Fußball-Trainerin Imke Wübbenhorst © imago images / osnapix

Aus für Trainerin Wübbenhorst bei Regionalligist Lotte

Stand: 15.12.2020 12:25 Uhr

Imke Wübbenhorst ist nicht mehr Trainerin von Regionalligist Sportfreunde Lotte. Die 32-Jährige aus Ostfriesland ist nach nicht einmal acht Monaten bei dem westfälischen Club entlassen worden.

Wie der Club am Dienstag mitteilte, sei dies die Reaktion auf den enttäuschenden sportlichen Verlauf der Saison. Aktuell belegt Lotte Abstiegsrang 19. "Ich habe mir nichts vorzuwerfen und Tag und Nacht dafür gearbeitet, dass sich die zuletzt klar zu sehende Entwicklung der Mannschaft auch in Punkten widerspiegelt", sagte Wübbenhorst dem "Reviersport". Über weitere Umstände ihrer Zeit in Lotte wollte sie sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht äußern.

Die Trainerin aus Aurich hatte im April einen Vertrag bis Sommer 2022 in Lotte unterschrieben und steckte nach dem nächsten Schritt auf der Karriereleiter voller Tatendrang. Die Fußballlehrerin hatte als zweite Frau nach Inka Grings einen Regionalligisten bei den Männern übernommen.

Weitere Informationen
Trainerin Imke Wübbenhorst vom BV Cloppenburg (Foto aus dem Jahr 2017) © imago/foto2press

Regionalliga! Imke Wübbenhorsts Traum wird wahr

Sie hat für ihren Traum, als Trainerin im Männerfußball zu arbeiten, alles aufgegeben. Nun ist Imke Wübbenhorst am Ziel: Die schlagfertige Ostfriesin coacht künftig den Regionalligisten Lotte. (17.04.2020) mehr

Zuletzt drei Niederlagen in Serie

Am Sonnabend hatte Lotte beim 0:2 gegen Rot-Weiss Essen die dritte Niederlage in Serie kassiert. "So wie bisher kann und soll es nicht weitergehen", sagte der erste Vorsitzende Sven Westerhus: "Das muss sofort in den Kopf jedes einzelnen Spielers. Wir erwarten nun, dass die Mannschaft auch mehr Punkte für das sportliche Überleben sichert." Es sei "neben der sportlichen auch eine sehr schwere emotionale Entscheidung, die wir getroffen haben", ergänzte Daniel Körber, Leiter Lizenzspieler. Allerdings seien die Zweifel an der Trainerin zuletzt immer lauter geworden. Co-Trainer Andy Steinmann soll nun übernehmen.

Weitere Informationen
Trainerin Imke Wübbenhorst © Fußball Imke Wübbenhorst

Trainerin Wübbenhorst: Angriff auf eine Männer-Bastion

Imke Wübbenhorst hat als erste Frau einen Männer-Oberligisten trainiert. Nun macht die Ostfriesin eine Ausbildung zur Fußballlehrerin. Ihr Ziel: die Männer-Bundesliga. (09.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 15.12.2020 | 12:25 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Die Angreifer Milot Rashica und Niclas Füllkrug (v.l.) von Werder Bremen © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Werder mit Rashica, aber ohne Füllkrug - Corona-Fälle bei Augsburg

Der Bundesligist kann erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Bei den Gästen wurden zwei Mitglieder des Trainerstabs positiv getestet. mehr

Kiels Spieler um Torschütze Jae-sung Lee (3.v.r.) nach einem Treffer gegen Regensburg © imago images / Sascha Janne

Holstein Kiel: Norddeutsch unaufgeregt - in die Bundesliga?

Nach dem Pokal-Coup ist vor dem Liga-Alltag. Die "Störche" wollen sich - wie ihr Vorbild Freiburg - nicht aus der Ruhe bringen lassen. mehr

St. Paulis Omar Marmoush (l.) und Guido Burgstaller © Witters Foto: Valeria Witters

Nordduell Hannover 96 - St. Pauli: Die Zeichen stehen auf Sturm

Schießen Marmoush und Burgstaller den FC St. Pauli aus der Krise? Oder lässt Ducksch Hannover 96 weiter vom Aufstieg träumen? mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr