Corona: Biontech-Impfstoff kommt jetzt auch aus Reinbek

Stand: 30.04.2021 14:26 Uhr

Zum Produktionsstart haben Bundesgesundheitsminister Spahn und Ministerpräsident Günther den neuen Standort besucht. Für die Herstellung des Impfstoffes wurden Maschinen angepasst und Mitarbeiter geschult.

Am neuen Produktionsstandort für den Corona-Impfstoff von Biontech in Reinbek (Kreis Stormarn) starteten Jens Spahn und Daniel Günther (beide CDU) am Freitagvormittag mit einem symbolischen Knopfdruck den Betrieb. Auch Landesgesundheitsminister Heiner Garg (FDP) war vor Ort, um sich über die Produktion zu informieren. An dem Standort der Firma Allergopharma werden eigentlich Allergie-Medikamente hergestellt, nun wird hier auch der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer produziert.

Mitarbeitende wurden geschult

Weil die Anlagen in Reinbek auch für die Herstellung von Impfstoff geeignet sind, wurden dort laut einer Sprecherin des Mutterkonzerns Dermapharm in den vergangenen Wochen Maschinen angepasst und Mitarbeitende für die neuen Aufgaben in einem Werk in Sachsen-Anhalt geschult. Dort stellt das Unternehmen bereits seit Oktober den Biontech/Pfizer-Impfstoff her. Der Standort Reinbek kommt jetzt dazu, um die Produktionsmenge insgesamt zu erhöhen.

Spahn betonte, zwischen Mitte Dezember und Ende April eine Impfstoffproduktion so aufzusetzen, dass sie funktioniere, sei Rekord. Laut Dermapharm liegen die monatlichen Produktionskapazitäten bei 40 bis 50 Millionen Impfdosen. Zur Zusammenarbeit von Biontech und Allergopharma sagte Jens Spahn: "Die Kooperationen von Unternehmen helfen, Deutschland und Europa schneller mit Impfstoff zu versorgen. Das macht uns zuversichtlich, dass die aktuellen Lieferprognosen eingehalten und dass wir allen wie versprochen im Sommer ein Impfangebot machen können." Und auch Daniel Günther meinte: "Mit dem heutigen Produktionsstart können wir noch mehr Impf-Tempo aufnehmen."

Der Standort in Schleswig-Holstein dient gleichzeitig auch als Backup, falls an anderen Standorten Probleme auftauchen sollten. Allein in den kommenden drei Monaten will Biontech/Pfizer 50 Millionen Impfdosen liefern.

Weitere Informationen
Eine Dose des Covid-19-Impfstoffs von Pfizer-BionTech in einem Glasfläschchen. © Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild Pool/dpa Foto: Ronny Hartmann

Biontech-Impfstoff soll in Reinbek produziert werden

Die Firma Allergopharma vor den Toren Hamburgs bereitet sich nach eigenen Angaben auf die Herstellung des Corona-Impfstoffs vor. mehr

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn besucht das Hamburger Impfzentrum. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS Foto: Daniel Reinhardt

Spahn besucht Hamburger Impfzentrum und macht Hoffnung

Bei seinem Besuch in den Messehallen sprach er über mögliche Corona-Lockerungen und lobte die Entwicklung in Hamburg. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in SH: Videos, Infos, Hintergründe

Hier finden Sie Videos, Informationen und Hintergründe zum Coronavirus Sars-CoV-2 in Schleswig-Holstein. mehr

Eine Hand hält einen Covid-19-Impfstoff und eine Spritze. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON
AUDIO: Corona-Impfstoff von Biontech künftig auch aus SH (1 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.04.2021 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Spieler sind enttäuscht. © IMAGO / Jan Huebner

Holstein Kiel verliert beim KSC: Der Bundesliga-Himmel muss warten

Mit einer Niederlage in Karlsruhe haben die "Störche" den vorzeitigen Aufstieg verpasst. Nun muss ein Sieg gegen Darmstadt her. mehr

Videos