Der Grenzübergang zwischen Harrislee bei Flensburg und Padborg in Dänemark ist versperrt. © picture alliance/Birgitta von Gyldenfeld/dpa Foto: Birgitta von Gyldenfeld

Dänemark schließt Grenze für deutsche Urlauber

Stand: 22.10.2020 17:20 Uhr

Menschen aus Deutschland dürfen ohne triftigen Einreisegrund nicht mehr nach Dänemark einreisen. Für Schleswig-Holsteiner gelten Ausnahmen.

Das teilte der dänische Außenminister Jeppe Kofod am Donnerstag mit. Diese Regel tritt am Sonnabend, 24. Oktober, in Kraft. Die Maßnahme bedeutet unter anderem, dass deutsche Touristen nicht mehr ins Land kommen dürfen. Für den Großteil der weiteren Staaten in Europa gelten diese Einreisebeschränkungen bereits seit Längerem.

Ausnahme für Menschen aus dem Norden

Ausgenommen sind von diesen Regelungen die Bürger Schleswig-Holsteins. Hier liegt die Inzidenz unter der Warnschwelle, die in Dänemark bei nur 30 Neuinfektionen pro Woche liegt. Im Gespräch ist, dass Dänemark auch Ausnahmen für andere Bundesländer mit geringen Infektionszahlen macht.

Auch strengere Regeln für Dänen in Deutschland

Dänen, die jetzt eine Reise nach Deutschland antreten, müssen bei ihrer Rückkehr 14 Tage in Quarantäne. Das gilt allerdings nicht für die Dänen, die schon in Deutschland sind. Sie können ihren gebuchten Urlaub noch zu Ende führen, müssen sich aber in jedem Fall testen lassen.

Schwelle von 10.000 überschritten

Grund für die Maßnahmen sind die steigenden Infektionszahlen in Deutschland. Die tägliche Zahl der Corona-Neuinfektionen schnellte laut Robert Koch-Institut erstmals in der Pandemie über die Schwelle von 10.000 auf 11.287. Es gab 30 neue Todesfälle. In Schleswig-Holstein wurden am Donnerstag 160 neue Corona-Infektionen gemeldet.

Die Grenzen nach Dänemark waren zuletzt im März für mehrere Wochen dicht. In Dänemark wird ein Land dann zum Quarantäneland erklärt, wenn im Durchschnitt über zwei Wochen hinweg mehr als 30 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner registriert worden sind. In Deutschland ist dieser Wert nun überschritten.

Auch Infektionszahlen in Dänemark steigen stark

Am Donnerstag hatte auch Dänemark ein Rekord-Hoch bei der Zahl der Neu-Infektionen erreicht. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 760 neue Fälle registriert, wie das Staatliche Gesundheitsinstitut mitteilte. Virologen weisen aber darauf hin, dass die hohe Zahl nicht bedeuten muss, dass sich nun mehr Menschen infizieren als im Frühjahr, weil inzwischen auch sehr viel mehr getestet werde. Die dänische Regierung hat angesichts der zunehmenden Neuinfektionen schärfere Maßnahmen im Land in Aussicht gestellt.

Weitere Informationen
Autos fahren zum deutsch-dänischen Grenzübergang in Richtung Norden. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Corona: Wer darf nach Dänemark einreisen und wer nicht?

Wegen der Corona-Lage dürfen Deutsche nur noch mit triftigem Grund nach Dänemark reisen. Was bedeutet das? mehr

Deutsch-Dänischer Grenzübergang bei Ellund. © NDR Foto: Peer-Axel Kroeske

Corona-Lockerung: Freie Fahrt nach Dänemark

Dänemark hat sämtliche Grenzübergänge wieder geöffnet. Die Kontrollen bleiben bestehen, wurden aber jetzt gelockert und werden laut Polizei laufend angepasst. mehr

Die dänische Flagge vor blauem Himmel. © Colourbox Foto: Brian Dreyer

Corona: Region Kopenhagen ist Risiko-Gebiet

Die Corona-Infektionszahlen in Dänemark steigen rapide. Die täglichen Neuinfektionen liegen inzwischen höher als im Frühjahr. Die Region Hovedstaden wurde nun zum Risikogebiet erklärt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.10.2020 | 17:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Daniel Günther spricht mit Pressevertretern. © NDR

Kommentar: Corona-Sonderweg von SH ist folgerichtig

Ministerpräsident Günther weicht von den bundesweiten Corona-Regeln zum Teil ab. Das findet Anna Grusnick schlüssig. mehr

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) bei den Corona-Beratungen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). © dpa Foto: Axel Heimken

Neue Corona-Regeln: Schleswig-Holstein geht Sonderweg

Die Bundeskanzlerin und die Länderchefs haben sich auf zusätzliche Einschränkungen in der Corona-Pandemie geeinigt. Schleswig-Holstein geht aber nicht bei allen Maßnahmen mit. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift "Hospiz" hängt am Eingang zum Hospiz. © dpa-Bildfunk Foto: Felix Kästle/dpa

Spendenbereitschaft: Viel Geld für Tafeln, wenig für Hospize

Die Spendenbereitschaft der Deutschen ist dieses Jahr trotz der Corona-Pandemie gestiegen. Doch besonders Hospizen fehlt Geld. mehr

Jubel bei Niclas Ekberg (l.) vom THW Kiel © picture-alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Handball-Champions-League: THW Kiel heute in Barcelona gefordert

Die Auswärts-Bilanz des THW Kiel in der Champions League ist bislang makellos - in Barcelona gelang aber zuletzt 2009 ein Sieg. mehr

Videos