Stand: 18.01.2019 18:45 Uhr

Weniger Einbrüche in Schleswig-Holstein

Im vergangenen Jahr ist in Schleswig-Holstein seltener eingebrochen worden. Das hat das Landespolizeiamt am Freitag bekannt gegeben. 2018 registrierte die Landespolizei demnach 4.950 Einbruchsfälle - rund 500 weniger als 2017.

Enge Zusammenarbeit aller Kräfte hat Erfolg

Der Leiter des Landeskriminalamtes, Thomas Bauchrowitz, ist zufrieden: Die Landespolizei habe in diesem Deliktsbereich erneut sehr intensiv gearbeitet, sagte er. Die enge Zusammenarbeit von Ermittlern, Spurensicherern, Präventions- und Kontrollkräften ermögliche es, die Zahl der Taten möglichst gering zu halten. Dabei setzt die Polizei weiterhin auf Anhalte- und Sichtkontrollen, aktuell in den Kreisen Segeberg und Pinneberg. Die Erkenntnisse würden ausgewertet, um Bandenstrukturen zu erkennen und die Bewegung verdächtiger Personen nachvollziehen zu können.

Zahl der Einbrüche immer noch zu hoch

Ein weiterer wichtiger Aspekt sei und bleibe die Aufmerksamkeit der Bürger und die Sensibilität für verdächtige Personen in der eigenen Nachbarschaft. Insgesamt gingen die Fallzahlen zwar deutlich zurück, knapp 5000 Einbrüche seien immer noch viel zu viel.

Weitere Informationen

Polizei kontrolliert Autos auf Diebesgut

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Südholstein ist gestiegen. Deshalb kontrolliert die Polizei nun wieder verstärkt Autofahrer. Sie suchen nach Diebesgut. mehr

Fast jeder zweite Einbruchsversuch scheitert

Jetzt steigt wieder die Zahl der Wohnungseinbrüche. So hat es im September schon deutlich mehr Einbrüche gegeben als im Mai. Doch: Jeder zweite Einbruchsversuch ist gescheitert. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 18.01.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:01
Schleswig-Holstein Magazin
02:20
Schleswig-Holstein Magazin

Betrug: Falsche Polizisten vor Gericht

Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Aalebesatz in der Flensburger Förde

Schleswig-Holstein Magazin