Meppens Lars Bünning (l.) ist bedient, während Zwickaus Spieler einen Treffer bejubeln. © imago images / Werner Scholz

Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten: Meppens Erfolgsserie reißt

Stand: 16.12.2020 20:58 Uhr

Nach zehn Punkten aus vier Drittliga-Spielen ist die Serie des SV Meppen gerissen. Ausgerechnet gegen den Tabellenletzten FSV Zwickau verlor das Team von Trainer Torsten Frings am Mittwochabend mit 1:2 (0:0).

von Florian Neuhauss

Nach der Corona-bedingten Zwangspause hatten die Emsländer selbst vom Tabellenende aus ihre Erfolgsserie gestartet. Mit Siegen gegen die deutlich stärker eingeschätzten Mannschaften aus Ingolstadt (2:0), Mannheim (2:0) und Rostock (2:0) hatte der SVM den vermeintlichen Nachteil ins Gegenteil umgekehrt. Die Favoritenrolle gegen die ihrerseits Corona-geplagten Zwickauer lag ihnen allerdings gar nicht.

Weitere Informationen
Tabelle der 3. Fußball-Bundesliga © Panthermedia, NDR.de/Screenshot Foto: Alexander Ricci

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Von Selbstvertrauen war nichts zu sehen. Der einzige Aufreger der Anfangsphase war ein hartes Einsteigen von Zwickaus Manfred Starke, der dafür Gelb sah (5.). Als Torchance konnte lediglich ein Schuss von René Guder aus sehr spitzem Winkel verzeichnet werden (14.). Sieben Minuten später durften die Meppener jubeln - aber nur kurz. Beim verdeckten Schuss von Valdet Rama hatte der im Abseits stehende Hilal El-Helwe eine Bewegung Richtung Ball gemacht. Ein Bärendienst, weil Torhüter Johannes Brinkies, wie auch Starke ein Ex-Rostocker, wohl machtlos gewesen wäre.

Zwickau geht eiskalt in Führung

Der SVM ließ kaum etwas zu, geriet aber praktisch mit der ersten Chance der Gäste in Rückstand. Hassan Amin war nicht stabil genug, um im Zweikampf mit Ronny König zu bestehen. Der Sturmtank legte ab und Morris Schröter jagte den Ball unhaltbar für Keeper Erik Domaschke in die Maschen (52.). Die Emsländer mussten nun kommen und erhöhten den Druck. Doch Möglichkeiten resultierten daraus nicht, auch weil Amins Freistößen der richtige Zug fehlte.

Al-Hazaimeh kontert Schröters zweiten Treffer zu spät

Es brauchte Einzelaktionen: El-Helwe setzte sich im Strafraum gleich gegen vier Sachsen durch, sein Schuss war aber kein Problem für Brinkies (64.). Und nur fünf Minuten später folgte die kalte Dusche: Nach dem schönsten Spielzug der Partie kam erneut Schröter zum Abschluss und stellte frei vor Domaschke auf 2:0. Meppen ließ sich nicht hängen, doch Brinkies war stets auf dem Posten. Nachdem Zwickaus Nils Miatke nach einem brutalen Foul zu Recht Rot gesehen hatte (86.), warf der SVM noch einmal alles nach vorne. Jeron Al-Hazaimeh verkürzte sogar noch durch einen Freistoßtreffer (90.+4) - doch das Tor kam zu spät.

16.Spieltag, 16.12.2020 19:00 Uhr

SV Meppen

1

FSV Zwickau

2

Tore:

  • 0:1 Schröter (50.)
  • 0:2 Schröter (68.)
  • 1:2 Al-Hazaimeh (90. +4)

SV Meppen: Domaschke - Osée, Al-Hazaimeh, Bünning, Amin - Guder (81. Ballmert), Egerer, Andermatt (66. Bozic), Rama (30. Hemlein) - El-Helwe, Tankulic
FSV Zwickau: Brinkies - Nkansah, Stanic, Frick, Schikora - L. Jensen (73. Hehne), Reinhardt - Schröter (90.+2 Willms), Starke (57. Wolfram), Miatke - R. König
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 16.12.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Eibner

HSV: Kein Ende im Fall Jatta - Ist das noch gerechtfertigt?

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein zweites Gutachten in Auftrag gegeben, das die Identität des Fußballprofis klären soll. Ist das noch verhältnismäßig? mehr

Alexander Mühling (l.) und Keeper Ioannis Gelios von Holstein Kiel schauen zu, wie der Ball im Spiel gegen den Karlsruher SC zum 0:2 im Tor einschlägt © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

Böser Kater für Holstein Kiel nach dem Pokalrausch

Vier Tage nach dem Sieg gegen Bayern München kassiert der Zweitligist gegen den Karlsruher SC eine 2:3-Pleite. mehr

Symbolbild Regionalliga Nord © imago images / Joachim Sielski Foto: Joachim Sielski

Regionalliga Nord: Die Zeichen stehen auf Saison-Abbruch

Bereits seit Anfang November ruht der Spielbetrieb. Eine Fortsetzung der Saison erscheint zunehmend unwahrscheinlich. mehr

St. Paulis Igor Matanovic (r.) bejubelt einen Treffer gegen Hannover. © WITTERS Foto: TimGroothuis

Eigengewächs Matanovic haucht St. Pauli neues Leben ein

Mit seinem ersten Profi-Tor schoss sich Igor Matanovic in die Geschichtsbücher des Vereins. Am Millerntor hofft man nun auf einen Stimmungswechsel. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr