Stand: 16.04.2018 11:57 Uhr

Prozess um Brandstiftung in Wedel vertagt

Vor dem Landgericht in Itzehoe hat am Montag der Prozess wegen eines Großbrandes in Wedel (Kreis Pinneberg) im vergangenen Jahr begonnen. Drei Männer müssen sich wegen besonders schwerer Brandstiftung sowie Versicherungsbetrug verantworten. Kurz nachdem die Staatsanwaltschaft die Anklageschrift verlesen hatte, wurde die Verhandlung vertagt. Zwei Anwälte hatten bemängelt, dass sie lediglich knapp vier Wochen Zeit gehabt hätten, die etwa 4.000 Seiten umfassenden Akten durchzuarbeiten. "Die Verteidigung eines Angeklagten hat Aussetzung des Verfahrens beantragt. Darüber wird die Kammer jetzt zu Beginn des nächsten Termins entscheiden", sagte Gerichtssprecher Nils Meppen NDR 1 Welle Nord.

Eine Disco steht in Flammen.

Prozessbeginn nach Disco-Brand in Wedel

Schleswig-Holstein 18:00 -

Vor knapp einem Jahr sollen drei Männer ein Feuer in einem Gebäudekomplex mit Disco in Wedel gelegt haben. Seit Montag wird ihnen vor dem Landgericht Itzehoe der Prozess gemacht.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Disco-Betreiber soll Auftraggeber sein

Den drei Angeklagten wird vorgeworfen, am 25. Mai 2017 einen 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex mit Diskothek und mehreren Geschäften vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben. Der Gebäudekomplex brannte damals völlig aus. Der Schaden ging in die Millionen. Laut Staatsanwaltschaft hatte der Hauptangeklagte, der 37 Jahre alte Betreiber der Disco, die beiden anderen Männer dazu angestiftet, das Feuer zu legen. Er soll ihnen dafür 20.000 beziehungsweise 40.000 Euro geboten haben.

Menschen in Gefahr gebracht

Die beiden Mitangeklagten sollen zunächst die Inneneinrichtung der Disco verwüstet und die Räume dann mit einem mit Benzin getränkten Handtuch in Brand gesetzt haben. Dabei hätten sie damit rechnen müssen, dass sich noch Menschen im Gebäude aufhielten, so die Staatsanwaltschaft. Deswegen lautet die Anklage auf besonders schwere Brandstiftung. Bei einer Verurteilung droht den Angeklagten eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren. Nächster Verhandlungstermin ist der 25. April 2018.

Das Landgericht in Itzehoe von außen. © dpa-Bildfunk Fotograf: Christian Charisius

Prozessauftakt nach Großbrand Wedel

NDR 1 Welle Nord - Nachrichten für Schleswig-Holstein -

Bei dem Feuer in einem Gebäudekomplex mit Disco in Wedel ist vor gut einem Jahr ein Schaden in Millionenhöhe entstanden. Heute beginnt der Prozess gegen drei Männer, die das Feuer gelegt haben sollen.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Brand in Wedeler Diskothek: SEK nimmt Mann fest

Nach dem Großfeuer im Mai in einem 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex in Wedel gibt es eine weitere Festnahme. In Hamburg hat am Dienstag ein Spezialeinsatzkommando einen Mann verhaftet. mehr

Festnahme nach Brandstiftung in Wedeler Diskothek

Fünf Monate nach dem Großfeuer in einem 2.000 Quadratmeter großen Gebäudekomplex in Wedel steht fest: Es war Brandstiftung. Ein Mann ist in U-Haft - offensichtlich ging es um Versicherungsbetrug. mehr

02:01
Schleswig-Holstein Magazin

Ehemalige Großraum-Disco in Wedel abgebrannt

25.05.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin

Eine Eventlocation in Wedel ist am Donnerstag in Brand geraten. Die Feuerwehr ließ das Gebäude kontrolliert abbrennen. Zwei Feuerwehrleute wurden leicht verletzt. Video (02:01 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.04.2018 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:20
Schleswig-Holstein Magazin

Schleswig-Holsteiner zufrieden mit Regierung

20.04.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:47
Schleswig-Holstein Magazin

Später Frühling: Gärtner befürchten Einbußen

20.04.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin