Ralf Walter und Martina Witt sind zufrieden mit ihrer Ernte von Zwiebeln, Zucchini und Kartoffeln. © NDR Foto: Luisa Müller

Wir gärtnern! Der "Alles Möhre"-Gartenblog zum Podcast

Stand: 06.05.2024 18:00 Uhr

Seit März 2023 gärtnern wir in unserem Natur- und Gartenpodcast "Alles Möhre, oder was?!" ganz in echt, draußen und in Farbe auf dem Gelände des NDR in Hannover. Nun starten wir ins neue Gartenjahr und versorgen euch wieder mit vielen Tipps und Tricks rund ums Gärtnern. Weiterhin viel Spaß mit "Alles Möhre, oder was", wünschen Ralf und Martina.

von Martina Witt / Ralf Walter

Ohne Bienen und andere Insekten läuft nichts

Bienenstöcke © NDR Foto: Martina Witt
AUDIO: Wie gelingen bienenfreundliche Gärten? Tipps von der Expertin (45 Min)

Blick über den Beetrand: zu Gast beim Bezirksverband Hannover der Kleingärtner

Säulenapfelbäume in einem Beet © NDR Foto: Martina Witt
AUDIO: Gartentipps aus dem Lehrgarten: Säulenobst für kleine Beete (37 Min)

Auf in die nächste Runde ...

Salat im NDR Beet © NDR Foto: Martina Witt
AUDIO: Neues Jahr, neues Gemüse: Tipps zu Aussaat und Düngen (42 Min)

So klappt es mit den Tomaten!

Green Zebra © Sibylle Maurer-Wohlatz Foto: Sibylle Maurer-Wohlatz
AUDIO: So klappt es mit dem Anbau von Tomaten (41 Min)

Martina Witt und Ralf Walter haben die Tomaten-Expertin Sibylle Maurer-Wohlatz vom BUND in ihrem Garten in der Region Hannover besucht und dort erfahren, worauf beim Anziehen der Tomaten geachtet werden sollte und welche Sorten besonders empfehlenswert sind. Sibylle Maurer-Wohlatz hat sich vor allem auf gut schmeckende, alte Sorten spezialisiert. Eine der absoluten Lieblingstomaten heißt übrigens "Oaxacan Jewel".

Wir feiern die 100. Folge von "Alles Möhre, oder was?!

Pünktlich zum Jubiläum können wir wieder draußen werkeln. Unsere "Alles Möhre"-Beete auf dem Funkhaus-Gelände sind gut durch den Winter gekommen. Nun können wir in die nächste Saison starten. Unsere Garten-Freundin Claudia hilft uns auch in diesem Jahr wieder kräftig und hat auch schon wieder einen "Pflanzplan" erstellt. Auch für uns ist es immer wieder erstaunlich, wie viel Pflanzen doch auf so kleinem Raum ihren Platz finden können. Die Pläne zum Nachpflanzen findet ihr hier.

Gummistiefel in einem Beet, davor liegen Karotten. © istock Foto: istock
AUDIO: Pflanzplan für das Gemüse- und Kräuterbeet (39 Min)

Schneeglöckchen: Vorboten des Frühlings

Schneeglöckchen haben ihren großen Auftritt bereits bei niedrigen Temperaturen. Für Hummeln und Wildbienen gehören sie zu der ersten Nahrungsquelle. Gerade für Hummelköniginnen, die aus ihrer Winterruhe erwachen und umherfliegen, um einen geeigneten Nistplatz zu finden, sind Schneeglöckchen extrem wichtig. Wer sich mit Schneeglöckchen beschäftigt, wird schnell feststellen, dass es unglaublich viele verschiedene Sorten gibt. Unter dem botanischen Namen "Galanthus", der aus dem Griechischen übersetzt Milchblüte bedeutet, finden wir zwar nur etwa 20 Arten, aber mehrere Hundert Sorten.

