Stand: 13.08.2020 08:02 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

SPD will Begriff "Rasse" streichen

Die SPD im Kieler Landtag will den Begriff der Rasse aus allen Rechtstexten verbannen lassen. Ein nicht definierter "zeitgemäßer Begriff" solle ihn ersetzen. Dies geht aus einem Antrag der Fraktion hervor. Die SPD will die Landesregierung zu einer entsprechenden Bundesratsinitiative auffordern. Der Begriff der Rasse sei nicht nur politisch belastet, sondern auch wissenschaftlich nicht haltbar, hieß es. Neben dem Grundgesetz will die SPD den Begriff auch aus internationalen Dokumenten streichen lassen.

Eine dunkelhäutige und eine weiße Hand halten zusammen. © dpa picture alliance Foto: Lukas Schulze

AUDIO: "Menschenrassen" - eine reine Erfindung (4 Min)

"Formulierungen nicht länger akzeptabel"

Das Grundgesetz enthalte ein Diskriminierungsverbot anhand einer Reihe von Kriterien, darunter der Rasse, erläuterte die SPD-Fraktion. Die vor mehr als 70 Jahren getroffenen Formulierungen entsprächen dem damaligen Stand des Diskurses, der die Menschheit in Rassen eingeteilt habe, die nicht nur unterschiedliche körperliche, sondern auch psychische und intellektuelle Eigenschaften hätten. "Jedoch sind diese Formulierungen im Jahr 2020 im wichtigsten politischen Dokument unseres Landes nicht länger akzeptabel." Die moderne Anthropologie lehne den Begriff der Rasse auf den Menschen bezogen mit Verweis auf die Struktur des menschlichen Genoms ab.

Außer im Grundgesetz finde sich der Begriff Rasse auch in bundes-, landes- und kommunalrechtlichen Reglungen sowie in internationalen Dokumenten, schreibt die SPD-Fraktion. Auch hier müsse der Begriff ersetzt werden. Die SPD hat ihren Antrag für die Parlamentssitzung eingereicht, die am 26. August beginnt.

 

Weitere Informationen
Aminata Toure sitzt im Produktionsstudio von NDR 1 Wellenord. © NDR Foto: Dominik Dührsen

Touré ruft Mehrheit zum Kampf gegen Rassismus auf

Die stellvertretende Landtagspräsidentin Aminata Touré hat auf NDR 1 Welle Nord erzählt, wie allgegenwärtig Alltagsrassismus ist. Nicht nur Betroffene müssten dagegen vorgehen. mehr

Podcast-Teaserbild Das Journal von NDR Kultur © NDR
24 Min

"Rasse" raus aus dem Grundgesetz!

Alle Diskutieren derzeit über Diskriminierung. Wir auch! Unter anderem mit der schwarzen Schauspilerin Denise M'Baye über die richtigen Worte für die Andersfarbigkeit. 24 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 13.08.2020 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Die dänische Flagge vor blauem Himmel. © Colourbox Foto: Brian Dreyer

Corona: Region Kopenhagen ist Risiko-Gebiet

Die Corona-Infektionszahlen in Dänemark steigen rapide. Die täglichen Neuinfektionen liegen inzwischen höher als im Frühjahr. Die Region Hovedstaden wurde nun zum Risikogebiet erklärt. mehr

Kutter wird von LKW abgeladen © NDR Foto: Jörn Schaar

Wegen Fangquoten: Abwrackprämie für Ostseekutter

Ostseefischer können bald mit einer Abwrackprämie für ihre Kutter rechnen. Darauf haben sich in Brüssel Vertreter des EU-Parlaments, der Kommission und der Länder geeinigt. mehr

Der Schornstein der Kieler Stadtwerke am Schrevenpark von oben. © Screenshot

Ein Schornstein muss weichen - aber wie?

Der Schornstein der Kieler Stadtwerke am Schrevenpark hat keinen Nutzen mehr. Doch so einfach kann der 85 Meter hohe Riese mitten in der Stadt nicht abgerissen werden. mehr

Griechenland, Moria: Frauen und Kinder stehen an, um Essen zu erhalten, in der Nähe des ausgebrannten Flüchtlingslagers Moria. Mehrere Brände haben das Lager fast vollständig zerstört.  Foto: picture alliance/Socrates Baltagiannis/dpa

Moria: Landtag spricht sich für Flüchtlingsaufnahme aus

CDU, SPD, Grüne, FDP und SSW in Schleswig-Holstein sind sich einig: Sie wollen vor allem Familien mit Kindern aus dem Flüchtlingslager Moria aufnehmen. Die AfD lehnt den Antrag ab. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein