Corona in Schleswig-Holstein: Fast jeder Zweite schon geimpft

Stand: 19.07.2021 17:36 Uhr

In einer Pressekonferenz hat Ministerpräsident Günther über den Stand der Impfkampagne in Schleswig-Holstein informiert. Er appellierte an die Bürger, ihre Impftermine wahrzunehmen.

Die Impfkampagne im Land sei erfolgreich, betonte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). 48,7 Prozent der Schleswig-Holsteiner seien vollständig geimpft - das sei Platz vier bundesweit. 1.844.376 Menschen, das heißt 63,5 Prozent der Bevölkerung seien mindestens einmal geimpft. Da allerdings nicht jeder Schleswig-Holsteiner impffähig ist, liegt die reelle Impfquote in Schleswig-Holstein laut Schätzungen des Gesundheitsministeriums bei den mindestens einmal Geimpften bereits bei über 70 Prozent. Ein Grund: Allein 300.000 Schleswig-Holsteiner sind unter zwölf Jahre alt, für sie gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff.

500.000 Menschen in Schleswig-Holstein müssen den Angaben des Gesundheitsministeriums noch vollständig geimpft werden. 450.000 Bürger benötigen noch ihre Zweitimpfung. Dann seien die Ziele des Robert-Koch-Instituts erreicht. Aktuell könnten Ärzte und Impfzenten im Land 170.000 Impfungen in der Woche durchführen.

Impfungen von Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren

Mittlerweile haben auch Kinder ab 12 Jahren Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Aktuell liegt die Impfquote laut Gesundheitsministerium bei Minderjährigen bei 6,2%. Aktuell empfiehlt die Ständige Impfkommission, kurz Stiko, Kinder und Jugendliche nur beim Vorliegen individueller Risikofaktoren zu impfen. Dass will sie in den nächsten Wochen zu überprüfen. Wenn die Stiko eine generelle Impf-Empfehlung für Kinder und Jugendliche ausspricht, will das Land größere Impfaktionen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren ermöglichen.

Apell von Günther: Impftermine wahrnehmen

Günther bedankte sich bei allen, die die Impfkampagne umsetzen und damit einen entscheidenden Beitrag leisten würden. Der Ministerpräsident appellierte erneut an die Bürger, ihre Impftermine wahrzunehmen: "Wenn ich einen Impftermin wahrnehme, dann schütze ich nicht nur mich selbst, sondern ich sorge dafür, dass wir insgesamt auch solidarisch durch diese Pandemie kommen. Es gibt keinen guten Grund, sich nicht impfen zu lassen, aber viele gute Gründe, es zu tun."

VIDEO: Matthias Badenhop zum Stand der Impfkampagne in SH (10 Min)

Badenhop: Mehr offene Impfaktionen

Auch Gesundheits-Staatssekretär Matthias Badenhop (FDP) stimmte Günther zu und ergänzte, dass die Impfkampagne mit Tempo vorangehe. "Die große Botschaft ist heute, dass die Registrierungslisten soweit abgearbeitet sind. Jeder, der auf dieser Liste gestanden hat, hat heute einen Impftermin zugewiesen bekommen." Weil die Listen abgearbeitet werden konnten, werden die 28 Impfzentren laut Badenhop nun deutlich vermehrt offene Impfaktionen für alle vorhandenen Impfstoffe angeboten. Diese werden vor Ort individuell nach Auslastungslage angeboten und kommuniziert. Auch mobile Impfteams bleiben unterwegs. Gespräche laufen außerdem über Impfungen an Bahnhöfen, zum Beispiel von Berufspendlern. Allein in den Impfzentren im Land sind bisher insgesamt 1.530.004 Impfungen vorgenommen worden (Stand 18.07.).

Weitere Informationen
Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung: Wo es schnell einen Termin gibt

Inzwischen sind alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Darüber hinaus soll es ab kommenden Mittwoch in einem Großteil der Impfzentren wieder möglich sein, über das Impfportal www.impfen-sh.de direkt eigene Wunschtermine im Impfzentrum der Wahl zu buchen.

SPD in Sorge um Impftempo

"Das nachlassende Tempo bei der Impfkampagne gibt Anlass zur Sorge", meinte unterdessen die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Birte Pauls. "Man hätte den Menschen schon viel früher eine flexiblere Terminvergabe ermöglichen können." Der Landesregierung fehle hier ein Konzept.

Stand der Impfungen in Norddeutschland

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, wie viel Prozent der Bevölkerung in den norddeutschen Bundesländern bereits geimpft wurden. Das Team NDR Data hat außerdem weitere Informationen zum Thema Corona-Impfen zusammengefasst.

 

Weitere Informationen
Ministerpräsident Daniel Günther spricht auf einer Pressekonferenz.

Corona in SH: Land lockert Kontaktregeln

Ministerpräsident Daniel Günther hat außerdem angekündigt, dass die Testpflicht in der Innengastronomie ab kommenden Montag entfällt. mehr

Eine Frau zeigt ein Stäbchen für einen Nasenabstrich für einen Schnelltest auf das neuartige Coronavirus. © dpa picture alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona in SH: Inzidenz steigt auf 8,8

Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben, beträgt nun 64.310. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.07.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Jugendliche wird gegen Covid-19 geimpft. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Bund und Länder beschließen Impfangebot für 12- bis 17-Jährige

In Schleswig-Holstein können Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren bereits jetzt geimpft werden. Der Andrang ist offenbar groß. mehr

Videos