Stand: 16.03.2020 19:06 Uhr

Stadtverwaltung Schleswig wieder erreichbar

Nach einem Cyberangriff auf die Server der Stadt Schleswig sind alle Fachdienste wieder per E-Mail und Telefon erreichbar. Das bestätigte ein Sprecher der Stadt am Montag. Betroffen waren mehrere hundert Rechner. Seit vergangener Woche konnte die Stadtverwaltung nur eingeschränkt auf elektronisch gespeicherte Daten zugreifen. Eine externe IT-Firma und die hauseigenen Systemadministratoren konnten den Trojaner am Sonntag entfernen. Nach aktuellem Stand sind keine Daten verloren gegangen. Was genau passierte, ist weiterhin nicht klar und wird noch untersucht. Das Landeskriminalamt ermittelt.

Nur schriftliche Dokumente konnten beglaubigt werden

Der Trojaner wurde nicht automatisch erkannt wurde. Diese verbreiten sich üblicherweise durch E-Mail-Anhänge. Die Stadt Schleswig hat einen eigenen Server. Das Landeskriminalamt hatte nach Angaben der Stadt Kopien von allen Rechnerdaten angefertigt, um den Virus zu lokalisieren. Meldeamt, Bauamt, Standesamt und die Finanzbuchhaltung konnten lediglich schriftliche Dokumente beglaubigen, jedoch keine neuen Vorgänge anlegen.

Weitere Informationen
Ein Passwort wird auf einem Laptop über die Tastatur eingegeben. © dpa - Bildfunk Foto: Oliver Berg

Cyberattacken: Land und Wirtschaft helfen Firmen

Eine neue Anlaufstelle von Land und Wirtschaft soll Unternehmen im Fall von Cyberkriminalität Experten vermitteln. Für Februar sind erste Informationsveranstaltungen für Firmen vorgesehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.03.2020 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Urlauber sonnen sich am Strand vor dem Grand Hotel Seeschlösschen an der Ostsee in Timmendorfer Strand. © imago images Foto: Christian Ohde

Timmendorfer Strand: 35 Hotel-Mitarbeiter positiv getestet

35 Mitarbeiter des Grand Hotel Seeschlösschen in Timmendorfer Strand sind positiv auf das Corona-Virus getestet worden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter hält ein Teststäbchen in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona: 163 neue Infektionen in SH

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 5.877 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Das sind 163 Fälle mehr als am Vortag. mehr

Hinter Absperrband steht ein silbernes Auto sowie Rettungswagen mit Blaulicht und Polizisten. © NDR

Zwischenfall nach Anti-AfD-Demo: Staatsschutz ermittelt

Der Staatsschutz ermittelt nach einem Unfall am Rande einer Anti-AfD-Demo in Henstedt-Ulzburg. Vieles ist ungeklärt. mehr

Der ehemalige Landespolizeidirektor Ralf Höhs. © NDR

Ex-Landespolizeidirektor Höhs will rehabilitiert werden

Der ehemalige Landespolizeidirektor Ralf Höhs klagt gegen das Land SH. Der Ex-Innenminister soll ihn ungerecht behandelt haben. mehr

Videos