Stand: 20.08.2021 08:36 Uhr

Zwei Tote nach Rettungsaktion auf Sylt

Ein Sylter Rettungsschwimmer ist am Donnerstag bei dem Versuch gestorben, einer Frau zu helfen, die vor Wenningstedt (Kreis Nordfriesland) zu ertrinken drohte. Das teilte die Polizei auf Anfrage mit. Nun ist auch die Frau nicht mehr am Leben.

Beide zunächst bewusstlos aus Wasser gezogen

Die 63 Jahre alte Frau und der Rettungsschwimmer konnten zwar noch von Helfern aus der Nordsee gezogen werden, waren aber nicht mehr bei Bewusstsein. Der 47-Jährige konnte nicht mehr reanimiert werden. Die gerettete Frau wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen, starb dort aber heute früh, hieß es von der Polizei. Wie es zu dem Unglück kommen konnte ist noch nicht klar.

Weitere Informationen
Eine Bild-Collage zum Thema Strömungen. © IMAGO / Maria Gänßler / NDR Foto: IMAGO / Maria Gänßler / NDR
4 Min

Strömungen im Wasser - die unterschätzte Gefahr

Strömungen im Meer und in Flüssen, plötzliche Tiefenunterschiede in Seen: Wir erklären, welche Gefahren es beim Schwimmen gibt und was dabei beachtet werden muss. 4 Min

Eine Notrufsäule direkt am Wasser, im Hintergrund beginnt ein kurzer Sanstrand, auf dem Wasser liegen Bote vor Anker. © Christian Nagel Foto: Christian Nagel

30 Notrufsäulen sorgen für mehr Sicherheit an Badestränden

Wie an Autobahnen können Säulen an den Küsten und Binnengewässern schnelle Notrufe ermöglichen. Es sollen noch mehr aufgestellt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.08.2021 | 08:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Solaranlagenreiniger Björn Matthiesen aus Niebüll reinigt Dachmodule auf einem Bauernhof in Braderup. © NDR

In 40 Metern Höhe: Der Solaranlagenreiniger

Dieser Schleswig-Holsteiner ist ein gefragter Mann bei Landwirten: Durch Björn Matthiesen erzeugen Solarflächen mehr Strom. mehr

Videos