Am Straßenrand beseitigt ein Traktor mit Schneepflug die Schneemassen.  Foto: Axel Heimken

Noch mehr Schnee - mehrere Unfälle im Land

Stand: 10.02.2021 22:30 Uhr

Die Straßen sind weiß, die Räumfahrzeuge am Morgen im Dauereinsatz: In vielen Gebieten in Schleswig-Holstein hat es wieder geschneit. Einige Autofahrer kamen ins Rutschen.

Die Autofahrer scheinen mit Schnee und Eis gut umzugehen, heißt es von der Leitstelle Elmshorn am Mittwochmorgen. Dort seien die Straßen weitgehend geräumt und der Schneefall habe mittlerweile auch nachgelassen. Zwar gab es in der Nacht einige Glätteunfälle, es blieb aber in den meisten Fällen bei Blechschäden. Zu insgesamt rund 20 Glätteunfällen kam es demnach in Lübeck, den Kreisen Plön, Stormarn und Ostholstein - unter anderem auf der Bundesstraße 76 bei Niendorf. In Trittau rutschte ein Wagen laut Polizei in einen Graben.

Auf der Strecke zwischen Großenbrode (Ostholstein) und Lütjenbrode war am Morgen ein Auto von der eingeschneiten Straße gerutscht und gegen einen Baum geprallt. Nach Angaben der Feuerwehr mussten die Einsatzkräfte den verletzten Fahrer aus dem völlig zerstörten Autowrack befreien. Er wurde in eine Klinik nach Oldenburg gebracht. In Steinfeld zwischen Bad Oldesloe und Reinfeld traf es ein Streufahrzeug, das selbst weggerutscht ist. Kleinere Unfälle gab es auch in Bad Schwartau und Neustadt.

VIDEO: Schneesturm fegt über Ostholsteins Straßen (1 Min)

Weiter Einschränkungen bei Zügen und Fähren

Bei der Deutschen Bahn kann es im Regionalverkehr zu einzelnen Verspätungen und Ausfällen kommen, heißt es auf ihrer Internetseite. Grundsätzlich fahren die Züge aber. Nur im Fernverkehr von Hamburg Richtung Kiel, Lübeck und Westerland fährt nichts. Die Wyker Dampfschiffs-Reederei musste auch am Mittwoch wieder viele Abfahrtszeiten der Fähren von Dagebüll nach Föhr, Amrum und zurück ändern. Der Grund ist Niedrigwasser. Fahrgäste sollten sich - wie auch bei der Bahn - vorab informieren.

Heute Schnee, aber auch Sonne

Auch im Laufe des Tages soll noch Schnee dazukommen. Der Deutsche Wetterdienst meldet wieder kräftige Schneeschauer mit Schwerpunkt von der Lübecker Bucht bis zur Elbe. In etlichen Gebieten des Landes scheint heute aber auch die Sonne - bestes Winterwetter sozusagen.

Polizei Flensburg: Eisflächen nicht betreten

Nach den frostigen Temperaturen der letzten Tage zieht es viele Menschen an zugefrorene Teiche und Seen zum Schlittschuhlaufen. Die Gewässer seien zwar mit einer Eisschicht bedeckt, doch trotz der Minusgrade seien noch keine tragenden Eisflächen vorhanden, meldet heute die Polizei in Flensburg. Sie warnte davor, vor allem einsame Ausflüge auf das Eis zu starten.

Weitere Informationen
Die Sonne strahlt auf eine verschneite Wiese in Hamburg-Volksdorf.  Foto: Martin Rickers

Der Norden kann sich bei Frost auf Sonne freuen

Es bleibt kalt, dafür zeigt sich öfter die Sonne. Schneefälle sind noch möglich - ebenso wie Verkehrsbehinderungen. mehr

Verkehr staut sich auf der verschneiten A7 vor einem verunfallten Lkw. © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

Schnee und Glatteis in SH trifft vor allem Autofahrer

Besonders in den Kreisen Ostholstein und Segeberg gibt es schwierige Straßenverhältnisse. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.02.2021 | 07:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein mit Müll gefüllter Container an einem Waldrand. © NDR Foto: Daniel Gensing

Rücksichtslose Waldbesucher: Der Förster wird zum Polizisten

Ein Jahr Corona, ein Jahr volle Wälder. Die Förster im Land beklagen, dass viele den Wald als rechtsfreien Raum sehen. mehr

Videos