Stand: 10.05.2019 10:49 Uhr

Florian Lorenzen: Der jüngste Landrat Deutschlands

von Andrea Schmidt und Lukas Knauer

Mit 32 Jahren Landrat - das ist ungewöhnlich und einzigartig in ganz Deutschland: Florian Lorenzen ist am Freitag zum neuen Chef der nordfriesischen Kreisverwaltung gewählt worden, mit 47 von 52 möglichen Ja-Stimmen, einen Gegenkandidaten gab es nicht. Braune, leicht strubbelige Haare und ein erfrischendes Lächeln auf den Lippen: Dem jungen CDU-Politiker konnte man in Husum bei der Kreistagssitzung seine Freude ansehen. "Landrat zu sein, ist mehr als ein Fulltime-Job", sagt Lorenzen. "Ich freue mich auf die neue Aufgabe, und da stecke ich all meine Kraft und Energie rein." Seinen Job in der Landwirtschaft hängt der gelernte Agrarbetriebswirt an den Nagel.

Der Landwirtschaft den Rücken kehren

Zuletzt hat der 32-Jährige viele Jahre auf dem landwirtschaftlichen Familienbetrieb in Sollwitt (Kreis Nordfriesland) gearbeitet - als geschäftsführender Gesellschafter. "Das war die schwerste Entscheidung meines bisherigen Lebens, 150 Jahre Familiengeschichte nun nicht weiter fortzuführen", sagte er im Interview mit NDR 1 Welle Nord. Aber er wollte es so, es war ganz und gar seine Entscheidung. "Mein Herz hat schon immer für die Politik geschlagen. Das war schon in der Schule so, im WiPo-Unterricht. Da hatte ich einen regen Austausch mit der Direktorin über politische Themen." Und auch am Esstisch mit der Familie wurde ständig über Politik diskutiert. Auf Hochdeutsch oder Platt - geht beides.

Bild vergrößern
Florian Lorenzen (rechts) ist am Freitag mit 47 von 52 möglichen Ja-Stimmen zum Landrat Nordfrieslands gewählt worden.
Schon mit 21 Jahren in den Kreistag

Mit 20 Jahren ließ sich der Nordfriese für den Kreistag aufstellen, mit 21 Jahren wurde er dann für die CDU hineingewählt. Lorenzen war nicht nur Gemeindevertreter, sondern seit 2013 auch stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bei der Windpark Sollwitt GmbH. Vater ist er auch: Der junge Mann hat eine fünfjährige Tochter. Ab Oktober löst er nun den bisherigen Landrat Dieter Harrsen (Wählergemeinschaft Nordfriesland) ab und wird dann sechs Jahre lang auf dem Chefsessel der Husumer Kreisverwaltung Platz nehmen. Harrsen war nicht wieder zur Wahl angetreten. Tatsächlich wird Lorenzen dann der jüngste Landrat Deutschlands sein. Das bestätigte der Deutsche Landkreistag auf Anfrage von NDR 1 Welle Nord.

Wichtigste Aufgabe: Die Gesundheitsversorgung im Kreis

Gefragt nach seinen wichtigsten politischen Zielen nannte der CDU-Politiker die Verbesserung der Gesundheitsversorgung in Nordfriesland. Egal ob in Niebüll, Husum, Tönning oder auf Föhr: Überall müsse die Situation an den Kliniken verbessert werden. Jung, wie er ist, hat Lorenzen natürlich auch besonders die Anliegen der jüngeren Generation im Blick: "Gut bezahlte Jobs hier in Nordfriesland zu kriegen - das bewegt viele junge Leute. Ein Riesenpotenzial liegt hier in der Energiewende."

Auch Anliegen zur Infrastruktur werden in den kommenden Jahren auf seinem Schreibtisch landen: der Ausbau der B5, die Marschbahn, die Fährverbindungen zu den Halligen. Viel zu tun, ein Fulltime-Job eben. Hat er vielleicht auch Angst, dass andere ihm all das aufgrund seines Alters nicht zutrauen und blöde Sprüche bringen? "Davor habe ich wenig Sorge", sagt Lorenzen. "Ich habe schon viel Erfahrung in der Politik und Verwaltung." So klingt Selbstbewusstsein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.05.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

02:56
Schleswig-Holstein Magazin

Geiselnahme in Lübecker JVA

Schleswig-Holstein Magazin
03:29
Schleswig-Holstein Magazin

Dorfgeschichte aus Aventoft

Schleswig-Holstein Magazin
03:39
Schleswig-Holstein Magazin

Der Food-Fotograf

Schleswig-Holstein Magazin