Die Pflanze Arnika  Foto: Daniel Karmann

Rote Liste: Viele Farn- und Blütenpflanzen in SH gefährdet

Stand: 21.07.2021 18:35 Uhr

Mehr als 1.500 Farn- und Blütenpflanzen-Arten sind in Schleswig-Holstein heimisch oder fest etabliert. 45 Prozent von ihnen stehen jetzt auf der Roten Liste - darunter auch Arnika.

Wie es um den Zustand der heimischen Tier- und Pflanzenarten in Schleswig-Holstein steht, ist in der so genannten Roten Liste zusammengefasst. Nach 15 Jahren hat das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume (LLUR) diese Liste aktualisiert. Das Ergebnis ist alarmierend.

Ursache: Klimawandel und Flächenversiegelung

45 Prozent der heimischen oder fest etablierten Farn- und Blütenpflanzen-Arten in Schleswig-Holstein stehen jetzt auf der Roten Liste. Das heißt, sie sind ausgestorben, vom Aussterben bedroht, gefährdet oder sehr selten. Besonders betroffen sind demnach Arnika, der Mondrautenfarn und das Kreuzblümchen. Sie gelten heute als vom Aussterben bedroht. Nach Angaben der Autoren der Roten Liste seien die Hauptgefährdungsursachen derzeit Nährstoffüberschuss, Flächenversiegelung und der Klimawandel.

Aber es gibt auch gute Nachrichten: Einzelne Pflanzenarten haben sich mittlerweile erholt und gelten als stabil. Das betrifft neun Arten, unter anderem den Hunds-Kerbel , die Strand-Platterbse und die Wilde Tulpe. 20 Arten, die bisher als verschollen bewertet wurden, sind wiederentdeckt worden.

Weitere Informationen
Vereinzelte Pfützen zwischen Gras und Erdhügeln. © NDR

Unbekannte zerstören Schutzprojekt im Königsmoor bei Rendsburg

Die Stiftung Naturschutz hat Anzeige erstattet. In dem Moor wurde der Wasserstand gesenkt und erheblicher Schaden angerichtet. mehr

In Niedersachsen gibt es immer mehr Blühstreifen. © NDR/Nora Stoewer

Insektenschutz im Norden: Blühstreifen und Wilde Wiesen

Blühpatenschaften und andere Projekte zum Naturschutz sorgen für mehr Artenvielfalt und neue Lebensräume für Insekten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 21.07.2021 | 19:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Impfpass und ein Smartphone, auf dem die App CovPass läuft, liegen auf einem Impfzertifikat. © picture alliance/dpa/Stefan Puchner Foto: Stefan Puchner

Kostenpflichtige Corona-Tests? Mehr Rechte für Geimpfte? - Reaktionen aus SH

Ministerpräsident Günther (CDU) sagt, es sei "Bürgerpflicht" sich impfen zu lassen. Kubicki (FDP) hält Einschränkungen für Ungeimpfte für rechtlich nicht gerechtfertigt. mehr

Videos