Stand: 16.09.2020 17:51 Uhr

Mann in Kieler Flüchtlingsunterkunft erstochen

In der Kieler Flüchtlingsunterkunft Schusterkrug in Friedrichsort ist in der Nacht von Montag auf Dienstag ein 30-Jähriger mit einem Messer getötet worden. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde ein 28 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft lautet Totschlag. Der mutmaßliche Täter und sein Opfer stammen nach Angaben der Behörden beide aus Somalia.

Streit zwischen Opfer und Täter

Der Mann habe sich in der Nacht zu Dienstag an einen Security-Mitarbeiter der Unterkunft in der Straße Schusterkrug gewandt und erklärt, er habe eine Auseinandersetzung mit einem Mann gehabt, der ebenfalls in der Flüchtlingsunterkuft lebt. Er habe dann mit dem Messer auf ihn eingestochen, berichtete der 28-Jährige. Die Polizei fand das Opfer tot vor.

Nach bisherigem Ermittlungsstand soll es zwischen den beiden zu einem Streit gekommen sein, in dessen Verlauf der Tatverdächtige eigenen Angaben zufolge mit einem Messer auf seinen Bekannten eingestochen haben soll. Das endgültige Ergebnis der angeordneten Obduktion zur Bestimmung des Todeszeitpunkts und der Todesursache standen noch nicht fest. Über das Motiv oder die Hintergründe der Tat machten die Behörden zunächst keine Angaben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.09.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Keeper Ioannis Gelios (l.) von Holstein Kiel rettet vor Simon Terodde vom Hamburger SV © Witters Foto: Valeria Witters

Kiel entführt 1:1 im Nordduell beim HSV und bleibt Zweiter

Die Schleswig-Holsteiner müssen gegen starke Hamburger Schwerstarbeit in der Abwehr verrichten. Mit Glück gelingt ihnen der Punktgewinn. mehr

Videos