Stand: 10.10.2018 11:13 Uhr

Unterkünfte von Fleischern: Land startet Kontrollen

Das Gesundheitsministerium in Kiel will sich intensiver um die Unterkünfte von osteuropäischen Beschäftigten in Schlachthöfen und in der Fleischverarbeitung kümmern. Es werde ab sofort landesweit gezielte Kontrollen geben, sagte eine Sprecherin am Mittwoch. Die Beschäftigten leben häufig in Gruppenunterkünften oder in Wohnungen, die ihr Arbeitgeber für sie organisiert. Zuletzt habe es zur Unterbringungs- und Beschäftigungssituation Beschwerden gegeben, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums.

Mitte Juni hatte NDR Schleswig-Holstein über Kritik an den Wohnbedingungen von Schlachhof-Mitarbeiterin in Kellinghusen (Kreis Steinburg) berichtet und katastrophale Zustände in einem Wohnheim aufgedeckt, in dem die Arbeiter untergebracht sind. Der Bericht sorgte für viel Aufsehen. Die Arbeitsschutzbehörde überprüfte schließlich die Wohnungen.

Flyer in verschiedenen Sprachen

"Die Arbeits- und Wohnbedingungen aller Beschäftigten sind so zu gestalten, dass die Anforderungen an Sicherheit und gesundes Arbeiten eingehalten werden", sagte Minister Heiner Garg (FDP). "Grundsätzlich sind bei allen Räumen und Gebäuden neben den Hygienestandards in erster Linie die Anforderungen an gesunde Wohnverhältnisse im Sinne des Baurechts zu berücksichtigen."

Ein 2014 beschlossener und auf Freiwilligkeit basierender Verhaltenskodex der Fleischwirtschaft - eine Selbstverpflichtung zur Einhaltung von sozialen Standards - werde besonders bei der Unterbringung nicht von allen Betrieben gleichermaßen umgesetzt, hieß es in der Mitteilung weiter. Das Ministerium hat die Betriebe jetzt angeschrieben und auf ihre Pflichten hingewiesen. Außerdem werden die Arbeitnehmer, die meist kein Deutsch sprechen, über ihre Rechte informiert. Dazu gibt es Flyer auch auf Rumänisch und Polnisch.

Weitere Informationen

Schlachthof-Mitarbeiter fühlen sich ausgebeutet

Der NDR Bericht über die Wohnbedingungen von rumänischen Beschäftigten in einem Kellinghusener Schlachthof hat für viel Aufsehen gesorgt. Nun kritisieren zwei Mitarbeiter die Arbeitsbedingungen. (26.9.2018) mehr

Politik befasst sich mit Schlachthof Kellinghusen

Die Wohnbedingungen von Schlachthofmitarbeitern in Kellinghusen sind vom Arbeitsschutz überprüft worden. Die Ergebnisse wurden nun dem Sozialausschuss mitgeteilt - allerdings vertraulich. (28.9.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.10.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

01:31
Schleswig-Holstein Magazin

Glinde: Babyleiche von Schülern entdeckt

22.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:40
Schleswig-Holstein Magazin

Schönberg: Neue Erkenntnisse nach Todesschüssen

22.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:02
Schleswig-Holstein Magazin

Auflagen für Tiertransporte verschärft

22.03.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin