Stand: 18.04.2020 10:00 Uhr

Jetzt Stauden teilen - und im Sommer profitieren

Das Schöne an Stauden ist, dass diese Blütenpflanzen pflegeleicht und robust sind - und es eigentlich in jedem Garten einen passenden Fleck für sie gibt. Egal ob sonnig, schattig oder halbschattig, diese immer wieder blühenden Wurzelgeflechte sollte jeder in seinem Garten haben. Sie jetzt zu teilen, hat auch entscheidende Vorteile: "Erstens kann man preisgünstig selber Pflanzen vermehren. Zweitens regt man sie zu viel mehr Wachstum an. Und drittens sorgt man dafür, dass die natürliche Wuchskraft, das Aussehen und vor allen Dingen die Entfaltung gefördert wird", erklärt unser Gartenexperte Thomas Balster.

VIDEO: Balster erklärt: Stauden richtig pflegen (3 Min)

Zeitpunkt der Teilung ist wichtig

Wann Stauden am besten geteilt werden, hängt von der jeweiligen Art ab. Stauden, die jetzt gerade blühen, sollte man eher im Herbst teilen. Jetzt sind die Pflanzen dran, die im Sommer schön blühen sollen. "Wenn die Stauden jetzt geteilt und umgepflanzt werden, sind sie robuster, schöner und entfalten sich im Sommer ganz neu", sagt Balster. Ein erster, wichtiger Schritt ist aber die Präparierung des Bodens. Dort, wo die Stauden eingepflanzt werden sollen, empfiehlt der Gartenexperte eine Düngung des Beetes: "Man sollte den Boden etwas verbessern, also mit Mutterboden, Hornspäne oder anderen organischen Düngern auffüllen."

Stauden ausstechen, aber nicht beerdigen

Als Nächstes kann man die Stauden mit dem Spaten ausstechen. Das ist keine leichte Aufgabe, denn die krautigen Pflanzen verfügen oft über ein großes Wurzelgeflecht und lassen sich nicht so einfach aus dem Erdreich lösen. Ist die Staude aber ausgestochen, kann man sie an ihren neuen Standort einsetzen. Thomas Balster hat auch dafür einen wichtigen Tipp: "Die Pflanze sollte im Loch so verschwinden, wie sie vorher gestanden hat. Bitte nicht zu tief. Pflanzen beerdigen bringt nichts. Das sind ja keine Friedhofs-Pflanzen." Sitzt die Staude gut, dann das Loch darum mit Mutterboden auffüllen und später etwas Wasser nachgießen.

Thomas Balster sitzt im Studio für die "Zur Sache" Sendung. © NDR Foto: Andrea Schmidt

AUDIO: Gartentipps: Thomas Balster im Studiogespräch (11 Min)

Balsters schnelle Stauden-Tipps

  • Bei der Teilung von Stauden ist es ganz wichtig, dass man auf die Blühzeit achtet. Herbst- und Sommerblüher werden nach Möglichkeit jetzt geteilt. Die Frühjahrsblüher sollte man möglichst im Herbst teilen.
  • Des Weiteren gilt es, die Stauden von außen zurückzuschneiden und dabei am Rand der alten Staude anzufangen.
  • Mit Mutterboden und Hornspäne gemischt kann man die Stauden an einem neuen Standort eingraben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Der Nachmittag | 17.04.2020 | 14:05 Uhr

Staude teilen © fotolia.com Foto: LianeM

Stauden teilen, schneiden und pflegen

Stauden sind langlebig und durch Teilung leicht zu vermehren. Sommer- und herbstblühende Stauden können kurz vor dem Austrieb im Frühjahr geteilt werden. Das stärkt die Pflanzen. mehr

Eine Person hält die Wurzeln einer Staude in die Kamera. © NDR
3 Min

Balster erklärt: Stauden richtig pflegen

Pflegeleicht, robust und schön: Stauden zählen nicht umsonst zu den beliebtesten Gartenpflanzen. Gartenexperte Thomas Balster erklärt NDR 1 Welle Nord, warum es sich lohnt, sie jetzt zu teilen. 3 Min

Thomas Balster sitzt im Studio für die "Zur Sache" Sendung. © NDR Foto: Andrea Schmidt
11 Min

Gartentipps: Thomas Balster im Studiogespräch

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern: Der Frühling ist die perfekte Zeit, um seinen Garten auf Vordermann zu bringen. Thomas Balster gibt Tipps für NDR 1 Welle Nord Hörer. 11 Min

Thomas Balster beschneidet Rosen und kniet dafür in eienr Hecke. © NDR Foto: Samir Chawki

Rosenschnitt: Hartes Herz und scharfe Schere

Die gelben Blüten der Forsythie sind ein Zeichen für alle Rosen-Liebhaber, zur Schere zu greifen und mutig zu beschneiden. Unser Gartenexperte Balster erklärt, was dabei zu beachten ist. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Sandra Zündel am Set von "Nord bei Nordwest". © NDR

Dreharbeiten zu "Nord bei Nordwest" unter Corona-Bedingungen

Fieber messen, CO2-Werte bestimmen, Corona-Tests machen: Die Arbeiten beim Krimi-Dreh in Geesthacht sind kompliziert. mehr

Eine Schutzmaske liegt auf einem Schultisch in der Klasse. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Maskenpflicht im Unterricht für Grundschüler in Risikogebieten

Das hat das schleswig-holsteinische Bildungsministerium am Sonnabend verkündet. Ausschlaggebend ist der Inzidenzwert. mehr

Flensburgs Göran Johannessen (l.) erzielt ein Tor gegen den Bergischen HC. © imago images / Nordphoto

Handball: Flensburg besteht beim Bergischen HC

Dank des 30:25-Erfolges beim Bergischen HC ist die SG zumindest vorübergehend Tabellenführer der Handball-Bundesliga. mehr

Viele Leute protestieren am Sonnabend in Harrislee gegen die geplante Lagerung von AKW-Bauschutt. © NDR Foto: Frank Goldenstein

Harrislee: Menschen protestierten gegen Bauschutt aus AKW

Das Parlament hatte im Mai beschlossen, das Material des AKW Brunsbüttel einer Deponie notfalls zuzuweisen. mehr

Videos