Gartenschlauch-Modelle im Vergleich

Stand: 03.05.2021 17:13 Uhr

Die Auswahl an Gartenschläuchen ist groß: Es gibt welche mit dicken und dünnen Wänden, flexible und dehnbare Schläuche. Welche Vor- und Nachteile haben sie?

Die Sommer werden immer trockener. Gärten müssen häufiger bewässert werden und dafür eignet sich ein Gartenschlauch hervorragend. Allerdings ist die Auswahl riesig, bleibt die Frage: Welcher ist der richtige für den eigenen Garten? Wie leicht lässt sich ein Schlauch aufräumen? Wie einfach ist die Handhabung und wie haltbar sind die verschiedenen Modelle? Ein Vergleich.

Auf Durchmesser und Wandstärke des Schlauchs achten

Zwei Gartenschläuche mit einem unterschiedlichen Durchmesser und verschiedenen Wandstärken. © NDR Foto: Udo Tanske
Schläuche mit einer geringen Wandstärke knicken leichter ab.

Gartenschläuche gibt es in verschiedenen "Größen", sprich mit unterschiedlichem Durchmesser. Für die meisten Gartenbesitzer reicht ein kleiner Viertel-Zoll- oder ein Halber-Zoll-Schlauch. Ein Dreiviertel-Zoll-Schlauch ist schon eine relativ starke Ausführung.

Wer seinen Gartenschlauch viel durch die Gegend zieht, sollte eher einen Schlauch mit dickerer Wandstärke nehmen. Schläuche mit dünnen Wandstärken knicken nämlich leicht ein und das ist lästig.

Beim Schlauchkauf an das Aufräumen denken

Ein Gartenschlauch in einer Schlauchbox. © NDR Foto: Udo Tanske
Eine Schlauchrolle hilft beim Aufräumen des Gartenschlauchs.

Ein dicker, schwerer Schlauch ist zwar praktisch, aber das Verräumen ist anstrengend. Deshalb bleibt er oft liegen und kann leicht zur Stolperfalle werden - ein großer Nachteil.

Am elegantesten, aber auch am teuersten ist ein Schlauch mit in einer automatischen Schlauchrolle. Das kostet zwischen 50 bis 160 Euro. Aus ihr kann man den Schlauch soweit herausziehen, wie es nötig ist. Solche Schlauchboxen gibt es für Schläuche in Längen von 10 bis 35 Metern. Nach dem Wässern rollt sich der Schlauch von allein auf.

Flexible Schläuche mit Nylonhülle

Ein flexibler Gartenschlauch liegt in einem Drahtkorb © NDR Foto: Udo Tanske
Schnell zusammengepackt: ein flexibler Gartenschlauch.

Relativ neu am Markt sind flexible Schläuche mit einer Nylonhülle. Das macht sie robust gegen Schnitte und auch gegen UV-Strahlung. Das Aufräumen geht auch ganz einfach, es kann nichts knicken. So schafft man immer schnell Ordnung.

Eine besondere Form der flexiblen Schläuche sind dehnbare. Sie wachsen durch den Wasserdruck von 8,50 Meter auf ganze 25 Meter an. Großer Vorteil bei diesen Schläuchen: Ein Knicken ist praktisch nicht möglich. Es kann sich zwar ein Knoten bilden, aber dabei passiert nichts. Außerdem sind dehnbare Schläuche extrem klein. Der einzige Nachteil: Sie sind nicht besonders haltbar und relativ teuer.

Weitere Informationen
Pflanzen werden mit einer Gießkanne gegossen © imago images / Design Pics

Den Garten im Sommer richtig bewässern

Pflanzen und auch der Rasen brauchen im Sommer regelmäßig Wasser. Das Gießen mit der richtigen Methode spart Ressourcen. mehr

Ein Rasen wird bewässert © picture-alliance/dpa Foto:  Roland Weihrauch

Bewässerungssysteme im Garten: Was ist sinnvoll?

Gerade in trockenen Sommern benötigen Gartenpflanzen ausreichend Wasser. Welche Bewässerungssysteme sind sinnvoll? mehr

Eine Regentonne steht an einer Häuserwand © picture alliance / blickwinkel/F Foto: F. Hecker

Regenwasser sammeln und den Garten wässern

Es ist kostenlos und einfach aufzufangen: Regenwasser. Wer damit seinen Garten gießt, kann Geld sparen. Eine Regentonne aufzustellen, ist nicht sehr aufwendig. mehr

Dieses Thema im Programm:

Rasch durch den Garten | 03.05.2021 | 21:00 Uhr

Mehr Gartentipps

Strünke von Möhren und Frühlingszwiebeln stehen in mit Wasser gefüllten Gläsern.  Foto: Udo Tanske

Regrowing: Gemüse im Wasserglas nachwachsen lassen

Zu schade für die Tonne: Aus Resten bestimmter Gemüsesorten lässt sich ganz einfach frisches Grün nachziehen. mehr

Gartenbank vor blühenden Rhododendron-Büschen © fotolia. Foto: Debu55y

Gartentipps für Mai

Im Mai sprießt das Unkraut und sollte gründlich entfernt werden. Die Blütezeit vieler Pflanzen beginnt, etwa von Päonien. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr