Stand: 19.06.2019 16:18 Uhr

Weniger Müll: Kieler Woche setzt auf Nachhaltigkeit

In diesem Jahr setzt die Kieler Woche verstärkt auf Nachhaltigkeit und Vermeidung von Plastikmüll: Es wird unter anderem ein einheitliches Pfandsystem für Becher eingeführt und es gibt keine Plastikstrohhalme mehr. Dafür aber viel mehr Aschenbecher, die quer durch die Stadt aufgestellt wurden. Die Stadtwerke liefern grünen Strom und auf dem Internationalen Markt wird das Recyclingsystem erweitert.

Radler können sorglos feiern

Um noch mehr Besucher zum Umstieg auf das Fahrrad zu bewegen, wird das Konzept der Fahrradparkplätze aus dem vergangenen Jahr ausgebaut. Zu den bestehenden drei Standorten - unter der Gablenzbrücke, im Hiroshimapark und beim Finanzministerium am Beginn der Reventlouallee - kommen zwei weitere am Anfang der Kiellinie (bei der Seeburg) und an der Krusenkoppel dazu. Hier können Umweltbewusste ihren Drahtesel für eine Nutzungsgebühr von einem Euro beaufsichtigt abstellen. Eine gute Sache in vielerlei Hinsicht: weniger Stau, die nahezu verzweifelte Parkplatzsuche fürs Auto fällt weg, der Körper freut sich über eine kleine Sporteinheit - und die Natur dankt.

Auch die Sportler, Funktionäre und VIPs, die schnell von A nach B wollen, schonen dabei jetzt die Umwelt, denn auch der Auto-Fahrdienst ist neuerdings nur noch elektrisch unterwegs. Und natürlich sollte jeder Besucher prüfen, ob er sein Ziel nicht auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann.

Einheitliches Pfand-System und keine Plastikhalme

Bild vergrößern
Schluss mit Plastik: Die Gastronomen wollen keine Trinkhalme mehr verwenden oder nur noch biologisch abbaubare Halme nutzen.

Erstmals wird es Mehrweg-Becher zur Kieler Woche geben, die an nahezu allen Ausschankstationen erhältlich sind - und hier auch wieder zurückgegeben werden können. Die Veranstalter streben eine Zertifizierung des Systems mit dem Blauen Engel Umweltzeichen an.

Lange vor dem offiziellen EU-Verbot für Plastikstrohhalme haben sich alle Kieler-Woche-Partner dazu verpflichtet, auf Trinkhalme aus Kunststoff ganz zu verzichten oder biologisch abbaubare Halme zu nutzen. Erstmals gibt es auch einen ökologisch produzierten Papierstrohhalm im Kieler-Woche-Design. Außerdem kann jetzt die Wertstoffstation des Internationalen Marktes auch von Gastronomieständen benachbarter Flächen genutzt werden.

Mehr Aschenbecher und Strom nur aus regionaler Windkraft

Damit nicht wieder unzählige Zigarettenkippen in der Förde landen, werden 125 Standaschenbecher an der gesamten Waterkant aufgestellt. Nach der Kieler Woche nutzt der Abfallwirtschaftsbetrieb Kiel die Aschenbecher auch bei anderen Veranstaltungen. Außerdem gibt es keine zusätzlichen Zigarettenautomaten mehr auf der Kieler Woche.

Auch bei der Stromversorgung will Kiel ein Zeichen setzen: Die Stadtwerke Kiel liefern die Energie für die gesamte Kieler Woche (rund 280.000 Kilowattstunden) nach eigenen Angaben ausschließlich aus regenerativen Quellen. Passend zum Segel-Event stammt der Strom aus 100 Prozent Windenergie, produziert in Windkraftanlagen aus der Region Kiel.

Nachhaltige Klamotten und gerettetes Essen

Bild vergrößern
Das Team der ResteRitter bereitet leckere Chutneys aus Obst und Gemüse zu, das sonst im Müll gelandet wäre.

Auch im sportlichen Wettbewerb wird jetzt auf Nachhaltigkeit gesetzt. Die drei Bestplatzierten jedes Regattafeldes und einer Klasse tragen Leader-Shirts, damit sie erkennbar sind. Erstmals werden diese Shirts nachhaltig produziert, aus recyceltem Material und in Deutschland hergestellt. Und auch ans Publikum wurde gedacht: Im Areal der Jungen Bühne im Ratsdienergarten gibt es ökologisch und nachhaltig produzierte Regenponchos - die auch gern öfter getragen werden können.

