Stand: 19.07.2018 19:16 Uhr

Kiel: Bombe am Holstein-Stadion entschärft

Bild vergrößern
In Kiel müssen 500 Leute ihre Wohnungen wegen einer Bombenentschärfung verlassen.

In Kiel ist am Donnerstagabend eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Die Experten vom Kampfmittelräumdienst benötigten nur eine Viertelstunde, um den 250-Kilo-Blindgänger auf dem Parkplatz hinter dem Holstein-Stadion am Westring unschädlich zu machen. Entdeckt hatten den amerikanischen Sprengkörper Bauarbeiter, die momentan mit Abrissarbeiten am Stadion beschäftigt sind.

Weiträumige Straßensperrungen

Im Vorfeld der Entschärfung wurde ein Sicherheitbereich rund um die Fundstelle abgesperrt. Wegen der Bombenräumung mussten etwa 500 Menschen ihre Wohnungen und Arbeitsplätze verlassen. In der Sporthalle der Friedrich-Junge-Gemeinschaftsschule im Elendsredder wurde eine Notunterkunft eingerichtet.

Weitere Informationen

Arbeitsreiches Jahr für den Kampfmittelräumdienst

Bomben, Granaten, Seeminen: Auch 2017 haben die Entschärfer des Landes wieder viel zu tun gehabt. Im Vergleich zum Vorjahr mussten mehr große Blindgänger unschädlich gemacht werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.07.2018 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:40
Schleswig-Holstein Magazin

Kiel will Diesel-Fahrverbot verhindern

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:13
Schleswig-Holstein Magazin

A7-Ausbau in Schleswig-Holstein (fast) fertig

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:49
Schleswig-Holstein Magazin

"Die Blechtrommel" zum Anfassen

18.12.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin