Ein rotes Wahlkreuz neben einem roten Buntstift. © fotolia Foto: Patrick M. Pelz

Neue Bürgermeister in Eckernförde und Quickborn gewählt

Stand: 29.05.2022 19:26 Uhr

Die Menschen in Eckernförde (Kreis Rendsburg-Eckernförde) und Quickborn (Kreis Pinneberg) haben am Sonntag in einer Stichwahl über ihren nächsten Bürgermeister entschieden.

In der Hafenstadt Eckernförde setzte sich Iris Ploog von der SPD durch. Sie holte 58,6 Prozent der Stimmen. Die von der CDU, den Grünen und der FDP unterstützte parteilose Jenny Kannengießer kam auf 41,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 39,5 Prozent

Bürgermeisterkandidatin Iris Ploog (Wahl Eckernförde) lächelt für ein Foto in die Kamera © Iris Ploog
Wird neue Bürgermeisterin in Eckernförde: Iris Ploog.

Die mehr als 20.000-Einwohner-Stadt suchte einen Nachfolger für Verwaltungschef Jörg Sibbel. Er wollte nicht erneut antreten und scheidet Ende des Jahres nach dann 16 Jahren aus. Im ersten Wahlgang der Bürgermeisterwahl am 8. Mai hatte Iris Ploog 31,8 Prozent der Stimmen erreicht, Jenny Kannengießer 30,1 Prozent.

Beckmann in Quickborn vorne

Bürgermeisterkandidat Thomas Beckmann (Wahl Quickborn) lächelt in die Kamera. © FDP Quickborn Foto: Michael Jessen
Thomas Beckmann von der FDP wird neuer Bürgermeister in Quickborn.

Auch in Quickborn konnte keiner der angetretenen Kandidierenden für das Amt des Bürgermeisters das Rennen im ersten Wahlgang am 8. Mai für sich entscheiden. In der Stichwahl am Sonntag setzte sich Thomas Beckmann (FDP) durch. Er kam auf 55,6 Prozent der Stimmen. Thomas Köppl (CDU) holte 44,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung in der mehr als 20.000-Einwohner-Gemeinde im Kreis Pinneberg lag bei 43,8 Prozent.

Im ersten Wahlgang am 8. Mai hatte noch Köppl 39,6 Prozent der Stimmen geholt, Beckmann 34,2 Prozent.

Weitere Informationen
Ein Schild weist auf einen Wahlraum hin. © TeleNewsNetwork

So liefen die acht Bürgermeisterwahlen in Schleswig-Holstein

Die Wahlen standen in Altenholz, Bad Schwartau, Malente, Eckernförde, Quickborn, Rellingen, Bad Oldesloe und Bargteheide an. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.05.2022 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Werftarbeiter stehen vor dem Stapellauf der Fähre "Gardenia Seaways" auf der Werft der Flensburger Schiffbaugesellschaft. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder/dpa

Eine Chronik: Die wechselvolle Geschichte der FSG

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft existiert seit 150 Jahren. Immer wieder gibt es Höhen und Tiefen in der Firmengeschichte. NDR.de bietet einen Überblick. mehr

Videos