Stand: 09.05.2019 17:11 Uhr

Tipps für die Auswahl von "Essen auf Rädern"

Ein Gericht von "Essen auf Rädern" in einer Warmhaltebox. © NDR
"Essen auf Rädern" versorgt vor allem ältere Menschen mit einem warmen Mittagessen.

Viele ältere Menschen brauchen Hilfe im Alltag, wollen aber in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Da kann ein Service wie "Essen auf Rädern", bei dem eine warme Mahlzeit nach Hause geliefert wird, eine große Erleichterung sein. Doch worauf sollte man bei diesen Lieferdiensten achten? Welche Unterschiede gibt es bei den Angeboten?

VIDEO: "Essen auf Rädern": Was bekommt man fürs Geld? (4 Min)

Zubereitung: Tiefkühlkost oder frisch

Mehr als 2.000 Anbieter von "Essen auf Rädern" gibt es in Deutschland. Doch die wenigsten bereiten die Mahlzeiten für die meist betagten Kunden selbst zu. Vielmehr werden die meisten Menüs in Fabriken hergestellt, tiefgekühlt, weiterverkauft und kurz vor der Auslieferung aufgetaut. Auch viele Anbieter in der freien Wohlfahrtspflege kochen nicht selbst, sondern nutzen die Produkte der großen Hersteller.

Ein Problem ist, dass nicht immer gleich zu erkennen ist, ob Anbieter von "Essen auf Rädern" selbst kochen oder Tiefkühlware verwenden. Einige geben sich da transparent, andere nicht.

Ein Tipp von Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg: "Ich würde als Kunde immer genau nachfragen, woher das Essen denn tatsächlich kommt. Man stellt schon fest, dass im Internet so ein bisschen ein Image hervorgehoben wird, beispielsweise 'wir kochen speziell für Senioren und das ist alles hier in der Region gemacht'. Das stimmt aber nicht immer."

Menü: Auswahl und Nährwertangaben

In einer Plastikschale liegen Kartoffeln neben einen Fisch in Kräutersauce. © NDR
Mit bloßen Auge ist nicht zu erkennen, welche Zusatzstoffe und Allergene enthalten sind.

Weiches Fleisch, Gemüse, ein bisschen Soße und Kartoffeln, so beschreibt Peter Kleyer, Küchenchef des Seniorenheims St. Marien in Belm, die Wünsche seiner Kunden. Doch in diesen Gerichten stecken aus Sicht von Ernährungsexperten oft zu viele Kalorien und zu wenig Vitamine.

Ein weiterer Kritikpunkt der Verbraucherzentralen ist, dass es nicht auf allen Speisekarten detaillierte Angaben zu den Nährstoffen gibt. Das sei jedoch auch aus gesundheitlichen Gründen wichtig, meint Ernährungsexpertin Silke Schwartau. Auf den Onlineseiten der Anbieter findet man häufig mehr Informationen als auf den gedruckten Speiseplänen.

  • Achten Sie darauf, dass auf den Speisekarten detaillierte Nährwertangaben gemacht werden und es eine Allergenkennzeichnung gibt.
  • Das Essensangebot sollte abwechslungsreich sein: Neben Fleischgerichten sollten auch Fisch- und vegetarische Gerichte zur Auswahl stehen sowie frische Lebensmittel wie Salat, Rohkost oder Obst.

Kundenservice: Essen abbestellen, ändern oder kündigen

Nach Recherchen der Verbraucherzentrale sind die meisten Angebote von "Essen auf Rädern" kundenfreundlich:

  • Kündigen: In der Regeln von einem Tag auf den anderen möglich. Aber auf die gesetzliche Kündigungsfrist achten, die sich nach der Zahlweise - wöchentlich oder monatlich - richtet und bis zu vier Wochen betragen kann.
  • Um- und Abbestellen: Ist oft am selben Tag bis zu einer bestimmten Uhrzeit noch möglich.

Tipp von Silke Schwartau: "Ich würde raten, sich nicht am Anfang langfristig zu binden, weil man ja noch gar nicht weiß, schmeckt das überhaupt." Lieber erst einmal bei mehreren Diensten ein Probe-Essen bestellen.

Weitere Auswahl-Kriterien und eine Checkliste für "Essen auf Rädern"

Neben der Auswahl und Qualität der Gerichte gibt es noch weitere Punkte, die für die Wahl eines Anbieters von "Essen auf Rädern" wichtig sein können. Zum Beispiel:

  • Entstehen Extra-Kosten für Anfahrt und Wochenendlieferungen?
  • Wird Einweg- oder Mehrweg-Geschirr verwendet?
  • Gibt es einen Ansprechpartner, der gut zu erreichen ist?

Die Verbraucherzentralen haben dafür eine Checkliste entwickelt, die bei der Auswahl helfen kann. Außerdem gibt die Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) Empfehlungen für eine gesunde Ernährung im Alter.

Weitere Informationen
Lieferdienste

Essen auf Rädern: Salzig und kein Vitamin C

Lieferdienste versprechen leckeres und frisches Mittagessen. Doch oft enthält Essen auf Rädern kein Vitamin C, teils fehlen wichtige Mineralstoffe. Dafür ist viel Salz enthalten. mehr

Ein Gericht von "Essen auf Rädern" in einer Warmhaltebox. © NDR

Wie gut ist "Essen auf Rädern"?

Für Senioren, die nicht mehr kochen können, gibt es "Essen auf Rädern". Mehrere Hunderttausend Menschen in Deutschland bekommen täglich eine solche Mahlzeit. Wie gut ist das Angebot? mehr

Dieses Thema im Programm:

45 Min | 02.03.2020 | 22:00 Uhr

Mehr Verbrauchertipps

diverse Fertiggerichte © picture alliance / imageBROKER Foto: Jochen Tack

Fertiggerichte: "Frei von"-Kennzeichnung ist irreführend

Verbraucherschützer warnen, dass die Versprechen häufig nicht das beinhalten, was sich Konsumenten darunter vorstellen. mehr

Alt-Text

Inkontinenz: Einlagen halten sauber und trocken

Bei Blasenschwäche mit Harnverlust sollen Inkontinenz-Einlagen helfen. Was ist wichtig bei Material und Passform? mehr

Alt-Text

Autofahrer-Abzocke mit teuren Ersatzteilen

Kleine Reparaturen am Auto sind oft sehr teuer. Wie Autofahrer günstig an Ersatzteile kommen. mehr

Eine Frau packt ein Päckchen. © fotolia Foto: contrastwerkstatt

Weihnachtspost rechtzeitig auf den Weg bringen

Wegen Corona sind dieses Jahr besonders viele Pakete unterwegs. Tipps zum rechtzeitigen Versand sowie wichtige Termine. mehr