Stand: 01.07.2020 13:48 Uhr

Elmshorn: Unbekannte stellen Sofa auf Bahngleise

Auf der Strecke zwischen Elmshorn und Tornesch (Kreis Pinneberg) ist ein mit 134 Fahrgästen besetzter Zug auf ein auf den Gleisen liegendes Sofa geprallt. Der Fahrer der Regionalbahn von Hamburg nach Flensburg bemerkte laut Bundespolizei am späten Dienstagabend einen Gegenstand auf den Schienen. Er leitete eine Notbremsung ein. Trotzdem verkeilte sich das Möbelstück unter dem Steuerwagen. Die Feuerwehr rückte an, zerkleinerte das Sofa und räumte das Gleis wieder frei. Die Fahrgäste blieben unverletzt. Die Bahnstrecke musste von 22 bis 23.30 Uhr gesperrt werden.

Bahnstrecke schon bei erstem Einsatz gesperrt

Etwa eine Stunde vor der Kollision hatte der Lokführer einer Nordbahn die Couch schon einmal auf den Gleisen bemerkt und die Bundespolizei alarmiert. Beamten des Polizeireviers Elmshorn entfernten das Sofa daraufhin. Auch hier wurde die Bahnstrecke für 45 Minuten gesperrt.

Polizei: "Die Zügen hätten auch entgleisen können"

Die Bundespolizei vermutet, dass die Täter das Geschehen aus einem Versteck heraus beobachteten und die Couch, nachdem die Streife weg war, erneut auf die Gleise schleppten. Die Züge hätten bei der Kollision auch entgleisen können, so ein Polizeisprecher. Die Polizei will nun Zeugen vernehmen und ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 01.07.2020 | 12:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der Firmenschriftzug von Nobiskrug.

Trotz Insolvenz - Hoffnung für Nobiskrug?

Die Nobiskrug Werft für Luxusjachten ist pleite - wegen Fehlern im Management und Corona. Der neue Geschäftsführer sieht trotzdem Chancen. mehr

Videos