Raketen und Knallkörper in einem Verbotsschild © PantherMedia, Fotolia Foto: -

Silvester: Wo darf geböllert werden - und wo nicht?

Stand: 30.12.2020 15:06 Uhr

Der Rutsch ins Jahr 2021 wird wegen der Corona-Pandemie auf jeden Fall anders. Der Verkauf von Feuerwerkskörpern ist in diesem Jahr generell verboten. Außerdem gilt an vielen Orten in Schleswig-Holstein ein Böllerverbot zu Silvester.

In diesem Jahr dürfen aufgrund der Corona-Pandemie deutschlandweit keine Böller und Raketen verkauft werden. Ausnahmen gelten nur für Kleinstfeuerwerk wie Knallerbsen, Tischfeuerwerk und Wunderkerzen, diese Produkte dürfen ganzjährig verkauft werden. Wer noch Böller-Restbestände aus den Vorjahren hat, darf diese am 31. Dezember und 1. Januar grundsätzlich abfeuern - außer in Bereichen, in denen das Böllern verboten ist. Denn die schleswig-holsteinische Landesregierung hat festgelegt, dass Feuerwerkskörper auf Straßen, Wegen und Plätzen, "auf denen mit verstärktem Personenaufkommen zu rechnen ist", nicht gezündet werden dürfen. Konkrete Bereiche haben zahlreiche Kommunen und Kreise per Allgemeinverfügungen festlegt.

Kliniken sollen entlastet werden

Unabhängig davon gelten die Vorschriften der Sprengstoffverordnung. Danach ist das Abbrennen der pyrotechnischen Gegenstände in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet und Fachwerkhäusern auch am 31. Dezember und 1. Januar verboten. Bei hoch steigenden Feuerwerksraketen ist ein Abstand von 200 Metern zu beachten, ansonsten gilt ein Abstand von 25 bis 30 Metern.

Grundsätzlich bittet die Landesregierung die Bevölkerung darum, auf Feuerwerkskörper zu verzichten. Das soll dazu beitragen, dass es keine Menschenansammlungen gibt, wodurch das Infektionsrisiko gesenkt wird. Und Krankenhäuser sollen weniger durch Verletzte in der Silvesternacht belastet werden.

NDR.de gibt einen Überblick über die Regelungen in den Kreisen und kreisfreien Städten.

Kiel

An vier Stellen Kiels dürfen die Menschen zum Jahreswechsel keine Böller zünden und Raketen starten lassen. Per Allgemeinverfügung ist Feuerwerk in der Zeit von Silvester um 18 Uhr bis Neujahr um 12 Uhr im Bereich des Hauptbahnhofsvorplatz, Sophienblatt von Ringstraße bis Herzog-Friedrich-Straße, Platz der Kieler Matrosen, an der Kiellinie samt seeseitig angrenzender Flächen sowie auf dem Vinetaplatz und dem Kurt-Schumacher-Platz verboten. Verboten sind Böller auch in städtischen Parks mit Wasserflächen wie dem Schrevenpark zum Schutz der dort lebenden Wasservögel. Im restlichen Stadtgebiet ist das Zünden von legalen Böllern und Raketen grundsätzlich erlaubt.

Feuerwerk-Kategorien - Das ist der Unterschied

  • Kategorie F1: unter anderem Wunderkerzen, Tischfeuerwerk, Knallerbsen, Bodenwirbel
  • Kategorie F2: Artikel, die nur ab dem 18 Lebensjahr verwendet werden dürfen, unter anderem Raketen und Batterien, Böller, Sonnen-/Feuerräder, Bengalische Lichter oder Fackeln, Fontänen, Feuertöpfe
  • Kategorie F3 und F4: sogenanntes professionelles Feuerwerk sowie sonstige nicht genehmigungsfähige pyrotechnische Gegenstände, sogenannte Polenböller

Weitere Informationen
Drei Wunderkerzen brennen  Foto: Localpic

Corona: Was ist Silvester 2020 in Schleswig-Holstein erlaubt?

Die große Party zum Neujahr bleibt in diesem Jahr aus. Diese Corona-Regeln gelten in Schleswig-Holstein für Silvester. mehr

Raketen und Knallkörper in einem Verbotsschild © PantherMedia, Fotolia Foto: -

Silvester 2020: Das Feuerwerk fällt aus

Der Jahreswechsel wird ungewohnt ruhig. Böllern ist überwiegend verboten. Die Regeln für die Nord-Bundesländer im Überblick. mehr

Ein Mann trägt eine große Packung mit Silvester-Raketen. © dpa/picture alliance Foto: Caroline Seidel

Feuerwerksverbot zu Silvester: Weco vor ungewisser Zukunft

Für den Hersteller von Pyrotechnik in Kiel hat die Corona-Krise erhebliche Folgen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 31.12.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zwei junge Menschen mit Maske stehen an einer Betonwand mit Büchern und Smartphone in der Hand © Colourbox Foto: Kzenon

Ausgebremst: Was macht Corona mit Kindern und Jugendlichen?

Wir wirken sich die harten Corona-Maßnahmen auf junge Menschen aus? Unter anderem darum geht es in der Sendung Zur Sache. mehr

Ein Handwerker arbeitet in einem Bad an den Fliesen. © dpa-Bildfunk Foto: Martin Schutt

Beschwerden über Handwerker ohne Maske häufen sich

Der Verband Handwerk ruft auf, sich der Regeln wieder bewusst zu werden - und sie ernst zu nehmen. mehr

Luis Matzen, Auszubildender zur Bestattungskraft stellt eine Urne auf ein Podest. © NDR

Nach der Schule: Traumberuf Bestatter

Luis Matzen ist 19 und hat gerade seine Ausbildung zum Bestatter im Familienbetrieb angefangen. Für ihn ist das ein Traumjob. mehr

Armin Laschet (CDU, l), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, lacht neben Daniel Günther (CDU).  Foto: Christian Charisius

Günther zu CDU-Chef Laschet: "Gut für die Zukunft aufgestellt"

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident und CDU-Landeschef Daniel Günther hatte sich schon früh für Armin Laschet als Bundesvorsitzenden ausgesprochen. mehr

Videos