Weltkrebstag: Aus Angst vor Corona keine Untersuchungen auslassen

Stand: 04.02.2021 05:00 Uhr

Laut Krebsgesellschaft Schleswig-Holstein lassen viele Menschen aus Angst vor Corona wichtige Vorsorgeuntersuchungen ausfallen. Das kann negative Folgen haben.

Prostatakrebs bei den Männern, Brustkrebs bei Frauen - das sind nach Angaben der Krebsgesellschaft die häufigsten Formen bei Patienten, die in Schleswig-Holstein neu an Krebs erkranken. Je früher sie erkannt werden, desto größer sind die Heilungschancen. Doch nach Angaben der Krebsgesellschaft gehen Menschen zurzeit teilweise auch dann nicht zum Arzt, wenn sie eine beunruhigende Veränderung an ihrem Körper wahrnehmen.

"Pandemiebedingte Metastasierung"

Die Techniker Krankenkasse (TK) und die Kaufmännische Krankenkasse greifen auf Daten ihrer Versicherten zurück. Demnach waren im ersten Halbjahr 2020 etwa elf Prozent weniger Schleswig-Holsteinerinnen bei der Früherkennungsuntersuchung für Gebärmutterhalskrebs. Aber auch weniger Männer haben den Informationen nach Termine zur Prostata-Untersuchung wahrgenommen. Mit Sorge blickt die Krebsgesellschaft auch auf eine sogenannte "pandemiebedingte Metastasierung": Weil coronabedingt in Krankenhäusern planbare Operationen verschoben werden müssen, würden Patienten nicht zeitgerecht behandelt, ist die Befürchtung.

Forschung bringt Fortschritte in der Therapie

Die Krebsforschung ist laut Krebsgesellschaft zuletzt mit großen Schritten nach vorne gekommen, vor allem in den vergangenen fünf Jahren. So sei beispielsweise beim Hautkrebs die Wahrscheinlichkeit, innerhalb von fünf Jahren nach der Diagnose zu sterben, auf 30 Prozent gefallen - vor wenigen Jahren lag sie noch bei 70 Prozent. Und auch andere Krebsleiden ließen sich effektiver behandeln, weil die Therapien inzwischen deutlich besser auf den jeweiligen Krebs oder Tumor angepasst seien.

Weitere Informationen
Eine Frau mit kahlem Schädel liegt in einem Krankenhausbett. © PantherMedia Foto: artush

Krebs: Vorsorge und Behandlung in Corona-Zeiten

Was ist während der Corona-Pandemie bei Vorsorge, Früherkennung und Therapie von Krebserkrankungen zu beachten? Und wie können sich Krebskranke vor einer Infektion schützen? mehr

Eine Spritze mit Impfstoff. © picture alliance/Perenyi Foto: Laci Perenyi

Krebs: Hilft mRNA-Impfstoff gegen Tumore?

Bei der Behandlung von Krebs könnten mRNA-Impfstoffe helfen: Sie trainieren das Immunsystem im Kampf gegen Tumorzellen. mehr

Ein Teller mit  Lachsfilet auf geschmolzenen Tomaten und Rukolablätter steht auf dem Tisch. © NDR Foto: Claudia Timmann

Die richtige Ernährung bei Krebs

Bei Krebs ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, um starken Gewichtsverlust zu vermeiden und die Therapie zu unterstützen. Was sollten Krebskranke essen? mehr

Ein Mädchen mit einem Kopftuch liegt in einem Krankenbett und bekommt etwas in einem Buch gezeigt. © PantherMedia Foto: photographee.eu

NDR Benefizaktion 2019: Krebsgesellschaften sind Partner

Der NDR hat 2019 über die vielfältigen Projekte der Krebsgesellschaften berichtet und mehr als 3,4 Millionen Euro gesammelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.02.2021 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Visualisierung von Coronaviren. © picture alliance / Zoonar

Schwarzenbek: Woher kommt die Inzidenz von 422?

Schwarzenbeks Bürgermeister Norbert Lütjens hat keine Erklärung, wie sich die Corona-Zahlen so entwickeln konnten. mehr

Videos