VIDEO: Markus Anfang: Werder gedanklich nicht in Zweiter Liga (18 Min)

1:4 - Werder Bremen mit Offenbarungseid gegen Paderborn

Stand: 15.08.2021 22:35 Uhr

Werder Bremen hat am dritten Zweitliga-Spieltag eine bittere Pleite kassiert. Der Bundesliga-Absteiger unterlag dem SC Paderborn deutlich mit 1:4 (0:3). Die Kritik an Sport-Geschäftsführer Frank Baumann wird lauter. Nun steht auch der Verkauf von Ludwig Augustinsson fest.

von Martin Schneider

"Jeder lange Ball war eine Torchance", sagte ein angefressener Markus Anfang dem NDR. "Wir müssen nichts schönreden. Die Tore für Paderborn haben wir uns größtenteils selbst geschossen, weil wir einfach schlecht bis gar nicht verteidigt haben." Marco Friedl sprach gegenüber im NDR von einem "durch die Reihe katastrophalen Spiel" im ersten Durchgang.

Über 20.000 Zuschauer hatten sich im Weserstadion eingefunden und auf eine Wiedergutmachung für das Pokal-Aus gegen Osnabrück gehofft. In der zweiten Minute hatten die Werder-Fans bei Ömer Topraks Kopfball (2.) noch den Torschrei auf den Lippen. Danach gerieten sie in Schockstarre. Der Grund: Felix Platte. Der Stürmer des SCP traf in der 9. und 17. Minute zur frühen 2:0-Führung für die Gäste. Bei beiden Treffern war die Abwehr der Grün-Weißen völlig indisponiert und ließ Platte sträflich viel Platz.

Paderborn eiskalt, "Baumann raus"-Rufe

Doch damit begann der nachmittägliche Albtraum für den Bundesliga-Absteiger und seine Anhänger erst so richtig. Mit der verletzungsbedingten Auswechslung von Toprak (26.) verlor die ohnehin schon verunsicherte Defensive ihren Anker. Und die Gäste nutzten ihre Chancen gnadenlos aus. Sven Michel erhöhte in der 36. Minute auf 3:0 für Paderborn, aus der Bremer Ostkurve waren danach lautstarke "Baumann raus!"-Rufe in Richtung des Sport-Geschäftsführers zu vernehmen. Denkt der 45-Jährige an Rücktritt? "Nein, das macht aus meiner Sicht zum jetzigen Zeitpunkt sowieso keinen Sinn", sagte Baumann. "Wir haben von Anfang an gesagt, dass es in diesem Sommer sehr lange dauern wird, bis der Kader zusammen ist. Und wir haben immer betont, dass wir eine entwicklungsfähige Mannschaft aufbauen. Da sind Rückschläge normal."

Die Zuschauer zeigten indes ein feines Gespür für die verworrene Situation bei den Norddeutschen: Sie blieben lange geduldig und feuerten die Spieler an. Erst später gab es gellende Pfiffe für die schlechte Leistung. "Ich kann den Frust der Fans verstehen. Wie wir das letzte halbe Jahr zuhause gespielt haben - das geht auf keinen Fall", äußerte Friedl Verständnis für das Pfeifkonzert.

Weitere Informationen
Marvin Ducksch © IMAGO / Nordphoto

Zu- und Abgänge der Zweitliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge der sechs norddeutschen Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, Holstein Kiel, HSV, FC St. Pauli, Hannover 96, Hansa Rostock in der Saison 2021/2022. mehr

Offensiv kaum Durchschlagskraft, defensiv anfällig

Nach dem Seitenwechsel sorgte Niklas Schmidt mit dem Tor zum 1:3 (52.) für ein kurzes Lebenszeichen der Gastgeber. Keine drei Minuten später stellte Ron Schallenberg den alten Abstand wieder her. Auch im zweiten Durchgang wurden die Schwächen im Bremer Spiel schonungslos aufgezeigt: Defensiv wackeln die Norddeutschen, sobald schnell gespielt wird. Und offensiv fehlt die nötige Qualität und Durchschlagskraft. Das 1:4 war am Ende leistungsgerecht.

Augustinsson spielt lieber international

Unmittelbar vor der Partie hatten die finanziell klammen Norddeutschen den Abgang von Linksverteidiger Ludwig Augustinsson zum FC Sevilla vermeldet. Augustinsson war 2017 vom FC Kopenhagen nach Bremen gekommen und absolvierte insgesamt 115 Pflichtspiele für Werder. Mit Sevilla kann der schwedische EM-Teilnehmer sogar in der Champions League spielen. Der Ausverkauf bei den Bremern geht damit weiter, die lautstark von Trainer Anfang geforderten Neuzugänge konnten hingegen (noch) nicht präsentiert werden. Viel Zeit, die offensichtlichen Mängel in der Kaderplanung zu beheben, bleibt den Verantwortlichen nicht mehr.

3.Spieltag, 15.08.2021 13:30 Uhr

Werder Bremen

1

SC Paderborn

4

Tore:

  • 0:1 Platte (9.)
  • 0:2 Platte (17.)
  • 0:3 S. Michel (36.)
  • 1:3 Nik. Schmidt (52.)
  • 1:4 Schallenberg (55.)

Werder Bremen: M. Zetterer - Mbom (46. A. Jung), Mai (46. Schmid), Toprak (26. Veljkovic), Friedl - Rapp, M. Eggestein, Nik. Schmidt - Dinkci (73. Nankishi), Füllkrug (73. Woltemade), Agu
SC Paderborn: J. Huth - Ma. Schuster (84. Heuer), Hünemeier, Van Der Werff, Collins - Thalhammer (59. Yalcin), Schallenberg, Justvan (84. Ofori) - Srbeny (60. Marcel Mehlem), Platte (70. Owusu), S. Michel
Zuschauer: 21000

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 15.08.2021 | 23:05 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

HSV-Angreifer Bakery Jatta (M.) im Zweikampf mit Milos Veljkovic von Werder Bremen (r.) © imago/Kirchner-Media

Werder Bremen - HSV: Zeit für neue Nordderby-Geschichten

Bremen und Hamburg treffen erstmals in der Zweiten Liga aufeinander. Und auch für die meisten Spieler ist es eine Derby-Premiere. mehr