Schneeglöckchen © Clemens Heidger Foto: Clemens Heidger
AUDIO: Schneeglöckchen: Die ersten Boten des Frühlings (40 Min)

Start ins neue Gartenjahr: Anzucht von Chili und Paprika

Utensilien für eine Keimprobe von Saatgut © NDR Foto: NDR
Anzuchtgefäße lassen sich aus unterschiedlichen Alltagsmaterialien herstellen.

Es ist Februar und damit endlich wieder Zeit, sich mit dem Thema Garten und Gemüseanbau zu beschäftigten, denn die ersten Kulturen können schon auf der Fensterbank vorgezogen werden: Chili-Pflanzen, Paprika und Wildtomaten beispielsweise brauchen viel Zeit, bis sie schließlich Früchte tragen. Deshalb können die Samen jetzt schon in die Erde. Um die Pflanzen vorzuziehen, könnt ihr natürlich "professionelle" Anzuchttöpfchen aus Zellulosefasern kaufen - oder einfach Alltagsmaterial aus dem Haushalt nutzen. So eignen sich zum Beispiel Joghurtbecher, Milchkartons und "leere" Klorollen als Topf; größere Verpackungen mit Deckel als Minigewächshaus. Alternativ könnt ihr die Becher aber auch in eine dünne Plastiktüte stellen und diese oben verschließen. So erzeugt ihr "gespannte Luft". Sprich: Die Luft bleibt feucht. Aber Obacht: Wenn es beschlägt, solltet ihr kurz lüften, damit es nicht schimmelt. In Sachen Erde solltet ihr darauf achten, dass sie nicht zu nährstoffreich ist. Und wer noch Samen aus dem Vorjahr hat, der sollte vorsichtshalber eine Keimprobe machen. Wie das geht, hört ihr in der aktuellen Folge.

Frühbeet © NDR Foto: NDR
Auch unsere Gartenexpertin Claudia Heger hat ein Frühbeet im Garten.

Doch nicht nur auf der Fensterbank kann es losgehen, so langsam können auch Frühbeete im Garten wieder zum Leben erweckt werden. Sie bestehen zum Beispiel aus einem Holzrahmen und einem Dach. Die Scheiben sollten schräg sein und der Rand des Beetes vorne und hinten unterschiedlich hoch. Die niedrige Seite zeigt dann im besten Fall nach Süden, sodass besonders viel Licht in das Beet fällt. Wer im März zum Beispiel schon Salat und Kohlrabi ins Frühbeet pflanzen will, kann auch diese Pflanzen schon drinnen vorziehen.

Utensilien für eine Keimprobe von Saatgut © NDR Foto: NDR
AUDIO: Start in die Garten-Saison 2024 (39 Min)

"Alles Möhre on Tour: Wir legen einen Flaschengarten an

Ein Flaschengarten © NDR Foto: NDR
AUDIO: Flaschengarten anlegen: Ökosystem im Glas (48 Min)

"Alles Möhre" on Tour: Wir gestalten einen Bonsai

Alexander Schwarz ist Bonsai-Liebhaber und das schon seit Jahren. Aus einfachen Bäumchen, Pflanzen oder auch einzelnen Ästen gestaltet er Bonsai-Bäume. Er schneidet sie, umwickelt die Äste mit Draht und biegt sie sanft, bis sie die gewünschte Form haben. In seinem "Bonsai-Haus" stehen um die 60 bis 70 Pflanzen. Besonders wichtig bei Bonsai-Bäumchen ist der Wurzelfuß. Je knochiger und breiter, desto besser. Denn Bonsai-Bäume sollen die Schönheit des Alters und der Reife symbolisieren. Bonsai bedeutet übrigens "Baum in einer Schale".

 

Ein Rosmarin als Bonsai © NDR Foto: Martina Witt
AUDIO: Bonsai: Bäume im Miniformat (49 Min)

Pflanzen aus exotischen Früchten ziehen

 

Ein Avocadokern in einem Glas mit Wasser © NDR Foto: Martina Witt