Camping-Wagen statt Hotel: Ausbau boomt in der Corona-Zeit

Stand: 12.03.2021 16:12 Uhr

Die Corona-Pandemie macht das Reisen schwierig. Immer mehr Menschen ziehen neuerdings Urlaub mit dem Camping-Wagen in Erwägung. Eine Firma aus Bargteheide hat deshalb gerade viel zu tun.

Björn Neveling, Geschäftsführer von Salty Blue, baut mit seinem Team derzeit zehn Transporter gleichzeitig aus. Das Unternehmen aus Bargteheide (Kreis Stormarn) hat sich auf den Ausbau von Camper-Vans spezialisiert. Am Ende erhalten die Kunden Wohnmobil-ähnliche Fahrzeuge, mit denen sie auf Reisen gehen können.

Nachfrage nach ausgebauten Campern ist hoch

Die Nachfrage ist Neveling zufolge explodiert, seit die Corona-Pandemie begann. Überstunden stehen an der Tagesordnung. "Wir möchten jedem Kunden gerecht werden. Das ist ein ziemlicher Beratungsaufwand", sagt Neveling. Die Wünsche seiner Kunden sind vielfältig: Manche wollen eine Standheizung, andere legen zum Beispiel Wert auf eine hochwertige Küche. Planung, Organisation und Umsetzung kosten viel Zeit.

Weitere Informationen
Impressionen vom Campen in der Natur. © Addictive Stock / photocase.de Foto: Addictive Stock / photocase.de

Zur Sache: Camping-Boom in Schleswig-Holstein

In der Sendung Zur Sache am Sonntag ging es um Camping in Schleswig-Holstein. Wir haben einen Ausblick auf die Saison 2021 gewagt. mehr

Kunden sind heute anders als früher

Die Kundschaft hat sich verändert. Früher gab es laut Neveling eher Anfragen von Menschen, die Berührungspunkte zum Camping hatten: "Junge Leute, die zum Surfen gefahren sind und am Wochenende an die See", erzählt Neveling. Jetzt ist das anders: "Heute sind es zu mindestens 50 Prozent Kunden, die in ihrem Leben mit Camping nichts zu tun hatten." Viele Neukunden seien Rentner, die flexibel reisen wollen und das nötige Geld haben.

Ausbau kostet Geld, es geht aber auch günstig

Der Preis für einen fertig ausgebauten Camper beträgt 30.000 bis 60.000 Euro. Es geht aber auch günstiger: mit Möbeln zum Selbsteinbauen, für unter 2.000 Euro. Diese schneidet das Team in der hauseigenen Werkstatt zu, baut sie aber nicht ein, sondern verschickt sie an den Kunden. Neveling will so auch weiterhin junge Menschen erreichen.

Monate im Voraus ausgebucht

Neveling ist selbst ebenfalls Camper-Enthusiast: "Ich bin seit mittlerweile 25 Jahren völlig Bulli-verrückt, habe und hatte auch immer Bullis. Für mich ist es tatsächlich auch die schönste Art des Reisens", schwärmt er. Viel Zeit bleibt Neveling dafür aber gerade nicht - er und sein Team sind für Monate ausgebucht.

Weitere Informationen
Campingplatz in den Dünen bei Hörnum auf der Insel Sylt © NDR Foto: Axel Franz

Tourismus 2020: Campingplätze verzeichnen Besucherplus

Im vergangenen Corona-Jahr gab es sieben Millionen weniger Übernachtungen. Besser lief es aber auf Campingplätzen und in Ferienhäusern. mehr

Füße ragen aus einem Strandkorb heraus, im Hintergrund ist das Meer zu sehen. © fotolia.com Foto: Jenny Sturm

Osterurlaub: Günther sieht Chancen für Schleswig-Holstein

Der Ministerpräsident zeigte damit eine Perspektive auf, die aber an Bedingungen geknüpft ist. mehr

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 12.03.2021 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Absperrband der Polizei vor dunklem Hintergrund bewegt sich im Wind, Bewegungsunschärfe. © NDR Foto: Julius Matuschik

Preetz: Mann soll Mutter und sich selbst getötet haben

Die Polizei hatte die beiden Toten bereits am Freitagabend in einem Reihenhaus entdeckt. mehr

Videos