Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Kriminalität in SH wieder auf Niveau wie vor der Corona-Krise

Stand: 20.10.2020 05:00 Uhr

Weniger Einbrüche, weniger Ladendiebstähle, weniger Körperverletzungen - so sah es zu Beginn der Corona-Pandemie in Schleswig-Holstein aus. Doch mit den Lockerungen nahm die Kriminalität wieder zu.

von Christian Nagel

Ab Mitte März dieses Jahres war die Kriminalität in Schleswig-Holstein deutlich zurückgegangen. "Die Menschen waren viel mehr zu Hause als sonst. Damit gab es zum Beispiel für Einbrecher viel weniger Möglichkeiten, einzubrechen", erläutert Uwe Keller vom Landeskriminalamt. Nach seinen Angaben ist die Zahl der Straftaten in allen Bereichen der Kriminalität zwischen März und Juni um etwa 30 Prozent gesunken.

Betrug mit Corona-Soforthilfe

Nur Cyber-Kriminelle störten sich nicht an den Corona-Maßnahmen. Sie spähten laut LKA-Sprecher Keller sogar häufiger Daten aus als im Vorjahreszeitraum. Erst mit den ersten Lockerungen gingen auch andere Kriminellen während der Pandemie wieder zur Tagesordnung über. Vor allem im Bereich Betrug - und dort bei der Wirtschaftskriminalität - registrierte die Polizei zahlreiche Fälle. Dutzende Verfahren wegen betrügerischer Anträge auf Corona-Soforthilfe leiteten die Ermittler ein. Das genaue Ausmaß lässt sich laut Landeskriminalamt Schleswig-Holstein aber noch nicht konkretisieren. "Bei den Staatsanwaltschaften in Kiel, Lübeck, Itzehoe und Flensburg laufen aktuell etwa 270 Verfahren", sagt Keller vom Landeskriminalamt. Den Gesamtschaden schätzen die Ermittler schon jetzt auf circa 2,5 Millionen Euro.

Kriminalitäts-Niveau von 2019 schon wieder erreicht

Seit September versuchen Kriminelle in Schleswig-Holstein vor allem verstärkt als falsche Polizisten ihr Glück. Sie geben sich am Telefon als Ermittler aus und verwickeln vor allem ältere Menschen in lange Gespräche. Das Ziel: Die Opfer sollen den angeblich echten Polizisten ihre Wertgegenstände und Bargeld herausgeben. Mit dieser Masche waren die Betrüger im ganzen Land mehrfach erfolgreich und konnten hohe Geldbeträge erbeuten. Hunderte Versuche blieben laut Keller aber auch erfolglos. Aber: Allein durch die Taten falscher Polizisten sind insgesamt so viele neue Straftaten dazugekommen, dass trotz Corona-bedingtem Rückgang inzwischen das Niveau des vergangenen Jahres wieder erreicht wurde.

Weitere Informationen
Eine Hand zeigt auf den Bildschirm eines Computers. © NDR Foto: Simone Steinhardt

Homeoffice in der Corona-Krise lockt Hacker an

Um ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise schnell ins Homeoffice schicken zu können, haben Unternehmen teils die Sicherheitsstandards ihrer Firewall reduziert. Das ruft verstärkt Hacker auf den Plan. mehr

Gestellte Szene einer Festnahme durch die Polizei in Kiel. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Immer weniger Straftaten in Schleswig-Holstein

Die Zahl der registrierten Straftaten ist 2019 erneut gesunken und liegt auf dem tiefsten Stand seit 1979. Innenminister Grote spricht von einem "sicheren Land." Probleme gibt es dennoch. mehr

Eine Seniorin hält sich ein Telefon an ihr Ohr. © dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Falsche Polizisten: Skeptisch sein und "Nein" sagen

Im Norden sind vermehrt Trickbetrüger unterwegs, die sich als falsche Polizisten ausgeben. Johannes Schaer engagiert sich als ehrenamtlicher Sicherheitsberater, um Senioren über die Masche aufzuklären. mehr

Die Tür eines Polizeiautos. © NDR

Itzehoe: Falsche Polizisten erbeuten 100.000 Euro

In mehreren Städten Schleswig-Holsteins sind vermehrt Trickbetrüger unterwegs. Eine Rentnerin in Itzehoe fiel auf falsche Polizisten herein und verlor viel Geld. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 20.10.2020 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mitarbeiter der Tafel in Bad Segeberg stellen eine Spuckschutzwand auf. © NDR

Hand in Hand: Die Segeberger Tafel soll winterfest werden

Die Tafel in Bad Segeberg benötigt Spenden, um auch im Winter Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen. mehr

Flensburgs Johannes Golla © imago images / Beautiful Sports

Handball: Flensburgs zweiter Anlauf gegen Szeged

Am Donnerstag wollen die Schleswig-Holsteiner ihren guten Start von 9:3 Punkten in der Champions League ausbauen. mehr

Der Unterwasser-Archäologe Florian Huber begutachtet die gefundene Enigma © Christian Howe/submaris Foto: Christian Howe

Geltinger Bucht: Taucher finden "Enigma" auf Ostseegrund

Eigentlich sollten alte Netze geborgen werden. Mit der Chiffriermaschine wurden im Zweiten Weltkrieg Funksprüche verschlüsselt. mehr

Kinder in einer Kindertagesstätte © picture-alliance/ ZB Foto: Jens Büttner

Weiter Kritik am Online-Portal zur Kitasuche

Eigentlich soll das Kitaportal Eltern helfen, einen Kitaplatz zu finden. Doch Eltern und auch der Steuerzahlerbund sind unzufrieden. mehr

Videos