Stand: 22.06.2016 08:49 Uhr  | Archiv

Bowl, Grind & Ollie: Hamburg ist Skatertown

von Sonja Puhl, NDR.de

Es gibt zwar keine offiziellen Zahlen, aber ein Blick auf Hamburgs Straßen, Wege und Skateplätze zeigt: Es zieht immer mehr Jugendliche und auch Erwachsene auf die Bretter, die den großen Spaß bedeuten. Der Skateboard-Trend schwappte in den 80ern aus den USA nach Deutschland. 2020 soll Skateboard übrigens ins Programm für die Olympischen Spiele aufgenommen werden.

Einer, der quasi von Anfang an dabei war, ist der gebürtige Bonner Volker Lux. Er skatet seit 1984, seit 1994 in Hamburg und fährt immer noch in internationalen Contests mit, "allerdings nur noch maximal bis ins Semifinale", wie er einräumt. Er gibt in seiner Skate School sein Wissen an Neulinge weiter - und auf NDR.de Tipps für die besten Spots und die am besten geeigneten Boards.

Bowl, Halfpipe und Welle in und um Hamburg

Cruisen und für die, die es schon können, ein wenig mit dem Skateboard tricksen, kann man in und um Hamburg auf vielen Plätzen und Anlagen. Einer von Lux' Favoriten ist der Skatepark in Wilhelmsburg auf dem ehemaligen IGS-Gelände. Highlight dort ist die etwa zwei Meter tiefe Bowl, also ein kurvenreiches Betonbecken. Weiterer Pluspunkt: Dank Flutlichtanlage kann man dort auch im Dunkeln weiterfahren und tricksen. Unweit davon sind die legendären Wilhelmsburger Red Banks, stylische Wellen der Schulhofarchitektur der Berufsschulen.

Ebenfalls auf der südlichen Elbseite, in Finkenwerder, bietet sich der Rüschpark an. Dort gibt es sogar eine Halfpipe. Die gibt es auch im I-Punkt Skateland, wo es allerdings am Wochenende, an Feiertagen und in den Hamburger Schulferien Eintritt kostet. "Der einzige jederzeit eintrittsfreie überdachte Skatepark im Hamburger Umland ist der unter der Hans-Hermann-Kath-Brücke in Pinneberg", betont Lux. Der Kelle Skatepark in Hamburg-Eppendorf zieht seit dem vergangenen Jahr die Fans der rollenden Bretter an. Zentral und für Anfänger gut geeignet ist die Rollschuhbahn in den Großen Wallanlagen. Weltbekannt und eher etwas für Cracks ist die Flora Bowl im Schanzenviertel.

Skateboard-Spots in Hamburg

Tipps für Longboard-Strecken

Gute Longboard-Strecken sind neben dem Wilhelmsburger Inselpark und dem angrenzenden rund 6,5 Kilometer langen sogenannten LOOP laut Lux auch die Radfahrstraße am westlichen Ufer der Außenalster. Sein Tipp: "Von den Deichtorhallen Richtung Elbbrücken führt ein 5-6 Meter breiter Weg am Wasser entlang." Downhill-Fahren ist im Donnerspark an der Elbe angesagt.

Karte: Skateboard-Spots in und um Hamburg

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 15.05.2016 | 08:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/Skatertown-Hamburg,skateboard140.html

Mehr Ratgeber

08:27
Mein Nachmittag
02:58
Schleswig-Holstein Magazin
03:22
Nordmagazin