Hunderte Gänse in einem abgeriegelten Stall in Bodenhaltung. © NDR

Geflügelpest bei 500 Mastgänsen im Kreis Pinneberg

Stand: 07.11.2021 12:18 Uhr

Jetzt ist auch der Kreis Pinneberg von der Geflügelpest betroffen. In einem Betrieb wurde das Virus nachgewiesen, 500 Mastgänse und weitere Tiere mussten getötet werden.

Im Kreis Pinneberg ist die Geflügelpest am Freitag nachgewiesen worden. Betroffen ist nach Angaben des Kreises ein Betrieb mit etwa 500 Mastgänsen und weiteren Tieren. Ein erheblicher Anteil der Gänse hatte innerhalb kürzester Zeit Krankheitssymptome entwickelt und einige Tiere waren bereits verendet. Alle Tiere mussten deshalb durch einen Spezialbetrieb getötet werden. "Wir hoffen, dass das schnelle Handeln aller Beteiligten dazu beiträgt, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern", sagte Uwe Koltzau, Leiter des Fachdienstes Sicherheit und Verbraucherschutz beim Kreis Pinneberg.

Gänse in einem Stall. © NDR Foto: Peter Kliemann
AUDIO: Geflügelpest im Kreis Pinneberg nachgewiesen (1 Min)

Der Kreis rief alle Geflügelhalter - auch private - dazu auf, die Schutzmaßnahmen einzuhalten. In Kürze soll die Verordnung über ein kreisweites Aufstallungsgebot veröffentlicht werden.

Aufstallungspflicht an der Westküste

Der Kreis Pinneberg ist nun landesweit nach Plön, Nordfriesland, Dithmarschen und Steinburg der fünfte Kreis, in dem die Geflügelpest in diesem Herbst zurück nach Schleswig-Holstein gekommen ist. Im Kreis Nordfriesland muss Geflügel auf allen Inseln und Halligen sowie in einem ein Kilometer breiten Streifen an der Nordseeküste in den Stall. Im Kreis Dithmarschen gilt im gesamten Gebiet eine Aufstallungspflicht und im Kreis Steinburg wurde eine Sperrzone mit besonderen Regeln für Geflügelhalter rund um einen betroffenen Hof in Borsfleth eingerichtet. Im Kreis Plön ist noch nicht über eine Aufstallungspflicht entschieden worden. Noch gebe es dafür zu wenig Fälle, sagte eine Kreissprecherin.

Die Geflügelpest, auch Vogelgrippe genannt, ist eine Infektionskrankheit, die vor allem bei Wasservögeln und anderen Vögeln vorkommt. Schleswig-Holstein ist besonders gefährdet, weil das Land ein wichtiges Vogeldurchzugsgebiet ist.

Weitere Informationen
Zwei Graugänse im Flug. © IMAGO / serienlicht Foto: serienlicht

Geflügelpest bei toten Wildgänsen im Kreis Plön

In Kirchbarkau und am Dobersdorfer See ist bei mehreren toten Graugänsen die Geflügelpest festgestellt worden. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Sperrbezirk“ steht an einer Straße. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Geflügelpest: Kreis Steinburg gibt Details bekannt

Um den betroffenen Betrieb wird eine Sperrzone mit einem Radius von mindestens drei Kilometern eingerichtet. In der Allgemeinverfügung stehen weitere Details. mehr

Ein Huhh, davor ein Abstrichröhrchen. © picture alliance/Fotostand/Fotostand/Freitag Foto: Freitag

Kommt eine neue Geflügelpest-Welle?

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) schätzt das Risiko eines erneuten Auftretens von HPAIV H5 in Deutschland im Herbst als hoch ein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 07.11.2021 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Corona in SH: Inzidenz steigt auf 772,2

Innerhalb von 24 Stunden sind 5.663 neue Corona-Fälle gemeldet worden. Die höchste Inzidenz gibt es in Lübeck mit 1.032,2. mehr

Videos