Ein Beatmungsgerät an einem Krankenbett. © picture alliace Foto: Axel Heimken

Drei Kliniken im Land melden Corona-Fälle

Stand: 09.10.2020 19:56 Uhr

Zum dritten Mal in kurzer Zeit gibt es einen Corona-Fall in einem Krankenhaus. Nach Flensburg und Bad Segeberg ist eine Patientin in der Vamed-Klinik in Geesthacht betroffen.

Laut Kreisgesundheitsamt zeigte die Neunjährige während ihres Klinikaufenthaltes Symptome einer Corona-Infektion. Das Mädchen hatte mit insgesamt 14 Personen Kontakt - darunter Patienten, die die Klinik verlassen mussten und nun unter häuslicher Quarantäne stehen. Für die betroffenen Krankenhausmitarbeiter gilt vorübergehend ein Beschäftigungsverbot. Das Lauenburger Gesundheitsamt betont, dass die meisten Kontaktpersonen nicht im Kreisgebiet leben. Die jeweiligen örtlichen Behörden seien bereits informiert.

Ein gemeldeter Fall in Flensburger Klinik

Zuvor hatte das St. Franziskus Hospital in Flensburg gemeldet, dass eine Person positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurde. Wie eine Sprecherin auf Anfrage von NDR Schleswig-Holstein mitteilte, arbeitet die infizierte Mitarbeiterin auf der Intensivstation des Krankenhauses in Flensburg. Sie hatte sich offenbar im privaten Umfeld angesteckt. Zwölf Kollegen der Intensivstation - darunter Ärzte und Pfleger - befinden sich bereits in Quarantäne. Die ersten Testergebnisse der Kontaktpersonen liegen vor, sie sind bislang negativ. Nach Angaben der Klinik soll noch ein zweiter Test gemacht werden.

Weil aus anderen Gründen weitere Mitarbeiter fehlen, sind von den 15 Intensivpatienten im St. Franziskus Hospital inzwischen vier in die Diako verlegt worden, weitere sollen folgen. Auch sie werden getestet, die Testergebnisse werden in den kommenden Tagen erwartet. Den Angaben zufolge werden sowohl Notfall-Patienten als auch Patienten auf den anderen Stationen weiterhin im St. Franziskus Hospital versorgt.

Bad Segeberg: Krankenhaus-Patient positiv

Auch in Bad Segeberg ist ein Patient der Segeberger Kliniken positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Kreis mit. Die Person sei wegen einer anderen Erkrankung behandelt worden und zeige bisher keine typischen Krankheitssymptome. Nach aktuellen Informationen gibt es bisher keinen weiteren Corona-Fall in dem Krankenhaus: Laut Kreis Segeberg hat der positiv getestete Patient niemanden angesteckt - die Tests bei 24 engen Kontaktpersonen fielen negativ aus. Deshalb könnten die Segeberger Kliniken weiter Patienten aufnehmen. Auch einzelne Stationen der Segeberger Kliniken werden laut Sprecherin nicht geschlossen. In den kommenden Tagen sollen die Kontaktpersonen des Corona-infizierten Patienten noch mal getestet werden.

Weitere Informationen
Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

Corona: 45 neue Fälle in SH bestätigt

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 5.076 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 45 Fälle mehr als am Vortag. mehr

Junge Leute sitzen am Hamburger Hafen auf den Stufen. (Symbolbild) © picture alliance Foto: Markus Scholz

Corona-Fälle: Anteil der unter 35-Jährigen stark gestiegen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Norden steigt wieder. Verantwortlich dafür sind vor allem jüngere Menschen unter 35 Jahren. Das Robert Koch-Institut zeigt sich besorgt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.10.2020 | 19:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Martin Kühn, Nationalparkranger beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), trägt Schutzkleidung beim Sammeln von toten Vögel an der Küste zwischen Schlüttsiel und Dagebüll. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Vogelgrippe: Mehr als 10.000 tote Wildvögel in SH

Nicht alle Funde wurden getestet, allerdings soll ein Großteil im Zusammenhang mit der Vogelgrippe stehen. Es gibt dennoch Hoffnung. mehr

Eine Frau trägt einen Mundschutz und öffnet ein Fenster. © picture alliance / Sven Simon Foto: FrankHoermann/SVEN SIMON

Corona-Regeln in SH: Das ist erlaubt, das ist verboten

Diese Regeln im Umgang mit der Corona-Pandemie gelten bis zum 20. Dezember. mehr

Eine Person steckt einen Tupfer mit einem Rachenabstrich in ein Teströhrchen. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Mehr als 400 Flüchtlinge in Rendsburg in Quarantäne

18 Personen aus der Landesunterkunft wurden positiv auf Corona getestet. Daher müssen alle Bewohner in Quarantäne. mehr

Ein Kälbchen schaut in die Kamera © Arche Warder Foto: Arche Warder

Erste Tierparks in Schleswig-Holstein öffnen wieder

Seit heute dürfen Tierparks und Zoos wieder Besucher empfangen. Die meisten Parks nutzen die Möglichkeit. mehr

Videos