Stand: 18.06.2020 09:10 Uhr  - NDR Fernsehen

Was hilft gegen Pilze im Rasen?

Bild vergrößern
Pilze im Rasen tauchen meist in Gruppen auf.

Mancher Gartenfreund traut beim Blick auf den gepflegten heimischen Rasen seinen Augen nicht: Nahezu über Nacht sind dort Pilze gewachsen. Meist in kleinen Gruppen, manchmal auch kreisförmig in sogenannten Hexenringen, sprießen sie aus dem Grün. Häufig sind es giftige Düngerlinge, aber auch verschiedene Arten von Schwindlingen oder Verwandte des Champignons kommen im Rasen vor.

Woher kommen die Pilze?

Pilze benötigen Feuchtigkeit. Daher sprießen sie bevorzugt ab Spätsommer bei Staunässe nach kräftigen Regenfällen und im Schatten von Büschen oder Bäumen. Auf durchlässigen, nährstoffreichen Gartenböden fühlen sie sich nicht wohl. Häufig werden winzige Pilzsporen auf den Rasen geweht. Finden sie dort gute Bedingungen vor, wachsen sie rasch. Die Sporen existieren auch in abgestorbenem Holz, das mit Kompost oder Pflanzsubstrat auf den Rasen gelangt sein kann. Stümpfe abgesägter Bäume am Rand des Rasens bieten Pilzen einen perfekten Nährboden.

Was tun gegen Pilze im Rasen?

Bild vergrößern
Die langen Pilz-Stiele müssen möglichst vollständig entfernt werden.

Grundsätzlich sind Pilze im Rasen eher ein optisches Problem, das sich erledigt, wenn die Grasfläche durchtrocknet. Wer die ungebetenen Gäste jedoch sofort wieder loswerden möchte, sollte sie vorsichtig entfernen, um keine Sporen zu verbreiten. Sonst nimmt die Zahl der Pilze weiter zu. Die einzelnen Pilze müssen mit Stiel, möglichst dicht über dem Boden, abgezupft werden. Aufwendiger aber wirkungsvoller ist es, sie mit etwas Erde auszustechen. Dabei entstehen allerdings unschöne Löcher im Rasen. Die entfernten Pilze nicht im Kompost, sondern im Hausmüll entsorgen. Wer die Pilze mit dem Rasenmäher abmäht, verteilt die Sporen weiter.

Rechtzeitig vorbeugen durch Rasenpflege

Ein kräftiger Rasen ist weniger anfällig für Pilze. Wer ihn regelmäßig düngt, schneidet und vertikutiert, beugt wirksam vor. Pilze siedeln sich gern auf sogenanntem Rasenfilz an, Resten gemähter Gräser. Tauchen im Rasen immer wieder Pilze auf, ist es ratsam, den Filz zu entfernen. Eine Bodenanalyse zeigt, ober die Erde eventuell zu sauer ist - das mögen Pilze. Dann hilft es, den Rasen zu kalken. Neigt ein Boden zu Staunässe, kann man nach dem Vertikutieren Sand einarbeiten.

Einen Hexenring im Rasen entfernen

Garten-Docs -

Es braucht Zeit, eine Forke und viel Wasser, um kreisrunde Pilzgeflechte im Rasen loszuwerden. In schwierigeren Fällen kann auch Gartenkalk und Quarzsand weiterhelfen.

2,69 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Hexenring: So verschwindet er wieder

Wenn Pilze im Rasen im Kreis wachsen, dann ist das nicht nur optisch ein Problem. Unbehandelt kann dieser sogenannte Hexenring weiterwachsen - und der Rasen vertrocknet. mehr

Tipps für den perfekten Rasen

Ein optimal gepflegter Rasen ist grün, dicht und saftig. Damit das Gras optimal wächst, braucht es regelmäßige Pflege - dazu gehören Mähen, Vertikutieren und Düngen. mehr

Pilze im Garten züchten

Wer keine Lust hat, Pilze im Wald zu suchen, kann sie auch einfach im Garten züchten. Mittlerweile gibt es Pilzkulturen in vielen Sorten. Tipps für eine erfolgreiche Ernte. mehr

Dieses Thema im Programm:

30.09.2019 | 21:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/garten/Was-hilft-gegen-Pilze-im-Rasen,pilze702.html

Mehr Ratgeber

03:30
NDR Info
43:35
Die Tricks