Stand: 22.09.2020 15:44 Uhr

Corona: Landesmuseen fehlen 1,6 Millionen Euro

Die Schleswig-Holsteinischen Landesmuseen haben für dieses Jahr mit einer halben Million Besucher gerechnet. Doch dann kam die Corona-Pandemie, die Museen mussten schließen und durften erst am 19. Mai mit Einschränkungen und Auflagen wieder öffnen. Das hat Spuren an den sieben Standorten hinterlassen. Es gebe ein finanzielles Defizit von 1,6 Millionen Euro. Dies werde im Wesentlichen dadurch aufgefangen, dass die Mitarbeiter akzeptieren, dass Stellen von Kollegen, die dieses Jahr ausscheiden, erst später nachbesetzt werden, sagte der kaufmännische Geschäftsführer der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Guido Wendt. Mit weiteren 800.000 Euro hilft das Land.

VIDEO: Landesmuseen ziehen Corona-Bilanz (1 Min)

Virtuelle Rundgänge statt realer Besuch

Zu den Museen der Stiftung gehören neben den auf Schloss Gottorf befindlichen Museen unter anderem das Wikingermuseum Haithabu, das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel und das Jüdische Museum in Rendsburg. "Die Dinge haben uns mehr oder weniger unvorbereitet erwischt", sagte der Leitende Direktor der Stiftung, Claus von Carnap-Bornheim.

Also mussten Konzepte für einen Neustart her. Neben Online-Buchungs- und Reservierungssystemen gibt es nun auch virtuelle Rundgänge - zum Beispiel durch den Gottorfer Globus- und Barockgarten oder das jüdische Museum in Rendsburg. Am 18. Mai ging es schrittweise wieder los. Und die Besucher kamen. Ausfallen mussten hingegen die großen Märkte wie der Gottorfer Landmarkt oder auch der Herbstmarkt in Molfsee.

"Corona hört ja nicht am 1.Januar auf"

Für das kommende Jahr sind von Carnap-Bornheim und Wendt vorsichtig optimistisch. Auch wenn die halbe Million Besucher wohl auch 2021 noch nicht erreicht werden kann. "Corona hört ja nicht am 1.1. auf", sagte Wendt. Man müsse einfach die Daumen drücken und abwarten, wie sich die Pandemie im kommenden Jahr entwickle. Am Masterplan - also der Neuausrichtung von Schloss Gottorf - hält der Vorstand jedoch fest.

Weitere Informationen
Eine Aufnahme des chrakteristischen Turmes der Felsenhalle in Kiel. © Schleswig-Holsteinisches Landesmuseum e.V. Foto: Imke Lüders

Freilichtmuseum Molfsee verkauft historisches Gebäude

Das ehemalige Ausflugslokal Felsenhalle in Kiel könnte den Abrissbaggern zum Opfer fallen: Das Freilichtmuseum Molfsee hat es an einen Immobilienentwickler verkauft. Eine Gruppe will für den Erhalt kämpfen. mehr

Fassade von Schloss Gottorf © Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Foto: Bodo Nitsch

Schloss Gottorf: Zwei Museen und ein Barockgarten

Die schöne Anlage in Schleswig beherbergt die Landesmuseen für Kulturgeschichte und Archäologie. Dahinter liegt ein weitläufiger Park. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 22.09.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere grauweiße Pommerngänse stehen in einem Freilaufgehege auf der Hallig Süderoog © Holger Spreer Foto: Holger Spreer

Vogelgrippe bei Wildvögeln in Nordfriesland nachgewiesen

Das hat das Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt. Geflügelhalter in dem Kreis müssen ihre Bestände in Ställen unterbringen. mehr

Ein winddicht angezogenes Paar geht am Strand spazieren. © dpa Picture Alliance Foto: Carsten Rehder

Urlauber müssen Nordsee-Inseln von SH bis 5. November verlassen

Für das Binnenland und Fehmarn gilt nach der neuen Corona-Verordnung, dass Touristen bis zum 2. November abreisen müssen. mehr

Ein Blick von der kieler Förde auf das Landeshaus in Kiel © Schleswig-Holsteinischer Landtag

Landtag in SH beschließt Rekord-Neuverschuldung

Das Paket beinhaltet eine Erhöhung der Kreditermächtigung um 1,3 Milliarden Euro, um Steuerausfälle auszugleichen. Hinzu kommt ein Notkredit von 4,5 Milliarden Euro. mehr

Windrad und Photovoltaik-Anlage auf der Insel Pellworm. © dpa Foto: Sönke Mohl

Schleswig-Holstein setzt voll auf erneuerbare Energien

Klimaschutz als Standard - das ist das Ziel der Jamaika-Koalition in Kiel. Es soll unter anderem mehr Photovoltaikanlagen geben. mehr

Videos