Eine Collage von Tobias Bergmann und Olaf Tauras.

Stichwahl in Neumünster zwischen Bergmann und Tauras

Stand: 09.05.2021 20:04 Uhr

In der 80.000-Einwohner-Stadt Neumünster haben die Menschen am Sonntag gewählt. Es kommt zu einer Stichwahl zweier Oberbürgermeister-Kandidaten.

Das Rennen um den Oberbürgermeister-Posten in Neumünster geht in eine neue Runde. Keiner der fünf Kandidaten hat die nötige absolute Mehrheit erreicht. Die meisten Stimmen erhielt laut Stadt Neumünster Amtsinhaber Olaf Tauras (CDU), der auf 40,6 Prozent kam. Die zweitmeisten Stimmen holte Tobias Bergmann (SPD) mit 26,9 Prozent. Wer von den beiden die Verwaltung leiten wird, entscheiden die Wähler am 30. Mai bei einer Stichwahl. "Es war bei fünf Kandidaten davon auszugehen, dass es eine zweite Runde geben wird", sagte Tauras. "Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, wir sind in der Stichwahl", meinte Bergmann.

Viele Briefwähler

Der 51-jährige Journalist Sven Radestock von den Grünen verfehlte die Stichwahl knapp. Er kam auf 22,3 Prozent. Chancenlos waren der 47-jährige Memet Celik (parteilos) mit 7,1 Prozent und Mark Michael Proch (NPD) mit 3,1 Prozent. In Neumünster waren mehr als 64.000 Wahlberechtigte aufgerufen gewesen, zu wählen. Die Wahlbeteiligung lag bei 39,9 Prozent. Die mehr als 400 ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer hatten am Sonntagabend viel zu tun. In diesem Jahr orderten - auch corona-bedingt - besonders viele Menschen Briefwahlunterlagen - fast 10.000. Das war etwa drei Mal so viel, wie bei der OB-Wahl 2015.

Amtsinhaber Tauras will Innenstadt beleben

Olaf Tauras lächelt in die Kamera.  Foto: Christian Nagel
Der amtierende Oberbürgermeister und CDU-Kandidat Olaf Tauras.

Eigentlich wollte Olaf Tauras nach fast zwölf Jahren im Amt kein drittes Mal zur OB-Wahl antreten. Doch im Januar dieses Jahres die Überraschung: Mit einer "Abwärtsbewegung der Stadt" begründete der 54-jährige Oberbürgermeister seine erneute Bewerbung ums Amt. Er wolle die Stadt und die Bürger in dieser schwierigen Lage angesichts der Corona-Pandemie nicht im Stich lassen, sagt Tauras mit Blick auf die Schieflage des Haushaltes und die Entwicklung der Innenstadt. Die müsse wieder attraktiv werden. Dafür plant der CDU-Politiker ein "Aktionsbündnis Innenstadt". Unter anderem möchte Tauras aus dem altem Karstadt-Gebäude ein Haus der Bildung machen, in das zum Beispiel die Stadtbücherei einzieht. Für die Innenstadt plant Tauras einen Mix aus Handel, Gastronomie, Kultur und Wohnen. Mit ausreichend Betreuungsplätzen und einer Verbesserung der Schulen will der Amtsinhaber außerdem die Familienfreundlichkeit der Stadt erhöhen. Er verspricht zudem eine solide Finanzsituation der Stadt, um die Schulden nicht den Kindern aufzulasten. Und Tauras will die Pläne für die Klimaneutralität der Stadt fortsetzen und die Digitalisierung der Verwaltung vorantreiben.

Unternehmensberater Bergmann will Digitalisierung vorantreiben

Tobias Bergmann steht vor einem Parkplatz und lächelt in die Kamera.  Foto: Christian Nagel
SPD-Kandidat Tobias Bergmann arbeitet in Hamburg und wohnt seit Kurzem in Neumünster.

Der 49-jährige Bergmann ist in Bayern geboren und seit mehr als 30 Jahren Parteimitglied der SPD. Er arbeitet als selbstständiger Unternehmensberater in Hamburg und lebt erst seit Kurzem mit seiner Frau in Neumünster. Für Aufsehen sorgte Bergmann 2017, als er sich als selbst ernannter Kammer-Rebell zum Präses der Handelskammer Hamburg wählen lies. Das Amt führte er bis 2018 aus. Auch er will als Oberbürgermeister von Neumünster die Entwicklung der Innenstadt vorantreiben. Neumünster habe viel Potential, das aber im Moment noch nicht genutzt werde, sagt Bergmann. Er plant unter anderem, leer stehende Gebäude in der Innenstadt zu kaufen, um sie anschließend günstig an Einzelhändler zu vermieten. Auch bei der Digitalisierung sieht Bergmann großen Nachholbedarf. Zum Beispiel bei den Schulen der Stadt. Moderne Pädagogik könne Gebäude aus dem letzten Jahrhundert nicht gebrauchen, meint der SPD-Kandidat. Und er hat sich vorgenommen, die sozialen Initiativen in Neumünster bei ihrer Arbeit stärker zu unterstützen.

Weitere Informationen
Die beiden Keramikkünstler Verónica Anahí Córdoba und Sukhdev Rathod laufen durch die Innenstadt von Neumünster. © NDR / SH Magazin

Neumünster: Zwischen Töpferkunst und Architektur

Spannende Geschichten, ungewöhnliche Einblicke und regionale Besonderheiten - davon handeln unsere Stadtgeschichten im Schleswig-Holstein Magazin. Dieses Mal: Neumünster. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 09.05.2021 | 20:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Prof. Dr. Jan Rupp

Kieler Infektiologe Rupp: Impfung trotz niedriger Inzidenzen

Inzidenzen unter 10, wie sie aktuell in Schleswig-Holstein vorherschen, lenkten davon ab, dass Corona noch immer da sei und mit neuen Varianten Menschen krank machen könne. mehr

Videos