Sozialberaterin Anke Timmermann lächelt in die Kamera © Anke Timmerman Foto: Anke Timmerman

"Ich bin kein Engel, weiß Gott nicht"

Stand: 23.01.2021 10:24 Uhr

Anke Timmermann-Grell hat vor 40 Jahren einen Verein gegründet, der bedürftigen Menschen bei Problemen mit Ämtern und Behörden hilft.

von Mechthild Mäsker

Sie hat in ihrem Leben, wie sie sagt, manches falsch gemacht, aber eines richtig: anderen Menschen zu helfen. Es begann in einem kleinen Wohnzimmer mit einer Selbsthilfegruppe. Heute ist es eine soziale Institution mit eigenem Haus und einer ganzen Reihe ehrenamtlicher und hauptamtlicher Mitwirkenden. Vor 40 Jahren war Anke Timmermann-Grell selbst Sozialhilfeempfängerin. Damals hatte sie den Verein gegründet, der bedürftigen Menschen bei Problemen mit Ämtern und Behörden hilft. Und mit "Herz und Schnauze" ist Anke Timmermann-Grell dabei selbst eine Lübecker Institution geworden.

Vorschaubild für den Podcast Schleswig-Holstein Schnack auf NDR 1 Welle Nord. © ndr.de Foto: ndr.de

AUDIO: Schleswig-Holstein-Schnack: Anke Timmermann-Grell (17 Min)

Von der Sozialhilfeempfängerin zur Sozialberaterin

Alleinerziehend mit drei Kindern, nach der Trennung von ihrem ersten Ehemann, war die gebürtige Lübeckerin "ganz tief unten" angekommen. Sie wollte sich aber nicht unterkriegen lassen, sondern gleichfalls Betroffene zu einer Selbsthilfegruppe zusammen holen. Sich gegenseitig zu stützen, die eigenen Rechte im Umgang mit Behörden zu lernen, sich wehren gegen Willkür, das war das Ziel. Der daraus entstandene Verein SOS - Selbsthilfe Organisation Soziales e.V. - berät Wohnungslose, Hartz-IV-Familien, verarmte Rentnerinnen und Rentner sowie und andere Benachteiligte. "Mit viel Herzblut", betont die Gründerin, denn die fachkundigen Beraterinnen und Berater haben oft selbst schwierige Lebensphasen hinter sich und wissen, wie es den Ratsuchenden geht.

Das Café W.U.T. an der Untertrave

"Warm Und Trocken" und "Wut" - der Name ihrer Begegnungsstätte an der Untertrave spielt bewusst mit diesen beiden Assoziationen. "Wir wollen uns die Wut auf Menschen, die das Leid anderer verhindern oder mildern könnten, und es nicht tun, erhalten", beschreibt Anke Timmermann-Grell die eine Seite. Und auf der anderen Seite ist es ihr wichtig, den Menschen, denen es an Vielem fehlt, eine warme Stube zu bieten.

Weitere Informationen
Martina Kramer-Kahl verteilt Lebensmittel an Obdachlose. © NDR Foto: NDR

Elmshorner Suppenhühner auf Tour: Hilfe für Obdachlose

Viele Hilfsangebote für Wohnungslose laufen in Corona-Zeiten auf Sparflamme. Die Elmshorner Suppenhühner bleiben aktiv. mehr

Das Café spielt eine zentrale Rolle im Leben der früheren Schulsekretärin. Hier ist das Herz des Vereins, es gibt kostenlos Mittagessen, Waschgelegenheiten, eine Kleiderstube und die Beratungsbüros. Alles unter einem Dach in einem Gebäude, das heruntergekommen war und mit Spendengeldern in den 80er-Jahren renoviert wurde. Warm und trocken haben es aber momentan nur die, die hier arbeiten - wegen Corona findet lediglich eine Essensausgabe "to go" statt, die Aufenthaltsräume müssen geschlossen bleiben. Für die engagierte Betreiberin eine große seelische Belastung, denn sie weiß, wie wichtig diese Anlaufstelle (nicht nur im Winter) für Wohnungslose und Verarmte in Lübeck ist.

Angewiesen auf Spendengelder

Gut zwei Drittel dessen, was der Verein für diese Arbeit braucht, muss aus Spenden finanziert werden. Und das Sammeln von Spenden betreibt Anke Timmermann-Grell seit Jahrzehnten mit großer Beharrlichkeit, einer gewissen Frechheit und mit klarer Haltung. So hat sie über die Jahre große Benefizkonzerte veranstaltet, geschenketrächtige Weihnachtsfeiern mit bedürftigen Familien organisiert und immer wieder neue Projekte auf die Beine gestellt. Auch Prominente wie Johannes B. Kerner, Frank Zander, Gerd Olschewski, Björn Engholm hat sie erfolgreich eingefangen, viele Unterstützer sind ihr und dem W.U.T. seit Jahren treu.

Nachfolge gesichert

Ihre Kinder sind mit dem Engagement der Mutter aufgewachsen. Als ihr jüngster Sohn, Oliver Grell, ihr vor einiger Zeit eröffnete, er würde voll einsteigen in die Vereinsarbeit, mithilfe seiner ältesten Schwester Daniela als Ehrenamtliche, war Anke Timmermann-Grell klar, dass ihr Lebenswerk weitergeführt wird. Auch auf Facebook und mit medienwirksamen Aktionen.

Für ihre Kinder, sagt die Lübeckerin, sei sie dem Herrgott besonders dankbar. Aufgewachsen in einer Unternehmerfamilie, gegen die sie schon als Jugendliche rebelliert hat, habe sie ihren Kindern andere Werte vermitteln wollen - und das sei ihr offenbar gelungen, freut sie sich. Auch in dem Bewusstsein, dass sie ihrem Verein und ihrem Obdachlosencafé immer fest verbunden sein wird. "Ich denke, ganz raus aus dem Laden - das kann ich nicht", sinniert Anke Timmermann-Grell, zu sehr hängt ihr Herz an diesem Lebenswerk.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift "Hospiz" hängt am Eingang zum Hospiz. © dpa-Bildfunk Foto: Felix Kästle/dpa

Spendenbereitschaft: Viel Geld für Tafeln, wenig für Hospize

Die Spendenbereitschaft der Deutschen ist dieses Jahr trotz der Corona-Pandemie gestiegen. Doch besonders Hospizen fehlt Geld. mehr

Steffen Uebelhör, Vorsitzender von "Wir für Rendsburg", steht vor dem Tisch von Mewa Kühn in der Näherei. © NDR Foto: Astrid Wulf

"Wir für Rendsburg": Verein hilft Bedürftigen

Bedürftige mit Kleidung und Fahrrädern versorgen und recycelte Taschen verkaufen: So hilft der Verein "Wir für Rendsburg". mehr

Christina Arpe steht vor einem Sprinter in einem Hinterhof.  Foto: Kevin Bieler

Tafeln in Schleswig-Holstein kämpfen gegen Armut und Corona

An einigen Orten steigt die Nachfrage nach Hilfe. Selbstständige in der Krise und frühere Minijobber kommen nun auch. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 26.01.2021 | 20:15 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Janni Serra, Torschütze Alexander Muehling, Jonas Meffert, Jae-Sung Lee und Joshua Mees (v.l) bejubeln einen Treffer. © WITTERS Foto: LeonieHorky

Holstein Kiel mit Fortune zum Heimsieg gegen Erzgebirge Aue

Die "Störche" haben sich am Sonnabend in der Zweiten Liga mit 1:0 gegen die Sachsen durchgesetzt. Kiel ist nun Zweiter. mehr

Videos