Die Sonne scheint auf die "Gorch Fock". © dpa Foto: Frank Molter

"Gorch Fock" startet Ausbildungsfahrt: Freude am Kieler Hafen

Stand: 19.11.2021 10:45 Uhr

Nach jahrelanger Sanierung ist die "Gorch Fock" nun wieder auf großer Ausbildungsreise. Das Segelschulschiff verließ am Freitagvormittag den Heimathafen Kiel. Das Ziel: die Kanarischen Inseln.

Fast sechs Jahre haben Deutsche Marine, Stammbesatzung und Angehörige auf diesen Moment gewartet - entsprechend groß waren Freude und Stolz, als das Segelschulschiff der Deutschen Marine von der "Gorch Fock"-Mole ablegte. Viele Angehörige waren am Pier, um sich von ihren Lieben zu verabschieden. An Bord fand sich lediglich die Stammbesetzung ein. Kadetten sind noch nicht dabei. Es fehlte außerdem die Kapelle, die sonst immer gespielt hat, wenn das Schiff auf Reisen ging. Da der ursprüngliche Termin um eine Woche verschoben werden musste, hatte keine Kapelle der Bundeswehr Zeit dafür.

VIDEO: "Gorch Fock" startet zur ersten Ausbildungsfahrt (3 Min)

Erst Lissabon, dann Kanaren

Die "Gorch Fock" wird einen Zwischenstopp in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon einlegen. Nach langer Segelpause soll die Stammbesatzung anschließend vor den Kanarischen Inseln unter günstigen Wetterbedingungen trainieren. Anfang 2022 werden insgesamt rund 220 Offiziersanwärter bei zwei Ausbildungsetappen auf dem Schiff das seemännische Rüstzeug lernen. Zum Frühlingsanfang soll die Dreimastbark dann wieder in ihren Kieler Heimathafen zurückkehren.

Keine Segel gesetzt

Der Dreimaster "Gorch Fock" verlässt den Kieler Heimathafen. © NDR
Die "Gorch Fock" verlässt den Heimathafen Kiel.

Am Freitagvormittag wurden keine Segel gesetzt. Das lag laut Kommandant Nils Brandt an den Windverhältnissen. "Das passt leider nicht. Ablegen hätte man vielleicht noch gekonnt, aber wir hätten dann gleich wieder die Segel bergen müssen und das tue ich meiner Besatzung nicht an. Aber wir werden vielleicht am Sonntag die Segel setzen können und dann die Maschine ausmachen können."

Ursprünglich sollte der erste längere Törn des Dreimasters nach dem langem Werft-Aufenthalt bereits Mitte vergangener Woche beginnen. Dies hatte sich durch Keime in der Trinkwasseranlage verzögert. Das Problem auf dem Schulschiff der Bundeswehr ist mittlerweile behoben. Nils Brandt ist der Kommandant der "Gorch Fock". Für ihn ist es nach acht Jahren die letzte Reise auf dem Schiff.

Weitere Informationen
Der Marinekapitän des Schiffs lächelt in Uniform in die Kamera. Im Hintergrund sind Taue, Segel und Masten an Deck der Gorch Fock zu sehen.  Foto: Christian Wolf

Die letzte Fahrt des Kommandanten der "Gorch Fock"

Die renovierte "Gorch Fock" ist wieder auf See - es ist die letzte Fahrt von Kapitän zur See Nils Brandt. mehr

Ein Schlepper fährt in hinter dem Segelschulschiff Gorch Fock, das gerade das Huntesperrwerk passiert hat. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

"Gorch Fock": Chronologie einer Instandsetzung

Eigentlich sollte die "Gorch Fock" in rund sechs Monaten saniert werden. Jetzt war sie fast sechs Jahre in der Werft, die Kosten explodierten und es gibt einen Korruptionsverdacht. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 19.11.2021 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Mitarbeiterin in einem Schnelltestzentrum hält einen Corona-Schnelltest in den Händen. © picture alliance/dpa/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Corona in SH: Impfstatus vieler Neu-Infizierter unbekannt

Das macht die Ausweisung aktueller Inzidenzen schwierig. Es kommt schon mal vor, dass bei fast 40 Prozent entsprechende Daten fehlen. mehr

Videos