Zu schade zum Wegwerfen: Aus gerettetem Obst und Gemüse aus Geschäften, privaten Kleingärten und von Märkten, das sonst in der Mülltonne gelandet wäre, kochen die Kieler ResteRitter würzige Chutneys und Fruchtaufstriche. Ein Teil des Verkaufserlöses geht an die Kieler Aktion "Mach Mittag".

Karte: Die Standorte der Toiletten auf der Kieler Woche

Hilfreiche Infos

Die Kieler Woche besuchen jährlich rund drei Millionen Menschen. Bei einem solchen Rummel möchten wir Ihnen noch hilfreiche Infos an die Hand geben:

  • Die Polizei hat sich an vielen Orten der Kieler Woche verteilt. Eine Dienststelle finden Sie in der Altstadt gleich neben dem Alten Markt. Sonst können Sie die mobilen Polizeiwachen anlaufen - am Bahnhof, am Kleinen Kiel und in der Nähe des Aquariums auf der Kiellinie. Im Notfall sind die Beamten natürlich über den Polizeinotruf 110 zu erreichen.
  • Sanitäter haben sich ebenfalls entlang der gesamten Kielline positioniert und sind schnell dort, wo sie gebraucht werden. Darüber hinaus warten Retter am Internationalen Markt, im Bootshafen und am Bahnhof. Apotheken finden Sie zahlreich am Bahnhof und in der gesamten Fußgängerzone, die vom Einkaufszentrum Sophienhof am Bahnhof schnurstracks zum Alten Markt führt. Das Universitätsklinikum ist direkt am Schlossgarten in der Nähe der Kiellinie.
  • Für Toiletten haben die Veranstalter ebenfalls gesorgt: Vom Internationalen Markt über den Bootshafen und Alten Markt zum nördlichen Ende der Kiellinie gibt es zahlreiche Stille Örtchen. Die Situation für Menschen mit Behinderung hat sich deutlich verbessert, ist jedoch laut dem Verein Inklusio-Kiel noch nicht optimal. Alle Informationen zu gut begehbaren Toiletten und eventuellen Hürden auf der Kieler Woche lesen Sie auf der Internetseite inklusio-kiel.de.
  • Haben Sie etwas verloren, wenden Sie sich ans Fundbüro. Das finden Sie in der Fabrikstraße, ein paar Schritte vom Neuen Rathaus entfernt. Dort können Sie auch Gefundenes abgeben.
  • Die Touristeninformation finden Sie übrigens auf Ihrem Weg vom Bahnhof zum Bootshafen an der Kreuzung am Stresemannplatz.
  • In diesem Jahr haben die Veranstalter der Kieler Woche für mehr Wickelstationen gesorgt, und zwar auf der Schlaumachwiese am Aquarium, an der Spiellinie auf der Krusenkoppel und der Jungen Bühne im Ratsdienergarten.

Weitere Informationen

Unsere Kieler-Woche-Highlights

Die Kieler Woche lockt jedes Jahr mit einem umfangreichen Programm zu Land und Wasser. Wir haben ein paar Highlights für jeden Tag - und jeden Geschmack - herausgesucht. mehr

Bier, Glasen und Qualen - Das Kieler Woche-ABC

Die Kieler Woche beginnt am 22. Juni. Neun Tage lang herrscht auf dem Wasser und an Land Partystimmung. Das kleine Kieler Woche-ABC von NDR.de - zur leichteren Orientierung. mehr

Link

Mit Bus und Bahn zur KiWo

Schnell und bequem zur Kieler Woche - mit Bus und Bahn. Alle Informationen gibt es auf der Webseite der Kieler Verkehrsgesellschaft. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.06.2018 | 07:00 Uhr

Kieler Woche: Die größte Party des Nordens

Sport, Spaß und Show auf der Kieler Woche 2019: Geschichten, Bilder und Videos - alles rund um das größte Volksfest an Land und auf dem Wasser finden Sie hier im Rückblick. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:35
Schleswig-Holstein Magazin
04:23
Schleswig-Holstein Magazin
02:11
Schleswig-Holstein Magazin