Füße ragen aus einem Strandkorb heraus, im Hintergrund ist das Meer zu sehen. © fotolia.com Foto: Jenny Sturm

Modellregion Nordfriesland mit Sylt: 1.600 Betriebe öffnen

Stand: 27.04.2021 19:58 Uhr

Nach Angaben des Kreises Nordfriesland werden sich mindestens 1.600 Betriebe an dem Modellprojekt beteiligen. Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze rüsten sich für den erwarteten Gästeansturm ab kommenden Sonnabend.

In der Modellregion Nordfriesland, zu der auch die beliebten Nordseeinseln Sylt, Amrum und Föhr gehören, gelten besondere Regeln. Gäste in Hotels und Restaurants müssen sich nicht testen lassen, wenn sie schon gegen Corona geimpft sind. Das sieht die Verordnung des Kreises Nordfriesland vor. Vollständig geimpft bedeutet, dass Gäste beide Impfungen erhalten haben - je nach Wirkstoff mindestens vor sieben (Biontech) oder 14 Tagen (Moderna).

Landrat Lorenzen stützt sich auf Aussagen des RKI

Florian Lorenzen freudestrahlend auf einer Kreistagssitzung in Nordfriesland. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder
Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen ist erleichtert, dass der Tourismus starten darf.

Ein Privileg für Geimpfte gegenüber Menschen ohne Impfschutz sieht Nordfrieslands Landrat Florian Lorenzen (CDU) darin nicht. Er verweist auf eine Einschätzung des Robert Koch-Instituts. "Unsere Regeln, die haben wir uns ja nicht ausgedacht, sondern abgeleitet von den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts unter der aktuellen Landesverordnung." Das RKI geht zwar davon aus, dass sich auch Geimpfte infizieren und Viren übertragen können, aber nur in stark reduziertem Maße. Insgesamt spürt Lorenzen nach eigenen Worten ein Gefühl der Erleichterung, dass durch die Tests und die Impfungen jetzt wieder mehr möglich ist.

Viele Aufgaben für Hotels und Restaurants ab Sonnabend

Gastwirte und Hoteliers rechnen mit viel Bürokratie. Sie müssen Impfpässe kontrollieren, negative Corona-Tests überprüfen und Kontaktadressen erfassen. Die Gästezahlen müssen zudem täglich an die Kreisverwaltung gemeldet werden. "Es ist natürlich mit viel Arbeit verbunden, aber wir freuen uns einfach, dass es wieder losgehen kann und haben mehr Spaß dabei, als dass es eine Last für uns ist", sagt etwa Svenja Carstens, Chefin des Hotels Kölfhamm in St. Peter-Ording. Für die Gäste werden unter anderem viele Hinweisschilder angebracht: Wo muss eine Maske getragen werden und wann müssen Hände desinfiziert werden?

Alle, die mitmachen, sehen in dem Modellprojekt eine Perspektive: für Gäste, Arbeitskräfte der Branche und für die Betriebe, die seit Monaten geschlossen sind. Auf der Internetseite des Kreises Nordfriesland sind für Gäste und Gastgeber alle wichtigen Informationen zur Modellregion zusammengefasst. Unter anderem werden dort auch die teilnehmenden Betriebe aufgelistet.

Weitere Informationen
Ferienhäuser in den Dünen am Sylter Strand. © Picture Alliance Foto: Wolfgang Diederich

Sylt-Urlaub: Was Touristen beachten müssen

Sylt macht am 1. Mai testweise wieder auf und schließt sich dem Modellprojekt des Kreises Nordfriesland an. mehr

Zwei Personen spazieren in Büsum bei strahlender Sonne. © NDR

Corona: Vier Regionen als Tourismus-Modellprojekte ausgewählt

Vier Modellregionen in Schleswig-Holstein dürfen während der Corona-Pandemie den Tourismus jetzt vorsichtig wieder anlaufen lassen. mehr

Eine Luftaufnahme des Eckernförder Panoramas. © Eckernförde Touristik & Marketing GmbH Foto: Stefan Borgmann

Schlei und Eckernförde erleben Touristen-Ansturm

Die Touristiker an der Schlei und in Eckernförde hatten mit weniger Gästen gerechnet. Tausende Urlauber sind bereits getestet worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 26.04.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Gerhard Steinort zieht den Impfstoff in die Spritze.  Foto: Christian Charisius

Hausärzteverband: Priorisierung beim Impfen in Praxen aufheben

Grund der Forderung ist der hohe Verwaltungsaufwand, der für Mediziner bei der Anmeldung für die Impfungen entsteht. mehr

Videos