Volksparkstadion soll Vitalis Frau Natalia die ukrainische Nationalhymne singen.

VIDEO: Die Klitschkos - ihr schwerster Kampf (30 Min)

Buntes Rahmenprogramm und Spenden sammeln

Rund um das Spiel haben die Veranstalter ein buntes Rahmenprogramm organisiert. Tickets gibt es für zehn Euro, Kinder zahlen fünf Euro. Zudem kann gespendet werden. Gesammelt werden am Stadion Schlafsäcke, Woll- und Fleecedecken, die nach Kiew gebracht werden. "Wir wollen mit unserem Verein, der DFB-Stiftung Sepp Herberger und der Sportstadt Hamburg ein lautes Zeichen für den Frieden und für die Menschen aus und in der Ukraine setzen", sagte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt.

Weitere Informationen
Helfer packen Medikamente und anderen Hilfsgüter von einem LKW der Freiwilligen Feuerwehr. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Spenden für die Ukraine: So kommt die Hilfe am besten an

Die Hilfsbereitschaft für die vom Krieg betroffenen Menschen ist groß. Was gilt es zu beachten? NDR.de bietet einen Überblick. mehr

Ein HSV-Fans neben einem Anhänger des FC St. Pauli © Witters Foto: Frank Peters

Kommentar zu Fan-Prügelei: Als gäbe es nicht genug Krieg...

In Hamburg haben sich etwa 100 Fußball-Fans eine Massenschlägerei geliefert. Was für ein fatales Zeichen in diesen schwierigen Zeiten. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 28.05.2022 | 12:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Flüchtlinge

HSV

Mehr Fußball-Meldungen

Die deutsche Nationalspielerin Merle Frohms © IMAGO/Karina Hessland

Deutschlands Nummer eins: "Keine Zweifel" an Merle Frohms

Die Bundestrainerin hält große Stücke auf die Torhüterin - und die geht ihr erstes großes Turnier als deutsche Nummer eins mit viel Selbstvertrauen an. mehr