Sana-Kliniken: Bald nur noch eine Klinik im Kreis Pinneberg?

Stand: 16.09.2021 15:25 Uhr

Im Kreis Pinneberg könnte es bald nur noch eine Klinik geben. Die Sana-geführten Regiokliniken haben ihr Vorhaben im Hauptausschuss vorgestellt.

Die Regiokliniken im Kreis Pinneberg mit ihren rund 2.400 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen könnten bald zu einem zentralen Standort zusammengelegt werden. Bislang sichern sie mit den Kliniken in Elmshorn und Pinneberg die Basisversorgung der Bevölkerung. Die Geschäftsführung des Sana-Unternehmens sagte NDR Schleswig-Holstein, man wolle unter anderem Doppelstrukturen abschaffen und neben der Allgemeinversorgung auch mehr auf Spezialisten setzen. Das ginge nur in größeren Teams, die an einem Standort zusammenarbeiten und in Gebäuden, die auf die modernsten Arbeitsweisen in der Medizin ausgerichtet seien.

Neuer Standort für Klinik unklar

Einen Abbau von Arbeitsplätzen verfolgen die Klinken laut der Geschäftsführung mit der Zusammenlegung nicht. Man erhoffe sich vielmehr mit der neuen modernen Ausrichtung ein noch attraktiverer Arbeitgeber zu werden. Wo der neue Standort entstehen könnte, sei noch nicht bekannt. Zuerst muss allerdings noch der Kreis Pinneberg, der als Gesellschafter der Regios 25,1 Prozent der Anteile hält, mit ins Boot geholt werden.

Am Abend stellte die Geschäftsführung der Regiokliniken das Vorhaben im Hauptausschuss des Kreises Pinneberg vor. Wenn alles so kommt wie von der Geschäftsführung geplant, könnte ein neuer Campus im Jahr 2030 bezugsfertig sein. Bereits im vergangenen Jahr wurde der Standort Wedel geschlossen.

Neuer Eigentümer der Sana-Kliniken Ostholstein

Für die Sana-Kliniken in Ostholstein soll es derweil ab Januar 2022 unter einem neuen Eigentümer weitergehen. Wie der Schweizer Ameos-Konzern am Mittwoch mitteilte, will er die Kliniken Eutin, Middelburg, Oldenburg und Fehmarn übernehmen. Minderheitsgesellschafter bleibt dann der Kreis Ostholstein mit 5,2 Prozent der Anteile. Der Verkauf steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung des Bundeskartellamtes.

Weitere Informationen
Blick auf die Fassade der Sana Klinik in Eutin. © Foto Sana

Sana-Kliniken planen Massenentlassungen im Service-Bereich

Betroffen sind offenbar auch alle Standorte in SH, etwa in Elmshorn, Pinneberg, Eutin, Ostholstein und Lübeck. mehr

Personal in Schutzkleidung läuft über den Flur einer Reha-Station für Covid-Patienten. © NDR

Sana-Kliniken streichen 150 Jobs bei Tochterfirma

Bis zu 150 Mitarbeiter einer Tochterfirma des Konzerns Sana-Kliniken an drei Standorten in MV sollen entlassen werden. Gewerkschafter sprechen von einem "Unding". mehr

Das Hauptgebäude der Sana Kliniken in Lübeck ist zu sehen. © picture alliance / dpa | Markus Scholz Foto: Markus Scholz

Corona-Ausbruch in Sana-Kliniken: 81 Infizierte

Die Betroffenen hätten auf der chirurgischen Station gearbeitet, teilte eine Sprecherin mit. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 15.09.2021 | 18:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kerzen stehen am Tatort in Flensburg Duborg auf dem Boden © NDR

Flensburg: Prozessbeginn nach Tod eines 16-Jährigen

Der Jugendliche war an Karfreitag durch Messerstiche ins Gesicht getötet worden. Seit heute muss sich ein 20-Jähriger vor dem Landgericht verantworten. mehr

Videos