Corona-Regeln: SH macht große Öffnungsschritte

Stand: 27.05.2021 14:16 Uhr

Die Landesregierung hat am Donnerstag über weitere Lockerungen der Corona-Regeln informiert. Ab kommenden Montag (31. Mai) gilt: Die Kontaktregeln im Innenbereich werden gelockert, außerdem gibt es Öffnungsschritte für den Kultur, Sport-und Freizeitbereich.

Am Mittwoch hatte sich die Landesregierung zunächst mit ihrem Expertenrat zusammengesetzt, um die Lage zu erörtern. Am Mittwochabend legte die Jamaika-Koalition den weiteren Fahrplan fest. Am Donnerstag verkündete Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) die geplanten Lockerungsschritte. Sozialminister Heiner Garg (FDP) sprach von einem schönen Tag für Schleswig-Holstein: "Ich glaube, wir sind einen Riesenschritt weiter in der Pandemie gekommen."

Kontaktbeschränkungen werden gelockert

Im Innenraum können sich ab kommenden Montag bis zu 10 Personen treffen - so wie es bisher schon für den Außenbereich gilt. Die Anzahl der Haushalte ist nicht begrenzt.

Masken im Unterricht, aber nicht in der Pause

Auch in den Schulen ändert sich etwas für die Schülerinnen und Schüler. Laut Günther wird die Maskenpflicht im Außenbereich aufgehoben. Sprich: Ab Montag können Kinder und Jugendlichen die Pause draußen ohne Maske verbringen. Aber: "Es wird bei der Maskenpflicht im Unterricht bleiben." Auch Schulabschlussfeiern werden nach Angaben des Ministerpräsidenten wieder möglich sein: "Ich glaube, das ist eine wichtige Botschaft für viele Schülerinnen und Schüler im Land." Auch Jugendtreffs und Jugendfreizeiten werden weitere Möglichkeiten bekommen.

Amateurspiele mit Zuschauern möglich

Sport ist grundsätzlich laut Ministerpräsident Daniel Günther im Innen-und Außenbereich wieder möglich. "Alle Sportanlagen im Land werden geöffnet, das gilt auch für Fitnessstudios." Bei einer Gruppengröße von mehr als zehn Teilnehmern gilt eine Testpflicht, bei Kindern und Jugendlichen bis 25 Teilnehmer nicht. Auch Amateurspiele seien demnach wieder mit Zuschauer und Zuschauerinnen möglich, betont Günther. Draußen sind nach dem Veranstaltungsstufenkonzept bis zu 50 Sportler möglich, ohne Test. In Schwimmhallen und Fitnessstudios werden negative Tests gefordert.

Perspektive für Theater, Kino und Konzerte

Auch bei den Bestimmungen für Veranstaltungen gibt es Öffnungsschritte: Events ohne feste Sitzplätze können unter Auflagen mit bis zu 25 Personen drinnen und bis zu 50 Personen draußen stattfinden. Dies gilt auch für den privaten Raum. Bei Veranstaltungen mit Sitzungscharakter wird noch mehr möglich: Im Innenbereich sind 125 Personen erlaubt, draußen 250 - das gilt zum Beispiel für Konzerte, Theater-und Kinovorstellungen. Darüberhinaus sind Flohmärkte und Messen in Schleswig-Holstein wieder erlaubt: mit maximal 250 Personen im Außenbereich, bis zu 125 drinnen. Außerdem soll die Sperrstunde entfallen: Damit müssen Restaurants nicht mehr um 23 Uhr schließen.

Großveranstaltungen wohl ab Anfang September möglich

Für weitere Öffnungsschritte im Bereich der Veranstaltungen hat die Landesregierung über ein Veranstaltungskonzept beraten. Wenn die Infektionszahlen es zulassen, könne es bereits im Juni höhere Teilnehmerzahlen geben. Wenn man Großveranstaltungen durchführen möchte, so Günther, sei man ab Anfang September auf der sicheren Seite. Als Beispiel nennt er die Kieler Woche - dafür brauche es weiterhin klare Hygienekonzepte. "Ich glaube, dass wir hier eine klare Perspektive setzen." Und Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) ergänzt: "Die Kulturbranche hat echt gelitten. Deswegen ist es uns auch so wichtig, dass da was geht. Das brauchen wir auch als Menschen."

VIDEO: Umweltminister Albrecht: "Kulturbranche hat echt gelitten" (7 Min)

Freizeitangebot steigt - mehr Teilnehmer bei religiösen Veranstaltungen

Saunen und Whirlpools dürfen von Montag an unter Auflagen wieder genutzt werden - alleine oder mit dem eigenen Haushalt. Freizeit- und Kultureinrichtungen können nun auch ihre Innenräume öffnen - mit Testpflicht. An Veranstaltungen der Religionsgemeinschaften können innerhalb geschlossener Räume künftig bis zu 125 Personen teilnehmen. Auch der Gemeindegesang ist erlaubt - mit Maske. An Trauerfeiern und Bestattungen auf Friedhöfen können draußen künftig bis zu 250 Personen teilnehmen - 125 im Innenbereich.

In Schleswig-Holstein ist auch Prostitution ab der kommenden Woche wieder erlaubt - unter strengen Auflagen. Nötig sind die Kontaktdatenerfassung, ein Hygienekonzept und Tests für Freier und Prostituierte.

Garg: Fortschritte erlauben Öffnungsschritte

Ministerpräsident Günther lobte in der Pressekonferenz ausdrücklich das Verhalten der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner. Sie hielten sich an Abstands-und Maskenregeln. Kein einziger Öffnungsschritt in den vergangenen Wochen habe dazu geführt, dass die Inzidenz nach oben ging. Sozialminister Heiner Garg ergänzte, dass 18,3 Prozent der Menschen im Land vollständig geimpft seien. Die Fortschritte beim Impfen und bei den Inzidenzen würden daher die Öffnungsschritte erlauben.

Die Verordnungen sollen künftig im Zwei-Wochen-Rhythmus beschlossen werden, so Günther. Die Landesregierung hatte mehrfach betont, Öffnungsschritte seien abhängig von der Inzidenz, der Impfquote und der Lage in den Kliniken. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist in Schleswig-Holstein weiter gesunken und liegt aktuell bei 21,8.

Weitere Informationen
In einem Pariser Kinosaal sitzen Besucher. © dpa-Bildfunk Foto: Francois Mori

Neue Corona-Regeln in SH: Diese Lockerungen gelten jetzt

Veranstaltungen sind wieder möglich, Kontaktbeschränkungen werden gelockert, Maskenpflicht auf Schulhöfen fällt: Die wichtigsten Änderungen im Überblick. mehr

Auswertung von Coronatests im Labor. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

104 neue Corona-Fälle in SH bestätigt

Die 7-Tage-Inzidenz ist in Schleswig-Holstein auf 21,8 gesunken. Am Vortag lag sie bei 24,2. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 27.05.2021 | 13:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Impfung gegen das Corona-Virus an einer Drive-in-Impfstation. © IMAGO / Political-Moments

Eckernförde: Impf-Drive-In am Wochenende

Am Südstrand können Impfwillige direkt vorfahren und werden dann im Auto geimpft. Einen Termin braucht es dafür nicht. mehr

Videos