Peter Vollmann, Geschäftsführer Sport bei Eintracht Braunschweig © IMAGO / Noah Wedel

Eintracht Braunschweig will Kader wegen Corona vergrößern

Stand: 12.01.2022 12:30 Uhr

Fußball-Drittligist Eintracht Braunschweig will wegen der steigenden Anzahl von Corona-Fällen im Profisport seinen Kader vergrößern. Erneut musste sich ein Spieler nach positivem PCR-Test in Isolation begeben.

Als mögliche Abgänge gehandelte Spieler wie Martin Kobylanski werden den Tabellenzweiten in der Winterpause mit großer Wahrscheinlichkeit doch nicht verlassen. Nach weiteren Verstärkungen sehen sich die Verantwortlichen von Eintracht Braunschweig um. "Wir müssen auf die Situation mit Corona achten und brauchen eher zwei, drei Spieler mehr", sagte Sportchef Peter Vollmann der "Braunschweiger Zeitung" und fügte hinzu: "Corona wird in den kommenden Monaten Ergebnisse beeinflussen, Spiele entscheiden und für Verschiebungen in der Tabelle sorgen."

Erneut Spieler in häuslicher Isolation

Aktuell ist bei den Niedersachsen erneut ein Spieler nach einem positiv verlaufenen PCR-Test in häuslicher Isolation. Bei zwei anderen Spielern bestätigte sich der Verdacht nicht, sie kehrten ins Teamtraining zurück. Alle weiteren Tests bei der Mannschaft sowie dem Trainer- und Betreuerstab seien in dieser Woche negativ ausgefallen, so der Verein auf seiner Homepage.

Weitere Informationen
Jan-Hendrik Marx vom Fußball-Drittligisten Eintracht Braunschweig beim Training © IMAGO / regios24

Neue Gesichter beim Trainingsauftakt von Eintracht Braunschweig

Mit Neuzugang Jan-Hendrik Marx sowie Probe-Keeper Julian Bauer hat der Drittligist die Restrunden-Vorbereitung aufgenommen. mehr

Beim nächsten Gegner Viktoria Berlin (Sonntag, 14 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) war am Dienstag wegen sieben Corona-Fällen das Training abgesagt worden.

Vor zwei Jahren von großem Aufgebot profitiert

Die Braunschweiger haben mit aktuell 23 Profi-erfahrenen Spielern plus drei zum Teil verletzten Nachwuchstalenten einen vergleichsweise kleinen Kader. Noch vor zwei Jahren hatten sie nach dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie davon profitiert, dass sie ein sehr großes Aufgebot hatten.

Weil sie auf Ausfälle reagieren konnten und mit zwei verschiedenen Mannschaften für Auswärts- und Heimspiele antraten, verbesserten sie sich nach der zweieinhalbmonatigen Saison-Unterbrechung noch vom neunten Tabellenplatz auf einen Aufstiegsrang.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 12.01.2022 | 13:17 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Wolfsburgs Felix Nmecha (l.) hilft Jerome Roussillon auf die Beine. © IMAGO / opokupix

Krise beim VfL Wolfsburg: Kohfeldts Optimismus reicht nicht

Zwei Wochen Zeit hat Florian Kohfeldt, um seinen "Wölfen" das Siegen beizubringen. Greuther Fürth wird zum Schicksalsspiel. mehr