Stand: 29.03.2019 15:01 Uhr

Unkraut in Fugen entfernen: So klappt's

Damit man sich im Garten wirklich wohlfühlen kann, sollte dieser schön aussehen und gepflegt sein. Das Erwachen der Flora lässt aber nicht nur erwünschte Pflanzen sprießen, sondern auch das von vielen gehasste Unkraut. Gerade in den Fugen von gepflasterten Gartenwegen oder Auffahrten hält es sich besonders hartnäckig.

Wie wird man Unkraut in Pflasterfugen los?

Die Unkraut-Giftspritze - verboten und schädlich

Viele greifen schnell zur Giftspritze, um das Unkraut zu beseitigen. Aber die Unkrautvernichtung mit glyphosathaltigen Mitteln ist keine Lösung. Zum einen ist die Anwendung im Garten und auf versiegelten Flächen in Deutschland verboten und wird mit Geldbußen bis zu 50.000 Euro bestraft. Außerdem hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend eingestuft. Also im Interesse der Umwelt, des Geldbeutels und nicht zuletzt der Gesundheit: Weg damit!

Gasbrenner: Wirksam, aber aufwendig

Eine deutlich bessere und vor allem legale Lösung ist der /ratgeber/garten/pflasterfuge100_v-contentxl.jpgGasbrenner. Die Methode ist sehr wirksam, da beim Ausbrennen der Fugen nicht nur das Unkraut selbst, sondern auch dessen Samen vernichtet werden. So wird ein schnelles Nachwachsen verhindert. Ideal ist der Gasbrenner aber auch nicht, da das Ausbrennen sehr langwierig ist und beim Verbrennen viel CO2 ausgestoßen wird. Auch diese Methode belastet also die Umwelt.

Fugenkratzer und Drahtbürste: Umweltschonend, aber mühsam

Bild vergrößern
Fugenkratzer und Drahtbürste entfernen Unkraut umweltschonend - aber oft wächst es schnell wieder nach.

Unter Umweltaspekten völlig unbedenklich ist eine Kombination aus Fugenkratzer und Drahtbürste. Die Gartenhersteller haben dieses Gerät mit einem langen Stil versehen, sodass man damit rückenschonend arbeiten kann. Ähnlich wie die Gasbrenner-Methode ist aber auch diese sehr zeitaufwendig und es besteht keine Garantie, dass man alle Samen erwischt. Hat man Pech, wächst das Unkraut schnell wieder nach.

Hochdruckreiniger: Wirksam, aber teuer in der Anschaffung

Eine optimale und bis auf ein wenig Wasserverbrauch umweltschonende Reinigung verspricht der Hochdruckreiniger. Für diesen gibt es eine spezielle Bürste für Pflasterflächen, mit der man dem Unkraut sehr gut beikommt. Allerdings sind diese Geräte in der Anschaffung sehr kostenintensiv. Da zwei bis drei Anwendungen im Jahr reichen, kann man sich einen Hochdruckreiniger aber ohne Probleme beim Gärtner seines Vertrauens ausleihen.

Tipp: Gezieltes Säen statt Vernichten

Eine Alternative ist das gezielte Aussäen von extrarobusten trittfesten Kräutern. Diese sind als Samenmischung erhältlich und schön anzusehen. Zunächst müssen die Fugen jedoch einmalig gründlich gereinigt werden - am besten mit dem Hochdruckreiniger. Das Saatgut wird großzügig mit Sand oder Kompost vermischt, dann über der Fläche verteilt und in die Lücken hineingefegt.

Die Mischung sollte dabei nicht aus den Fugen quillen, sondern circa einen bis zwei Zentimeter unterhalb der Pflasteroberkante liegen. Das schützt die keimenden Pflanzen anfangs vor Trittschäden. Danach das Ganze schön angießen - fertig. Der Preis für eine solche Packung spezieller Samen liegt bei 16 Euro, sie reicht für fünf bis zehn Quadratmeter reiner Fugenfläche. Mit dieser Methode schonen Sie nicht nur die Umwelt und verschönern den Garten, sie ist auch nachhaltig.

Weitere Informationen

Womit entfernt man Unkraut am besten?

Wer Unkraut entfernen möchte, kann dafür Werkzeug aus dem Fachhandel verwenden. Mit welchen Geräten klappt es am besten? Markt macht den Praxistest im Garten. mehr

Beete mulchen statt Unkraut zupfen

Unkraut zupfen gehört zu den unbeliebtesten Aufgaben im Garten. Wer Beete mit Hecken-, Rasenschnitt oder gehäckselter Rinde mulcht, erspart sich viel Arbeit. mehr

Unkraut umweltfreundlich entfernen

Im Frühling sprießen im Garten nicht nur Blühpflanzen, auch Unkraut macht sich breit. Tipps, wie sich das unerwünschte Grün effektiv und ohne Chemie bekämpfen lässt. mehr

Unkraut - lecker und gesund

Wildkräuter wie Löwenzahn, Giersch und Bärenklau sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und bioaktiven Pflanzenstoffen. Sie schmecken gut in Soßen, Salaten und Smoothies. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 31.03.2016 | 19:30 Uhr

Gartenmöbel aus Holz reinigen und pflegen

Möbel aus Holz sind zeitlos schön und benötigen keine besondere Pflege. Eine regelmäßige Reinigung ist aber sinnvoll. Gegen das Vergrauen hilft eine Behandlung mit Pflegeöl. mehr

Terrasse mit Hausmitteln reinigen

Für die Reinigung der Terrasse verwenden viele chemische Reinigungsmittel oder einen Hochdruckreiniger. Dabei haben sich Hausmittel als umweltfreundliche Alternative bewährt. mehr

Mehr Ratgeber

03:32
NDR Info