Stand: 17.01.2019 13:37 Uhr

Seehafen-Bilanz: Weniger Güter, mehr Passagiere

Bei den Passagierzahlen geht es weiter bergauf - beim Güterverkehr hat es hingegen einen leichten Rückgang gegeben: Das ist die Bilanz der Kieler Seehafen GmbH für 2018. Auf Fähren und Kreuzfahrtschiffen reisten laut Seehafen im vergangenen Jahr mehr als 2,2 Millionen Reisende von und nach Kiel - 600.000 davon auf Kreuzfahrtschiffen. Das sind vier Prozent mehr Reisende als im Vorjahr. Alleine über die Stena Line aus Göteborg sind 2018 etwa 130 Reisebusse mehr mit Touristen aus Schweden nach Kiel gekommen, sagte ein Reederei-Sprecher.

Weniger Güter in Kiel umgeschlagen

Beim Güterverkehr hingegen musste der Seehafen Einbußen hinnehmen: insgesamt wurden knapp 7,1 Millionen Tonnen umgeschlagen - ein leichtes Minus von 3,5 Prozent. Einer der Gründe laut Seehafenchef Dirk Claus: Wegen des schwierigen Türkeigeschäfts sei die Güterzugverbindung von Triest nach Kiel eingestellt worden. Außerdem wurden auf der Fährroute Kiel - Göteborg zehn Prozent weniger Güter umgeschlagen. Das hat laut einem Sprecher der Reederei an der unerwartet langen Werftliegezeit von sechs statt drei Wochen der "Stena Scandinavica" gelegen. Umschlagstärkste Verbindung ab Kiel war auch 2018 die Route nach Klaipeda (Litauen) der Reederei DFDS. 

Geld für den Umweltschutz

In diesem Jahr wollen die Seehäfen 30 Millionen investieren. Rund die Hälfte davon fließt in den Umweltschutz - insbesondere in den Ausbau von Landstromanlagen. Eine Anlage soll bereits im April zur Verfügung stehen. Eine zweite Anlage, die künftig sogar gleichzeitig zwei Schiffe mit Landstrom versorgen kann, soll 2020  fertig sein. Claus kritisierte erneut, dass Landstrom für die Reedereien deutlich teurer sei als mit Diesel erzeugter Strom. Claus forderte erneut, die EEG-Zulage von zurzeit 6,6 Cent je Kilowattstunde nicht für Landstrom zu erheben.

Umschlag soll wieder wachsen

Für 2019 zeigte sich Claus optimistisch: Er erwartet Zuwächse bei den Kreuzfahrern (3,6 Prozent) und auch wieder beim Gesamtumschlag (4 Prozent) für den Kieler Hafen. Für den Passagier-Fährverkehr machte Claus keine Prognosen. Einen Zuwachs des Gesamtumschlags in den nächsten Jahren erwartet Claus vor allem wegen des Einsatzes der neuen Frachtfähre "Color Carrier", aber auch des Ausbaus des Güterbahnhofs in Kiel-Meimersdorf mit einem Gleis von 700 Metern Länge statt bisher 550 Metern.

Weitere Informationen

Neues Kreuzfahrt-Gebäude wird in Kiel gebaut

Am Dienstag ist in Kiel der Grundstein für ein neues Kreuzfahrt-Terminalgebäude gelegt worden. Der Kieler Seehafen investiert neun Millionen Euro in den Bau. mehr

02:31
Schleswig-Holstein Magazin

Color-Line-Fähren weiten Frachtkapazitäten aus

11.01.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin

Mit der "Color Carrier" hat die Color Line ihre Frachtkapazitäten zwischen Norwegen und Deutschland verdoppelt. Drei mal pro Woche soll die neue Fähre zwischen Kiel und Oslo pendeln. Video (02:31 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 17.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:43
Schleswig-Holstein Magazin

Was planen die FSG-Besitzer mit der Werft?

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Schleswig-Holstein Magazin

Insolvenz: Elsflether Werft ist zahlungsunfähig

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
01:51
Schleswig-Holstein Magazin

Demo in Kiel: Öffentlicher Dienst will mehr Geld

20.02.2019 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin