Sendedatum: 25.05.2018 19:30 Uhr

In sechs Schritten zur Stammzellenspende

Alle 15 Minuten erhält ein Mensch in Deutschland laut der Deutschen Knochenmarkspenderkartei (DKMS) die Diagnose Blutkrebs. Die einzige Chance auf Heilung ist oft eine Stammzellspende. Viele Menschen stehen bereits als potentieller Spender in den Startlöchern. Schleswig-Holstein war zuletzt Spitzenreiter: Mit knapp 235.000 Menschen registrieren Knochenmarkspendern - so viel wie in keinem anderen Bundesland. NDR.de gibt einen Überblick, wie die Stammzellentnahme abläuft.

Sechs Schritte zur Knochenmarkspende

  1. Registrierung: Spender müssen 17 bis 55 Jahre alt sein. Es wird ein Wangenabstrich mit einem Wattestäbchen für die Analyse der Gewebemerkmale gemacht.
  2. Prüfen der Gewerbemerkmale: Wenn die Gewebemerkmale zu denen eines Patienten passen, wird dies durch eine Blutprobe nochmals bestätigt. Weitere Blutwerte werden ermittelt.
  3. Gesundheitscheck: Nach einem gründlichen Gesundheitscheck und der Aufklärung durch einen Arzt steht der Stammzellspende nichts mehr im Wege - das endgültige Einverständnis des Spenders vorausgesetzt.
  4. Periphere Stammzellentnahme: Bei 80 Prozent der Spenden ist dies ähnlich einer Blutspende. Im Vorfeld wird dem Spender der Wachstumsfaktor G-CSF verabreicht, danach können grippeähnliche Symptome auftreten. Langzeitnebenwirkungen sind nach heutigem Forschungsstand nicht bekannt.
  5. Knochenmarkentnahme: Bei 20 Prozent aller Spenden wird unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenkamm entnommen. Nach der Entnahme kann für wenige Tage ein lokaler Wundschmerz entstehen - ähnlich dem einer Prellung. Das Risiko der Knochenmarkentnahme ist gering. Es beschränkt sich im Wesentlichen auf das Narkoserisiko.
  6. Stammzelltransplantation: Wie bei einer Bluttransfusion werden die Stammzellen transplantiert. Sie nisten sich in den Knochenhohlräumen des Patienten ein und beginnen dort neue, gesunde Blutzellen zu bilden. (Quelle: DKMS)

Alle Informationen finden Sie auf der Webseite der DKMS. Sie können sich bei der DKMS auch online registrieren. Eine Stammzellspende ist auch bei der Deutschen Stammzellspenderdatei vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) möglich. Weitere Informationen gibt es auch beim Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH).

Weitere Informationen
Grafik von Krebszelle zwischen roten Blutkörperchen © Fotolia.com Foto: psdesign1

CAR-T-Zellen: Gentherapie gegen Krebs

Die CAR-T-Zelltherapie verändert körpereigene Abwehrzellen so, dass sie Krebszellen jagen und vernichten. Die Gentherapie wird auf den einzelnen Patienten und seinen Tumor abgestimmt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 25.05.2018 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Auf einem Tablet wird die Wartezeit von 18 Sekunden bis zur Terminbuchung angezeigt. © Fotolia Foto: Preto Perola

Corona-Impfung in SH: Was bei der Online-Terminvergabe hilft

Was kann ich tun, um meine Chancen bei der heutigen Vergabe über impfen-sh.de zu erhöhen? Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Videos