Stand: 13.09.2020 11:05 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Vier neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein - Stand 13.9.

Jeden Tag veröffentlicht das Land Schleswig-Holstein neue Zahlen zur Corona-Pandemie. Laut der Landesmeldestelle, dem Institut für Infektionsmedizin der Universität Kiel, wurden seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 4.222 bestätigte Corona-Fälle (Datenstand 12.9.) gemeldet. Damit gibt es im Vergleich zum Vortag vier Sars-CoV-2-Infektionen mehr.

Keine zusätzlichen Todesfälle durch Corona

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Die Auswirkungen der Pandemie des Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein dauern an. Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zu dem Thema. mehr

Bislang wurden 161 Todesfälle im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet. Diese Zahl ist seit Tagen gleich geblieben. Insgesamt mussten bislang 582 Menschen im Krankenhaus behandelt werden. Zusätzlich zu den Zahlen für ganz Schleswig-Holstein sind auf der Homepage des Instituts für Infektionsmedizin auch Zahlen für die einzelnen Kreise und kreisfreien Städte einzusehen. Die meisten Corona-Fälle sind demnach im Kreis Pinneberg (777), die wenigsten in Flensburg (81) aufgetreten.

Schätzung des RKI: Etwa 3.900 Menschen genesen

Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt, dass etwa 3.900 Menschen in Schleswig-Holstein nach einer Coronavirus-Infektion genesen sind. Sieben Menschen werden aktuell laut Gesundheitsministerium im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in einem Krankenhaus behandelt. Am 5. April hatte diese Zahl mit 162 Klinik-Patienten ihren bisherigen Höchststand in Schleswig-Holstein erreicht.

Sieben-Tages-Vergleich: Kein Kreis über Grenzwert

In einem Bund-Länder-Treffen hatten die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder im Mai vereinbart, dass einerseits Lockerungen der Corona-Einschränkungen möglich sind - zum großen Teil in Verantwortung der Länder. Gleichzeitig einigten sie sich auf eine Notbremsen-Regelung: Sollte es in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt innerhalb von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner geben, müssen für diesen Bereich neue Einschränkungen erlassen werden, wenn sich die Ansteckungen nicht klar einem genauen Ort zuordnen lassen (Altersheim, Unterkünfte, etc.). Das ist aktuell in keinem schleswig-holsteinischen Kreis der Fall.

Was diese Zahlen aussagen - und was nicht

Die Statistik der Landesregierung zeigt, wie viele bestätigte Corona-Fälle den Behörden im Land bekannt sind und auf dem vorgesehenen Weg gemeldet wurden. Was die Statistik nicht eindeutig und schon gar nicht auf den aktuellen Tag genau zeigen kann, ist die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus ausbreitet. Denn die Zahl der neu positiv getesteten Menschen enthält in der Regel auch nachgemeldete Fälle aus mehreren Tagen. Gerade rund um Wochenenden und Feiertage kommt es zu Verzögerungen in der Meldekette.

Weitere Informationen
Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Was Sie über die Corona-Zahlen wissen müssen

Das Interesse an den tagesaktuellen Corona-Fallzahlen ist hoch. Uns erreichen aber immer wieder Nachfragen. NDR Schleswig-Holstein beantwortet die am häufigsten gestellten Fragen. mehr

Junge Leute sitzen am Hamburger Hafen auf den Stufen. (Symbolbild) © picture alliance Foto: Markus Scholz

Corona-Fälle: Anteil der unter 35-Jährigen stark gestiegen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Norden steigt wieder. Verantwortlich dafür sind vor allem jüngere Menschen unter 35 Jahren. Das Robert Koch-Institut zeigt sich besorgt. mehr

Das Eingangsschild vor dem Robert Koch Institut. © picture alliance Foto: Maurizio Gambarini

Corona-Informationen des RKI: Das überforderte Institut

Am Robert Koch-Institut häufen sich unbeantwortete Fragen von Journalisten und Bürgern zur Corona-Pandemie. Um ausreichend zu informieren, scheinen Personal und der nötige Wille zu fehlen. mehr

Jemand macht eine Strichliste neben der Abbildung von Viren. © picture alliance, panthermedia Foto: Image Broker

Corona-Fälle schon im Januar? Daten unter der Lupe

Offiziell trat am 28. Februar der erste Corona-Fall im Norden auf. Doch Daten der Gesundheitsämter legen nahe, dass es hier schon im Januar Infektionen gab. Reporter des NDR haben Fehler aufgedeckt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Corona: NMS droht mit weiteren Einschränkungen

Neumünster droht angesichts stark steigender Corona-Zahlen mit einem zweiten "Lockdown". Es drohen wieder Einschränkungen des öffentlichen Lebens, heißt es auf der Stadtseite Neumünsters. mehr

Kiels Jae-sung Lee (l.) und Paderborns Sebastian Schonlau kämpfen um den Ball. © imago images / Claus Bergmann

Lee führt Holstein Kiel zum Auftaktsieg

Auftakt nach Maß für Holstein Kiel: Der Zweitligist feierte am Sonntag einen verdienten Heimsieg gegen Bundesliga-Absteiger Paderborn - vor allem dank einem Jae-sung Lee in Topform. mehr

Bernd Buchholz (FDP) spricht mit einem Reporter. © NDR

Corona: Buchholz begrüßt vereinfachte Überbrückungshilfen

Die Corona-Überbrückungshilfe wird bis Jahresende fortgesetzt. Allerdings muss sie neu beantragt werden. Die Zugangsbeschränkungen werden gelockert und die Förderung ausgeweitet. mehr

Autos stehen in der Hamburger Innenstadt nach einer Sperrung der A7 im Stau. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

A7-Sperrung: Lange Staus auf Ausweichstrecken

Noch bis Montag um 5 Uhr ist die Autobahn 7 in Hamburg inklusive Elbtunnel wegen Bauarbeiten voll gesperrt. Auf den Ausweichstrecken kommt es zu langen Wartezeiten, vor allem auf der A1. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein